Inspiration: Du wirst es sehen

Der Mensch blüht auf als eben jenes Abbild seiner selbst, bis schließlich, in höchstem Maße, er durch Veredelung beweist, was er nicht ist. Wie eine Knospe, sich öffnend, um als Frucht denkbarer Möglichkeiten zu wachsen, samenumschlingend, auf dass sie reif wird und fällt – sodann hinuntergeht bis in die Tiefe dieser Welt und sich dem Leben als ein neues, sattes Potenzial an Wachstum offenbart.

So denke ich: “Einen einzigen Gedanken bin ich entfernt von dem, was ich nicht bin. Keinen Gedanken bin ich entfernt von dem, was ich bin. Was nun?”

Bindung ist ein investierter Akt des Glaubens an das, was ich willentlich nicht will. Befreiung ist Kenntnis über die Vollständigkeit, die allem zugrunde liegt.

Was nicht in Vorstellungen gekleidet ist, kann alles sein.

Der Atem ist das Kind des Lebens.
Das Leben ist ein Kind des Seins.

Das Sein sagt: “Was ich nicht bin, ist nichts – von daher ist, was ich nicht bin, tatsächlich ohne mich.”

Das Sein, als solches ungeboren, verbleibt gelöst von allem Schein – ungezwungen; ungeteilt.
Darin beschworen, geborgen und empor gehoben, spross die Idee vom Ursprung dieser Welt.

OM – so scheine ich als das “ICH BIN” durch mich. Lichterloh & unverhüllt.
OM – im Nass des Wassers und als Helligkeit des Lichtes finde mich!
OM – erfahrungslos erkenne WER ich bin, und wisse, dass ich IMMER BIN.

OM ist ICH, ist DU, ist WIR inmitten dieses Augenblicks.
DIES ist der Glanz der Gegenwart des Ganzen.
Prachtvoll, ohnegleichen, dennoch alldurchdringend, eins mit allem.

Wer nach mir sucht, der findet, um zu finden.
Wer mich entdeckt, der weiß vom Wesen aller Dinge.
Wer an mich glaubt, der tröstet sich im Zuge seiner Sorgen.
Wer mich versteht, der sieht: Ich bin verhüllt durch Offensichtlichkeit.

Oh Freund, tief bist du getaucht, bis auf den Grund deiner Erscheinung.
Im Traum träumt sich der Träumer als den Zeugen seiner Wirklichkeit.
Und doch: Im Nichts fehlt jede Spur vom Ganzen, so wie im Licht die Dunkelheit.

Frag nicht “Wieso, weshalb, wozu das ganze Treiben?”
Wenn du schon fragst, dann frag, wodurch sich alles hier ereignet.

Gewiss wird Harmonie gefunden; im Frieden Zweifel überwunden.
Die Liebe eint, was kommt und geht.

Dem, was du bist, nichts hinzufügend, füge dich.
So wirst du sehen.
Du wirst schon seh’n.

Du wirst es sehen.

~dg

2 Kommentare zu “Inspiration: Du wirst es sehen

  1. Hab den Mut, Dich in die Leere fallen zu lassen.
    Nur so wirst Du die innere Fülle erfahren können.
    Du wirst es sehen.
    Om Shanti
    nirmala

  2. Sylvia Keppel

    Vielen Dank!🙆🕉🌙🐚

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.