Jnana Highlights

Stell dir vor…

Veröffentlicht am 10.02.2019, 05:33 Uhr von

Stell dir vor…

… du sitzt im Zug und freust dich über die schöne Aussicht. Ein bequemer Fensterplatz im geschlossenen Abteil. Fantastisch. ♥ Zusammen mit deiner besten Freundin hast du ein großartiges Wochenende in Hamburg geplant. Die Konzert-Tickets sind besorgt, die Übernachtung ist organisiert, der Plan für den heutigen Abend steht… jetzt nur noch knapp 60 Minutem im Zug entspannen – dann seid ihr da!

Der ICE macht einen Zwischenstopp. Der Zug fährt langsam ein, entschleunigt und kommt neben einem anderen Zug zum Stehen. Puuuh… ganze 15 Minuten Aufenthalt! Muss das wirklich sein? Okay; es gibt Schlimmeres. Deine Freundin will kurz mal raus, auf dem Bahnsteig ein frisches Wasser am Automaten holen. “Vielleicht noch was zum Knabbern. Willst du auch was?” fragt sie, aber du schüttelst den Kopf und deine Freundin verlässt in Windeseile das Abteil. Weiterlesen …


Die vierundzwanzig Gurus von Dattatreya

Veröffentlicht am 06.02.2019, 06:00 Uhr von

Dattatreya entsagte allen Leidenschaften und wurde ein Avadhuta, ein Asket, der jegliche Bindung an weltliche Dinge abgelegt hat und ein verhaftungsloses Leben führt.

Die Avadhuta Gita ist eine Unterhaltung zwischen Dattatreya und Skanda und bringt die höchste Verwirklichungsstufen eines Jivanmukta, eines lebendig Befreiten, zum Audruck.

Auf die Frage nach dem Geheimnis seiner Fröhlichkeit erklärte Dattatreya, dass er von vierundzwanzig verschiedenen Wesenheiten die Weisheit erlernt habe.

Weiterlesen …


So oder so? Yoga fürs Leben.

Veröffentlicht am 27.01.2019, 08:00 Uhr von

Gut oder schlecht, richtig oder falsch, hilfreich oder hinderlich? Im Regelfall scheint die Welt eine Welt der Polarität, eine Welt der Gegensätze zu sein. Dadurch zeichnet sie sich aus.

Es gibt auch Abstufungen, Nuancen, Teil-Aspekte, Zwischenschritte. Neben heiß und kalt gibt es kühl und warm, zwischen gut und schlecht liegen weniger gutes und besseres; Tag und Nacht sind verbunden durch die Dämmerung. Jahreszeiten gibt es vier. Und an Monaten zählen wir zwölf. Also ist doch nicht alles Schwarz und/oder Weiß?  Weiterlesen …


Inspiration: Fürwahr, Ich bin

Veröffentlicht am 07.01.2019, 08:55 Uhr von

Eine befreiende Einsicht zeigt: Alles ist perfekt! Lebe das Leben, das du leben willst. Schwierigkeiten machen dich stark und lassen dich wachsen. Weisheit ist angemessene Praxis; »Ja« zu sagen oder »Nein« zu sagen, was auch immer die Situation erfordert.

Leid für einen Menschen kann Glück für die Seele sein, wenn dadurch das Unwirkliche nicht mehr wirklich erscheint und sich das Selbst durch die Seele im Menschen erkennt.  Weiterlesen …


Inspiration: Bergwerk

Veröffentlicht am 30.11.2018, 06:03 Uhr von

Ein Ashram (“Ort spiritueller Praxis”) ist wie ein Bergwerk, die Mine einer durchdrungenen Gedankenwelt, wo Edles geborgen und reichhaltig zu Tage gefördert wird. Wer allerdings glaubt, er könne mit einem weißem Hemd in die Tiefe hinabsteigen und dort ohne Dunkel und Dreck tätig sein, der irrt. Weiterlesen …


Inspiration: tr_AUM

Veröffentlicht am 06.11.2018, 08:44 Uhr von

Der Erhabene ist Bewusstsein in Form eines Heiligen. Er ist die Verkörperung des Wissens um die Einheit des Ganzen.

Der Gemeine verkörpert die Unwissenheit über die Natur des Seins. Angst ist sein ständiger Begleiter. Habgier, Ichbezogenheit, Überheblichkeit und Groll sind seine Gefährten und Spielkameraden.

Dieses sollte klar sein: Alles ist ein Ausdruck der alldurchdringenden Göttlichkeit. Jeder Mensch ist heilig. Weiterlesen …


Inspiration: Der ewig wunderbare Geist

Veröffentlicht am 14.08.2018, 08:40 Uhr von