Jnana Highlights

Inspiration: Fürwahr, Ich bin

Veröffentlicht am 07.01.2019, 08:55 Uhr von

Eine befreiende Einsicht zeigt: Alles ist perfekt! Lebe das Leben, das du leben willst. Schwierigkeiten machen dich stark und lassen dich wachsen. Weisheit ist angemessene Praxis; »Ja« zu sagen oder »Nein« zu sagen, was auch immer die Situation erfordert.

Leid für einen Menschen kann Glück für die Seele sein, wenn dadurch das Unwirkliche nicht mehr wirklich erscheint und sich das Selbst durch die Seele im Menschen erkennt.  Weiterlesen …


Inspiration: Bergwerk

Veröffentlicht am 30.11.2018, 06:03 Uhr von

Ein Ashram („Ort spiritueller Praxis“) ist wie ein Bergwerk, die Mine einer durchdrungenen Gedankenwelt, wo Edles geborgen und reichhaltig zu Tage gefördert wird. Wer allerdings glaubt, er könne mit einem weißem Hemd in die Tiefe hinabsteigen und dort ohne Dunkel und Dreck tätig sein, der irrt. Weiterlesen …


Inspiration: tr_AUM

Veröffentlicht am 06.11.2018, 08:44 Uhr von

Der Erhabene ist Bewusstsein in Form eines Heiligen. Er ist die Verkörperung des Wissens um die Einheit des Ganzen.

Der Gemeine verkörpert die Unwissenheit über die Natur des Seins. Angst ist sein ständiger Begleiter. Habgier, Ichbezogenheit, Überheblichkeit und Groll sind seine Gefährten und Spielkameraden.

Dieses sollte klar sein: Alles ist ein Ausdruck der alldurchdringenden Göttlichkeit. Jeder Mensch ist heilig. Weiterlesen …


Inspiration: Der ewig wunderbare Geist

Veröffentlicht am 14.08.2018, 08:40 Uhr von

Darshana schrieb in einem Brief an seinen Meister:

„Ich habe viel gelesen, viel studiert, viel erfahren und Scheinbares als scheinbar und Unscheinbares als unscheinbar erkannt. Doch den inneren Frieden, die Rast in der Seele, habe ich nicht festzuhalten vermocht. So dämmert es mir nun, dass ich am Ende der Gleiche wie zu Anfang bin – und dies die einsichtsvolle Stille ist, nach der es mich die ganze Zeit verlangte. Weiterlesen …


Neue Videos

Veröffentlicht am 08.06.2018, 17:00 Uhr von

VC346 Umgang mit einer Morddrohung – Viveka Chudamani VC346 Umgang mit einer Morddrohung – Viveka Chudamani 346. Vers

In der Viveka Chudamani Reihe präsentiert von Yoga Vidya spricht Sukadev über den Umgang mit einer Morddrohung.

Der 346. Vers lautet: Die vollkommene Unterscheidung (samyak vivekah), die aus direkter Erkenntnis hervorgeht, unterscheidet die wahre Natur des Sehers vom Gesehenen (drig drishya padartha tattva) und zerreißt die Fesseln der Täuschung, die durch Maya hervorgerufen worden. Für denjenigen, der davon befreit ist, gibt es keine Seelenwanderung (samsriti) mehr.

Sechs weitere Videos zu dieser Kommentarreihe wurden in der zurückliegenden Woche veröffentlicht: Weiterlesen …


Neue Videos

Veröffentlicht am 25.05.2018, 17:00 Uhr von

VC332 Umgang mit schlechten Noten – Viveka Chudamani 332.Vers

In der Viveka Chudamani Reihe präsentiert von Yoga Vidya spricht Sukadev über schlechte Noten.

Der 332. Vers lautet: Derjenige, der sein Selbst mit den äußerlich wahrnehmbaren Objekten identifiziert – obwohl es in Hunderten von Schriften, Shrutis, Smritis und anderen philosophischen Schriften als Nicht- Selbst beschrieben wird – dem wird wie einem Dieb, der Verbotenes tut, Leid über Leid zuteil.

Fünf weitere Videos zur Viveka Chudamani Reihe wurden in den zurückliegenden Tagen veröffentlicht: Weiterlesen …


Vedanta – Geschichten Jnana Yoga

Veröffentlicht am 12.03.2017, 15:00 Uhr von
Play

Die höchsten Wahrheiten werden durch Geschichten greifbar und erfahrbar. So haben die Jnana Yoga Meister die Vedanta Lehren in Geschichtsform lebendig gemacht. Sukadev Bretz erzählt in diesem Vortrag zwei der etwas eigenartigeren Geschichten. Gerade weil diese Geschichten die Dummheit der Menschen pointiert überzeichnen, werden die klaren Weisheiten besonders deutlich. Ein etwas kürzerer Podcast – sehr humorvoll und tiefsinnig. Dies ist ein Mitschnitt eines Vortrags nach einer Meditation bei Yoga Vidya Bad Meinberg.


Inspiration: Du wirst es sehen

Veröffentlicht am 14.11.2016, 18:40 Uhr von

Der Mensch blüht auf als eben jenes Abbild seiner selbst, bis schließlich, in höchstem Maße, er durch Veredelung beweist, was er nicht ist. Wie eine Knospe, sich öffnend, um als Frucht denkbarer Möglichkeiten zu wachsen, samenumschlingend, auf dass sie reif wird und fällt – sodann hinuntergeht bis in die Tiefe dieser Welt und sich dem Leben als ein neues, sattes Potenzial an Wachstum offenbart.

So denke ich: “Einen einzigen Gedanken bin ich entfernt von dem, was ich nicht bin. Keinen Gedanken bin ich entfernt von dem, was ich bin. Was nun?”

Bindung ist ein investierter Akt des Glaubens an das, was ich willentlich nicht will. Befreiung ist Kenntnis über die Vollständigkeit, die allem zugrunde liegt.

Was nicht in Vorstellungen gekleidet ist, kann alles sein.

Der Atem ist das Kind des Lebens.
Das Leben ist ein Kind des Seins. Weiterlesen …


OM – Ein Gedicht

Veröffentlicht am 07.09.2016, 08:40 Uhr von

Um des guten Willens Willen
so lasse ich dich wissen,
dass ich mich ein ums andre Mal,
aufs immer Neue neu entschließe.

Für die Stille,
für den Frieden,
für den Siegeszug der Liebe,  Weiterlesen …


Eine Inspiration: Vom Lernen der Welt

Veröffentlicht am 15.11.2015, 06:37 Uhr von

Der Meister sprach:

Alles Lernen der Welt zielt darauf ab, dass sich das Selbst im Selbst offenbart. Jenseits der Vorstellung von Freiheit ist alles frei. So will der kosmische Traum beendet werden durch Erkenntnis. Jegliche Bemühungen und alles Konzeptuelle spielen dabei die Rolle, das Verhüllte zu entdecken und Ungesehenes auf diese Weise sichtbar zu machen. Alles Ich-Denken, alles Gemüthafte, ja jegliche Vorstellungen haben keine reelle Substanz. Stille ist der Klang des Absoluten. Weiterlesen …


Eine Inspiration: Der rechte Weg

Veröffentlicht am 07.08.2015, 09:04 Uhr von

Anila fragte seinen ehrwürdigen Lehrer: „Meister, ständig verlangt mir das Leben Entscheidungen ab. Für oder wider eine Sache. Etwas Gutes oder etwas weniger Gutes kann ich erwarten, wenn ich mich für oder gegen etwas entscheide. Doch wie weiß ich, was zu tun ist? Wie erkenne ich den rechten Weg? Sagt mir, mein ehrwürdiger Lehrer, was kann ich tun?“ Weiterlesen …


Eine Inspiration: Von Schein und Licht

Veröffentlicht am 26.07.2015, 08:46 Uhr von

Der Meister sprach:

„Wie die Motte vom Leuchten der Laterne magisch angezogen wird, so vernarrt sich der Mensch beharrlich in den Schein kurzfristigen Glücks. Erkunde die Ursache der Attraktion, die dich in ihren Bann zieht. Wird die Quelle ewig leuchten? Wie lange wirst du bei ihr bleiben können? Ergründe! Finde das ewige Licht.“ (dg)

 

 

 


Eine Inspiration: Alles und Nichts

Veröffentlicht am 13.07.2015, 08:25 Uhr von

Der Meister sprach:

Gib dein ‚Ich‘ auf, dann bist du niemand.
Bist du niemand, sei nichts!
Bist du nichts, so kannst du alles sein.

(dg)

 

 

 

 

 


Eine Inspiration: Der vorzügliche Apfel

Veröffentlicht am 11.07.2015, 14:32 Uhr von

Der vorzügliche Apfel

Ein Vetter von Vishvamitra bemerkte einst, dass alles, was möglich sei, auch eintreten werde.

Vishvamitra entgegnete ihm, dass alles, was wirklich erscheint, nicht wirklich sei.

Daraufhin sprach ein Dritter, der das Gespräch mit angehört hatte: »Meine Herren, dieser Apfel schmeckt vorzüglich.«

(dg)

 

 

 


Eine Inspiration: Vom Versinken

Veröffentlicht am 04.07.2015, 08:27 Uhr von

Der Meister sprach: „Gleich einer Katze, vor deren Augen man eine Schnur hin und her schnellen lässt, folgt der junge Schüler seinen ständig wechselnden Gedanken und springt ihnen ein ums andere Mal mit voller Aufmerksamkeit hinterher. Doch was gäbe es dadurch anderes zu erfahren, als ein immer gleiches Spiel der Zerstreuung?

Darum folge in der Meditation nicht länger den unzähligen Gedanken, sondern lass dich auf die Ruhe ein, die du am Born all deiner Regungen anzutreffen vermagst. Sei still und spüre, wo alle Gedanken entspringen. Vertiefe dich. Forsche nach. Gehe tiefer und tiefer. Versinke. Sei nicht wie die Katze, gebannt


Eine Inspiration: Vom Erblühen

Veröffentlicht am 27.06.2015, 09:30 Uhr von

Der Meister wandte sich an seine Schüler und sprach:

„Der Lernende ähnelt dem jungen Gewächs. Der Boden, in den er seine Wurzeln schlägt, wird ihn nähren und wachsen lassen. Seine Umgebung wirkt auf ihn und er wirkt auf seine Umgebung. Er transformiert die Elemente in gedeihendes Leben. Anmutig erblüht er in Meisterschaft, um daraufhin den ergiebigen Kern weiterzugeben, umhüllt von der reifen Frucht seiner selbst. Aus den Schülern der Gegenwart entspringen die Meister der Zukunft.“ (dg) 

 

 

 


Eine Inspiration: Zur Vielheit des Ganzen

Veröffentlicht am 21.06.2015, 14:32 Uhr von

Der Meister verbeugte sich vor seinen Schülern und sprach: „Eine Verbeugung hat denselben Stellenwert, wie der Flügelschlag eines Schmetterlings, wie ein herabfallendes Blatt, wie die Schmelze eines Schneekristalls, wie das Zirpen einer Grille, wie der Schall des Donners, wie der Gesang einer Lerche, wie der Schein einer Kerze, wie die Lautlosigkeit des blauen Himmels.

Manche sagen, es sei nichts. Andere sagen, es ist alles.

Wenn ihr euch vor einem Wesen in Demut verbeugt, so habt dabei immer im Sinn, dass sich euer Geist vor der Vielheit des Ganzen verneigt.“ (dg)

 

 


Verehrung und Hingabe im Westerwald

Veröffentlicht am 17.06.2015, 09:00 Uhr von

Puja und Homa

Solange wir diesen Körper bewohnen, sind wir auch an die Dualität gebunden. Solange wir an die Dualität gebunden sind, befindet sich das Göttliche scheinbar außerhalb von uns. Solange sich das Göttliche außerhalb befindet, unterstützen uns Rituale der Hingabe. Solange uns Rituale der Hingabe unterstützen machen wir Pujas. So auch wieder vor ein paar Tagen. Devani und Bhakti führten die Sevakas des Westerwaldashrams und die angehenden Yogalehrer der vierwöchigen Ausbildung im Hintergrund, durch eine turbulente Puja.

Wenn wir mit einer Puja oder einer Homa ein Ritual der Ehrerweisung und der Hingabe ausüben, wem erweisen wir da Ehre, wem oder was geben wir uns eigentlich hin?

Weiterlesen …


Neue Videos

Veröffentlicht am 16.01.2015, 17:00 Uhr von

Yoga Vidya Satsang vom 10. Januar 2015

Yoga Vidya Satsang vom 10. Januar 2015 bei Yoga Vidya Bad Meinberg. – Yoga Vidya überträgt den Samstagabend Satsang jeweils von 20-22 Uhr live über Google+ ins Internet. In dieser Videoaufzeichnung kannst du eine Meditation – Kirtan und Mantra Singen sowie einen Yoga Vortrag anschauen bzw. anhören. Zum Abschluss des Satsangs folgt das Om Tryambakam, Heil- und Segensmantren sowie das Arati, eine Lichtzeremonie.

 

 

Chakra Pranameditation mit Uijayi Atmung mit Narendra

Narendra führt dich 20 Minuten durch verschiedene Konzentrationstechniken: Seminare mit Narendra.
In dieser Meditation widmest du dich


Neue Videos

Veröffentlicht am 09.01.2015, 17:00 Uhr von

Yoga Vidya Satsang vom 3. Januar 2015

Yoga Vidya Satsang vom 3. Januar 2015 bei Yoga Vidya Bad Meinberg. – Yoga Vidya überträgt den Samstagabend Satsang jeweils von 20-22 Uhr live über Google+ ins Internet. In dieser Videoaufzeichnung kannst du eine Meditation – Kirtan und Mantra Singen sowie einen Yoga Vortrag anschauen bzw. anhören. Zum Abschluss des Satsangs folgt das Om Tryambakam, Heil- und Segensmantren sowie das Arati, eine Lichtzeremonie.

 

 

Meditation „Chidakasha Dharana“ – Konzentration auf den inneren Raum mit Dr. Nalini Sahay

Dr. Nalini Sahay ist Yogalehrerin und Yoga Acharya. Seminare mit Dr. Nalini


Ältere Einträge »