lyrik Highlights

Inspiration: Fürwahr, Ich bin

Veröffentlicht am 07.01.2019, 08:55 Uhr von

Eine befreiende Einsicht zeigt: Alles ist perfekt! Lebe das Leben, das du leben willst. Schwierigkeiten machen dich stark und lassen dich wachsen. Weisheit ist angemessene Praxis; »Ja« zu sagen oder »Nein« zu sagen, was auch immer die Situation erfordert.

Leid für einen Menschen kann Glück für die Seele sein, wenn dadurch das Unwirkliche nicht mehr wirklich erscheint und sich das Selbst durch die Seele im Menschen erkennt.  Weiterlesen …


Inspiration: tr_AUM

Veröffentlicht am 06.11.2018, 08:44 Uhr von

Der Erhabene ist Bewusstsein in Form eines Heiligen. Er ist die Verkörperung des Wissens um die Einheit des Ganzen.

Der Gemeine verkörpert die Unwissenheit über die Natur des Seins. Angst ist sein ständiger Begleiter. Habgier, Ichbezogenheit, Überheblichkeit und Groll sind seine Gefährten und Spielkameraden.

Dieses sollte klar sein: Alles ist ein Ausdruck der alldurchdringenden Göttlichkeit. Jeder Mensch ist heilig. Weiterlesen …


Fotoshow: Herbst-LICHT

Veröffentlicht am 13.10.2018, 13:48 Uhr von

Die Jahreszeiten fließen fleißig zeitig ineinander. Der Raum bleibt davon unberührt. Das Selbst – in spirituellen Kreisen gern zitiert – ist, wie es ist: frei von Veränderung.

Vergangenheit und Zukunft sind, was ihre Gegenwart in sich vereint. Der Himmelslichtermeer-Momente-Taucher zieht weiter in die Ewigkeit.

Wovon können Worte künden? Wer kann das Unsichtbare finden? Was will des Herzens Licht anzünden? …

ver.woben

Alles ist verwoben,
miteinander;
unten wie oben,
innen und außen.

Ich beginne zu lauschen: Weiterlesen …


zie.l – Eine Inspiration

Veröffentlicht am 01.12.2017, 11:20 Uhr von

Zu glauben, das Einfache sei kompliziert, führt zu[r] Verwirrung. Große Angelegenheiten erfordern Aufmerksamkeit im Kleinen. Eine Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Die Ausrichtung im Geist enthüllt das Ziel.

Gedanken der Fülle haben zur Folge, dass ich Fülle erfahre. Gedanken des Mangels führen zum Erlebnis von Mangel.

Wie könntest du die höheren Sphären der Wonne genießen, wenn du im Streit mit deinem Nachbarn bist oder im Unfrieden mit dir und der Welt?

Denke erhaben! Begib dich in den Zustand der Zuversicht und freudiger Erwartung dessen, was kommen wird. So ist, was wird, schon heute gut. Weiterlesen …


Fotoshow: Wanderung im August

Veröffentlicht am 15.08.2017, 15:43 Uhr von

Weit bin ich gegangen,
ohne voranzukommen,
ohne mich zu bewegen,
[regungslos]; Weiterlesen …


Auf!

Veröffentlicht am 31.05.2017, 19:33 Uhr von

Wer ist es, der da denkt, er ist das, was er ist?
Welchen Namen gibt sich das Ich, damit es sich nicht selbst vergisst?
Welche Form sieht das, was alle Formen sieht, als seine eig’ne an?
Wie kann es sein, dass das, was sucht, sich selbst nicht finden kann? Weiterlesen …


Vom Charakter – eine Geschichte

Veröffentlicht am 28.05.2017, 12:57 Uhr von

Der Meister begab sich zusammen mit vier seiner jüngeren Schüler an den Rand eines großen Beckens, das mit Wasser befüllt war und fürchterlich dampfte. Von einer Seite hin zur gegenüberliegenden führte eine hölzerne Planke über das Becken.

Der Meister erklärte: „Die Aufgabe wird sein, dass ein tapferer Schüler das Becken überquert, um tatsächlich Mut zu beweisen.“

Der Meister fuhr fort: „Hört! Gibt es jemanden unter euch, der diese Aufgabe freiwillig übernehmen möchte?“

Nach kurzer Zeit trat Schüler Achala hervor.

Der Meister fragte: „Achala, wieso bist du hervorgetreten?“

Achala gab zur Antwort: „Weil ich von niemandem verlangen möchte, das zu tun, was ich selbst nicht tun will. So ist es mir lieber, dass ich persönlich diese schwierige Aufgabe übernehme.“ Weiterlesen …


*purna [Fülle]

Veröffentlicht am 06.04.2017, 20:42 Uhr von

Ich entzog mich der Fülle
und fand Erfüllung in der Leere.
Und ich sah,
dass es nichts gibt außer Fülle,
weil ich dort bin,
woher ich kam,
und dorthin gehe,
wo ich bin. Weiterlesen …


Liebe Liebe

Veröffentlicht am 22.03.2017, 08:46 Uhr von

Om

Liebe Liebe,

(die du bist) des Größten Größe
und Erhabenheit des Höchsten,
(im) Reich der Weite (dich erstreckend),
präsent, unmittelbar & nah,
der Einfachheit zugrunde liegend,
(der Stille friedvoll eingeboren)
pur und bloß und frei und bar,
dem Innersten von allem anvertraut –
all durchdringend,
ganz und gar. Weiterlesen …


Inspiration: Du wirst es sehen

Veröffentlicht am 14.11.2016, 18:40 Uhr von

Der Mensch blüht auf als eben jenes Abbild seiner selbst, bis schließlich, in höchstem Maße, er durch Veredelung beweist, was er nicht ist. Wie eine Knospe, sich öffnend, um als Frucht denkbarer Möglichkeiten zu wachsen, samenumschlingend, auf dass sie reif wird und fällt – sodann hinuntergeht bis in die Tiefe dieser Welt und sich dem Leben als ein neues, sattes Potenzial an Wachstum offenbart.

So denke ich: “Einen einzigen Gedanken bin ich entfernt von dem, was ich nicht bin. Keinen Gedanken bin ich entfernt von dem, was ich bin. Was nun?”

Bindung ist ein investierter Akt des Glaubens an das, was ich willentlich nicht will. Befreiung ist Kenntnis über die Vollständigkeit, die allem zugrunde liegt.

Was nicht in Vorstellungen gekleidet ist, kann alles sein.

Der Atem ist das Kind des Lebens.
Das Leben ist ein Kind des Seins. Weiterlesen …


Inspiration: Vom Ganzen

Veröffentlicht am 14.10.2016, 14:47 Uhr von

Was in der Vielheit als verschieden von sich selbst erscheint,
ist stets das Absolute, Ganze.
So ist es unzertrennlich Eins –
und doch auch weder Eins noch Zwei noch Drei noch viele. Weiterlesen …


OM – Ein Gedicht

Veröffentlicht am 07.09.2016, 08:40 Uhr von

Um des guten Willens Willen
so lasse ich dich wissen,
dass ich mich ein ums andre Mal,
aufs immer Neue neu entschließe.

Für die Stille,
für den Frieden,
für den Siegeszug der Liebe,  Weiterlesen …


Fotoshow: Frühling in Bad Meinberg

Veröffentlicht am 04.05.2016, 08:22 Uhr von

Frühling in Bad Meinberg

Ins Ferne rücken dieser Zeit die Tage,
die uns schienen kalt und grau,
das Rad der Jahreszeiten dreht sich weiter,
jetzt stellt der Frühling sich zur Schau. Weiterlesen …


Quell, liebevoller Ruf – ein Gedicht

Veröffentlicht am 13.06.2015, 08:30 Uhr von

Quell, liebevoller Ruf

Ewigkeit küsst diesen Augenblick
durch deines Geistes Heiligkeit –
jenseits und diesseits;
innerhalb und außerhalb von Zeit,
die dereinst – in einem kurzen Traum – als eine Zwischenwelt erschien. Weiterlesen …


Durch und durch – ein Gedicht

Veröffentlicht am 20.05.2015, 08:41 Uhr von

„Durch und durch“ 

Wir gehen einen Weg,
der kein Weg ist –
wir springen einen Sprung
von einem Augenblick durchs Nichts ins Ganze; Weiterlesen …


Ronalds Einstieg in die Yogawelt 1.Teil

Veröffentlicht am 06.05.2012, 21:01 Uhr von
1. Alles neu macht der Mai
Ronald ist seit 1.Mai neuer Sevaka im Haus Yoga Vidya Westerwald. Er ist 49, kommt aus Berlin und möchte sein Leben hier in ungeahnte neue Bahnen lenken. Er wird euch in Zukunft immer mal wieder teilhaben lassen an seinen Erkenntnissen, Empfindungen und Gedanken die er bei seinem neuen Sein hier im Ashram so hat. Somit beginnen wir hier eine kleine Serie die vielleicht erahnen lässt wie es Ronald hier ergeht…
…statt VIELER Worte…
die die Vielschichtigkeit der Gedanken und Gefühle,die mich jetzt hier unmittelbar…
zum Beginn meiner Sevakaschaft im Voga-Vidya Ashram Westerwald überfluten…