Was ist eigentlich Bodywork?

Gymnastik unter neuem Namen? Ominöse Partnerübungen aus dem Tantra Yoga? Oder kompliziertes Akroyoga? Was hat Bodywork überhaupt mit Yoga zu tun?

Jede Menge. Auch wenn der Name gar nicht danach klingt. Laut dem Yoga Wiki beschreibt der Begriff Bodywork „verschiedene therapeutische und heilende Techniken in der alternativen Medizin, die Berührung, Energiearbeit, Hilfestellung und Korrekturen beinhalten.“Dazu gehören Techniken wie Heilmasssagen, Qi Gong, Reiki, Körpertherapie… und Yoga. Genauer:

Yoga Bodywork. Eine Yoga Technik zu zweit oder in der Gruppe, bei der sich die Teilnehmer gegenseitig unterstützen. Auf diese Weise lernt man die klassischen Asanas noch einmal ganz neu und anders kennen.

Handstand auf Hund – Das klingt unmöglich, oder? Mit Bodywork wird das zum Kinderspiel. Der eine lehnt ganz bequem – unterstützt vom Yoga Partner –  im halben Handstand. Die andere erfährt durch den Druck des Gegenübers eine angenehme Dehnung in Rücken und Becken. So ist sogar der Hund ein Genuss.

Genauso funktioniert das mit dem Fisch auf der Vorwärtsbeuge, mit der seitlichen schiefen Ebene bei gegenseitigem Anlehnen und der gegenseitigen Bauchmuskelübung. Dank der sanften Unterstützung eines anderen Menschen – und das muss nicht unbedingt der eigene Partner sein – kommt man gleich noch mal so gut in die Dehnung. Selbst komplizierte Asanas werden plötzlich kinderleicht. Und im Gruppenbaum steht es sich viel stabiler als alleine.

Augen schließen, loslassen, genießen. Eigentlich ist Bodywork Yoga pur: Hier kann man Einheit  in der Gruppe erleben. Und das eigene Sein durch die Unterstützung anderer Menschen noch einmal ganz neu entdecken.

Yoga Bodywork Seminare >>

Bodywork Mitmach-Videos >>

1 Kommentar zu “Was ist eigentlich Bodywork?

  1. Ich habe jahrelang Bodywork unterrichtet, unser großer Lehrer war Sukadev.
    So leicht läßt sich Yoga-Asana in keiner andern Form üben, wie in Bodywork.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.