Inspiration: Fürwahr, Ich bin

Eine befreiende Einsicht zeigt: Alles ist perfekt! Lebe das Leben, das du leben willst. Schwierigkeiten machen dich stark und lassen dich wachsen. Weisheit ist angemessene Praxis; »Ja« zu sagen oder »Nein« zu sagen, was auch immer die Situation erfordert.

Leid für einen Menschen kann Glück für die Seele sein, wenn dadurch das Unwirkliche nicht mehr wirklich erscheint und sich das Selbst durch die Seele im Menschen erkennt. 

Dieses scheint dies zu sein und jenes jenes. Etwas ist hier und etwas anderes ist dort. Sodann liegt ein Irrtum vor, denn dieses und jenes sind in der Verbundenheit mit ihrem Ursprung gleich. In Ganzheit ist alles vereint.

Nichtsdestotrotz tritt dieses in Erscheinung als jenes. Doch ist es nur das Eine, Absolute, das man auch »Selbst« nennt, der Ursprung dieser Welt und Seele aller Dinge. So bin ich ‚Es‘ und ‚Es‘ ist Ich.

Ich bin der Grund und niemals Wirkung nur allein. Die Wirkung ist ihr Grund zur selben Zeit. Doch ist der Urgrund grundlos – ewig Eins. So ist Grundlosigkeit der Allheit Einigkeit. Wer dieses kennt, fürwahr, der kennt sich Selbst. Und daraus kommt, was ungetrennt vom Wesensgrund verbleibt.

Paradox und scheinbar scheinend scheint das Sein in dieser Welt zu sein. Das was ich bin scheint nicht das was ich bin zu sein.

Vergessen ist des Menschen Trübsal. Erkenntnis sein Gewinn.

»Ich bin«, so lautet die Glückseligkeit des Weisen – das Lebens-Elixier des Seins.

Und was ist schöner, als beseelt zu sein?

Alles ist beseelt durch mich und Ich bin, was Du bist.

In mir ist weder Ich noch Nicht-Ich, nur All-All-Einheit ewiglich.

Fürwahr, DAS bin Ich:

Das Ich-Bin.

~dg

0 Kommentare zu “Inspiration: Fürwahr, Ich bin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.