Weihnachten, die Geburt von Jesus

Zu Weihnachten feiern wir die Geburt von Jesus, den zur Erlösung aller Menschen gesandten Sohn Gottes (Neues Testament). Die Christnacht markiert die Geburtsstunde Jesu um Mitternacht. Die frühe Christenheit beging in dieser Nacht einen Vigilgottesdienst (Vigil = Wache), der die ganze Nacht andauerte. Heute wird die Christnacht gewöhnlich mit einem einfacheren Gottesdienst gefeiert.

Das Weihnachtsfest wird vielerorts mit der Christvesper eingeleitet. Sie wird am Heiligabend, am Abend der Christnacht, gefeiert und war ursprünglich eine vorbereitende Andacht. Hier wird die Geschichte der Geburt Jesu gelesen und der Menschwerdung Gottes gedacht.

Weihnachten, das Christfest, findet am 25. und 26. Dezember statt, in dem die Botschaft von Weihnachten verkündet und gehört wird. Die Wortherkunft von Weihnachten lässt sich auf „Ze den wihen nahten“ zurückführen, auf Hochdeutsch „zu den Heiligen Nächten“

Die Geburt Christi zur Mitte der Nacht in der Zeit um die Wintersonnenwende ist auch ein Symbol für das erhellende Licht im Moment tiefster Dunkelheit. Christus als „Licht der Welt“ (Johannes-Evangelium 8,12).

Von nun an steht uns wieder unsere Heimat offen. In der Menschwerdung hat Gott sein tiefstes Geheimnis offenkundig gemacht. Gott wurde Mensch, damit der Mensch seine Heimat habe in Gott. (Hildegard von Bingen)

„Die Art der Geburt Christi und ihre Bedeutung“ – von Swami Sivananda

Zeit und Umstände der Geburt Jesu enthüllen ein tiefes spirituelles Gesetz. Jesus Christus wurde nicht in einem großartigen Palast geboren. Er wurde nicht reichen und gebildeten Eltern geboren. Er wurde auch nicht im strahlenden Licht mit Kenntnis der ganzen Menschheit geboren. Jesus Christus wurde an einem einfachen bescheidenen Ort geboren – in der Ecke eines Stalls. Er wurde einfachen und armen Eltern geboren, die nichts hatten, dessen sie sich hätten rühmen können, mit der Ausnahme ihres makellosen Charakters und ihrer Heiligkeit. Auch wurde er in Dunkelheit geboren, in der dunkelsten Stunde der Mitternacht, als wirklich niemand etwas davon wusste, außer ein paar von Gott gesegneten Menschen.

Der oben erwähnte Punkt von tiefer Bedeutung besagt, dass das spirituelle Erwachen zu dem Suchenden kommt, der vollkommen bescheiden, ‘demütig’ und ‘arm im Geiste’ ist. Die Eigenschaft wahrer Demut ist eine der unerlässlichsten Grundlagen. Dann kommen Einfachheit, Hingabe und das Verzichten auf jeden Wunsch nach weltlichem Wohlstand und den Stolz der Gelehrsamkeit. Drittens, so wie Christus geboren wurde, ohne dass die Welt davon Kenntnis hatte und in der Finsternis der Dunkelheit, findet die Ankunft des Christusbewusstseins im Innern des Menschen statt, wenn völlige Selbstauslöschung, Selbstverneinung, herrscht.

Das ist die Geburt zum göttlichen Leben. Vom Geheimnis dieser Geburt sprach Jesus vor Jahrhunderten in sanften Worten zum guten Nikodemus. Der gute Mann verstand nicht ganz, was Christus meinte, als der lehrte, dass der Mensch wiedergeboren werden muss, wenn er das Reich Gottes erreichen soll. “Wie kann das sein”, fragte Nikodemus. Dann erklärte Christus, dass diese Geburt im Innern war, nicht den Körper betraf, sondern den Geist. Eine solche innere geistige Geburt ist wesentlich, wenn das Höchste erreicht werden soll, wenn wahres Glück erfahren werden soll.

„Wir feiern Weihnachten, auf dass diese Geburt auch in uns Menschen geschieht. Wenn sie aber nicht in mir geschieht, was hilft sie mir dann? Gerade, dass sie auch in mir geschehe, darin liegt alles.“ (Meister Eckhart)

Eine friedvolle Zeit

Auch wenn Weihnachten vielerorts mit Unruhe und Hektik verbunden ist und einiges an Besinnlichkeit verloren zu haben scheint, so bietet sich uns jedes Jahr aufs Neue eine hervorragende Möglichkeit, dass wir uns mit der Energie der Liebe und des Friedens, für die Jesus Christus steht, zu verbinden – ganz tief im Herzen, mit dem Wunsch und Willen, jeden Menschen als eine Schwester oder einen Bruder anzunehmen und das vollkommene SELBST in jedem Menschen zu erkennen. Das braucht nicht auf die Festtage um Weihnachten herum beschränkt werden, aber gerade zu dieser Zeit können wir die Impulse dafür nutzen, um uns im Inneren darauf einzustimmen, die Welt friedlich miteinander zu gestalten.

In EIN KURS IN WUNDERN heißt es:

CHRISTUS ist GOTTES SOHN, wie ER IHN schuf. ER ist das SELBST, welches wir miteinander teilen und das uns miteinander eint und auch mit GOTT. (ÜBII-6)

Die WIEDERKUNFT CHRISTI bedeutet nichts anderes als das Ende der Herrschaft des Ego und die Heilung des Geistes. (IV-4.10)

SEIN SEIN ist nicht auf dein Erkennen angewiesen. ER lebt in deinem Innern in der stillen Gegenwart und wartet darauf, dass du die Vergangenheit hinter dir lässt und in die Welt eintrittst, die ER dir in Liebe anbietet. (XIII-7.5)

Fröhliche Weihnachten
Om Shanti

—–

Das große Yoga Vidya Hatha Yoga Buch

#### Das Gewinnspiel ist beendet. Die GewinnerInnen wurden per Email informiert! #### 

Unser Yoga Vidya Weihnachtsgeschenk für dich:

Wir verlosen 3 Exemplare von Das große Yoga Vidya Hatha Yoga BuchWenn du an der Verlosung teilnehmen möchtest, schreibe einen Kommentar unter diesen Blog-Artikel. Erzähle uns in deinem Kommentar, was Yoga für dich an Weihnachten bedeutet.

Teilnahmeschluss am Gewinnspiel ist der 31. Dezember 2016! Die Gewinner werden im Anschluss per Zufallsgenerator ermittelt und per Email benachrichtigt. [Also bitte eine gültige Email-Adresse angeben!] Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

—–

81 Kommentare zu “Weihnachten, die Geburt von Jesus

  1. ###################
    Das Gewinnspiel ist beendet.

    Die GewinnerInnen wurden per Email informiert!

    Allen herzlichen Dank für die Teilnahme.

    Om Shanti.
    ###################

  2. Stefan Schmejkal

    Weihnachten ist die Hinführumg zu mir selbst und die Verbindung mit dem Selbst meines Gegenübers. In der Yogapraxis ist dies auf besonders umfassende Weise möglich.

  3. Danke für das Seminarprogramm 2017!! Weihnachten und die Tage zwischen den Jahren ist für mich jedes Mal eine dringend notwendige Zeit der Besinnung auf mich und auf das, was wirklich zählt. Ich habe mich heute dazu entschlossen Weihnachten zu verlängern und endlich mit der Yoga-Ausbildung zu beginnen, damit ich hoffentlich dauerhaft bei Besinnung bleiben kann.
    Ich wünsche allen eine gute Zeit!

  4. Unsere Welt ist nicht heil, so wie sie vor 2000 Jahren nicht heil war. Jesus hat dem „Liebe“ entgegengesetzt. Weihnachten bedeutet für mich: Die Sicherheit der heilen Welt innerhalb der Familie erfahren dürfen, zusammen mit der kleinen und großen Familie.

  5. Mit Yoga bleibe ich in Verbindung mit mir und ich hoffe es weiter zu strahlen und den Anderen auch auf diese Möglichkeit erinnern…

  6. Meistens komme ich in der Zeit vor Weihnachten selten dazu Yoga zu machen. Nach Heiligabend wird es ruhiger und besinnlicher. Beim Yoga baue ich den Stress und die Hektik der Vorweihnachtszeit ab. Ich liebe es während des Yogas früh am Morgen, wenn alle anderen schlafen, auf den Weihnachtsbaum zu blicken. Es ist ein erleuchteter Baum und ich möchte durch Yoga der Erleuchtung nahekommen.

  7. Yoga — Weihnachten
    durchatmen wenn Stress aufkommt, schweigend genießen wenn die Lieben um mich herum fröhlich plaudern, meditieren mit Kerzenschein und mit glänzenden Augen die weihnachtlichen Lieder singen –
    Besonders zu Weihnachten findet Yoga den Weg in viele Kleinigkeiten des Tages…

  8. Beim Joga werden immer auch die Chakren aktiviert.
    Vielleicht gilt es zu Ende des Jahres noch mal besonders an die Themen zu gehen und hinschauen.
    In jedem Chakra zeigen sich besondere Themen
    Hier geht es um Tranformation.
    In meinem Buch zur Chakraharmonisierung Martina Shanasherina westlfaelische Reihe
    Kann man noch Nachlesen welche Themen genau anstehen bzw. wie auch selbstheilungskraefte mit Hilfe der Chakren aktiviert werden
    Jogische Gruesse

  9. Yoga bedeutet für mich die Einheit des christlichen Glaubens, meiner Seele, meines Körpers im weihnachtlichem Geist zu erfahren. Wunderbar wie ich mit Yoga dieses Fest gemeinsam mit meinem christlichen Glauben erleben kann nicht getrennt voneinander.

  10. Yoga ist mir jeden Tag wichtig, ob Weihnachten oder nicht. Aber gerade an Weihnachten kann es helfen, sich nicht zu sehr vom Alltagsstreß bestimmen zu lassen.

  11. In diesem Jahr ist mir das „Fürchte dich nicht…“ aus der Weihnachtsbotschaft begegnet. Wunderbar, Weihnachten immer wieder neu, aus einem anderen Blickwinkel zu entdecken zu können.

  12. Ute Busche

    Yoga bedeutet für mich“ Gottessuche „; Yoga zu Weihnachten heißt für mich “ ich mache mich auf den Weg zu Gott“,gehe erfreut der Geburt Jesu, Gottes Sohn, dem Licht der Welt, dem Friedensfürst entgegen, in dem ich versuche mich “ gottgefällig zu verhalten, sodass er sich freut, den Menschen als sein Ebenbild geschaffen zu haben.

  13. Yoga bedeutet Liebe, somit Energie, Kraft und innere Ruhe verbunden mit mit dem Wunsch und Willen, jeden Menschen als eine Schwester oder einen Bruder anzunehmen und das vollkommene SELBST in jedem Menschen zu erkennen.

  14. Joga heißt für mich immer mehr bei mir anzukommen.Tiefes Bewusstsein.
    Es geht besonders zu Weihnachten um Herzoeffnung.
    Es Fließen auch schon mal Traenen.
    Weihnachten bedeutet auch sammeln und dann mit Einbruch des kommenden Jahres sich zu wandeln. Und Wandlung heißt Entwicklung .
    Denn der Sinn unsere Inkanation ist ja Entwicklungund Wachstum.

    Und dieses Jahr sich von vergangenen Verletzungen zu lösen. Loslassen nicht daran festhalten.
    Dies ist heilsam so kommen wir vom Opferzustand in den Schoepferzustand.
    Namaste

  15. Wie schön, hier so viel herzenswarme Berichte und Kommentare zum echten Weihnachtserleben zu finden …
    Auch für mich ist Weihnachten eine Feierlichkeit, die mich im Herzen noch tiefer mit dem Christusgeist verbindet. Die diesjährige Christmette im Dom war so inspirierend, dass wir Tränen in den Augen hatten. (Ja, sentimental, mag sein)

    Ich wünsche dem ganzen Planeten Christuslicht und allen Wesen eine Erleuchtung des Herzens.

    Euch lieben Yoga-Vidya Menschen auch schöne und inspirierende Tage, ich freu mich auf euch im Neuen Jahr.

    Vielen Dank für die herzliche Atmosphäre im Aachener Yoga-Vidya Studio,
    und ganz besonders herzliche Grüße an Dich, liebe Alexandra!

    Kommt alle gut ins Neue Jahr!
    Lichtvolle Grüße an euch alle <3
    Gabriele

  16. Paula Santos

    Yoga ist für mich jeden Tag Weihnachten … im Körper und im Herz.
    Jeden tag eine neue Geburt… mit Schmerzen und Freude… erleben!
    Jeden Tag alle Schmerzen, wie die Schmerzen vom Geburt, akzeptieren
    und.. NIE (!) aufgeben.
    Yoga ist die geburt Selbst.
    Vom Selbst…
    Jeden Tag neu…
    jeden Tag…
    anders.

    unendlich
    und immer neu

  17. Weihnachten mit Yoga ist eine noch tiefere spirituelle Erfahrung für mich. Seit ich den integralen Yoga intensiv mit Medidation praktiziere, spühre ich noch mehr die Nähe Gottes in mir, öffne noch mehr mein Herz in die Liebe zur Natur und Mitmensch, höre noch intensiver die wunderbaren Klänge der Geigen und Violinen. Es ist tiefster Friede in meinem Herzen.
    Namaste

  18. Yoga ist das ganze Jahr hindurch wichtig für meine ganze Familie. Auch an Weihnachten wird geübt und meditiert. Allen yogis Frohe Weihnachten. Om shanti Frieden in der Welt und im Herzen.

  19. Ich bin vor einigen Wochen durch die Yoga Ferienwoche zum Yoga gekommen. Seitdem übe ich 1- 2 mal täglich nach den Videos. Schön ist, wie bei den Asanas Fortschritte erkennbar sind. Und wünschen würde ich mir das Yoga mich vielleich auch seelisch etwas weiter bringt. Mal sehen…

  20. Ich möchte mich den Worten Meister Eckhardts anschließen und wünsche allen noch ruhige stressfreie Feiertage! Und ich will das Buch gewinnen! (-;

  21. An den Weihnachstagen ist niemand mehr auf der Straße. Für mich sind es die einzigen Tage im Jahr mit einer wundervollen, tiefen Ruhe. Jesus sehe ich als einen Menschen voller Demut und Bescheidenheit. So hat Leonardo da Vinci ihn gesehen und in sanfte Aquarelltönen gemalt. und so sehe ich ihn seit meinem 17. Lebensjahr.

  22. Ganzheitliches Yoga ist der Weg zu Christus – in mir – zu meinem wahren Selbst, Yoga bereitet mich darauf vor, das Christuslicht zu empfangen und zu dem zu werden was Gott für mich vorgesehen hat. Ein Leben in Liebe Frieden und Freiheit. Weihnachten ist für mich die Geburt der heiligen Familie im eigenen Innern und in der Welt. Hari om tat sat

  23. Yoga an Weihnachten bedeutet
    Zur Ruhe kommen, zu mir selbst kommen und nur wenn ich ich bin, kann ich offen für andere sein.

  24. Beim Weihnachtsgottesdienst habe ich an die wunderbaren Satsangs bei Yoga Vidya gedacht und Ähnlichkeiten entdeckt. Wie schön, wenn man Besinnlichkeit erlebt und sich dem Göttlichen verbunden fühlt. <3

  25. Seit ich Yoga praktiziere erlebe ich Weihnachten völlig neu. Es ist ein spirituelles Fest geworden bei dem ich meine Verbindung zu Gott vertiefe und meine „Erleuchtung“ durch Jesus erlebe. Einen Heiligen Abend ohne Gottesdienst kann ich mir nicht mehr vorstellen.
    Ich wünsche allen Wesen Frieden
    Im Shanti
    Ekakshara

  26. Heiligabend verbringe ich in heiliger friedvoller Stille und genieße die freudvolle Energie auf Erden. Familie und Einheit sind dann am 1. Weihnachtstag dran.Wir sind in festlicher Hochstimmung auch ohne den Geschenkestress, das ZsammenSEIN ist uns wichtiger.

  27. Yoga vier kleine Buchstaben, ein Wort und so eine große Wirkung. Yoga bedeutet für mich Einheit, inne Findung zu dir selbst mit bedingungsloser liebe. Reinigung, Schöpfung durch Energie und innere gelassene Ruhe zu erlangen. Durch unschöne langwierige Ereignisse krankgeworden und doch wieder mit Hilfe im Leben angekommen, bin ich dem Menschen heute zu tiefst dankbar. Lerne bedingungslos zu lieben, zu verzeihen egal was war. Die Zeit hilft dir dabei (die Zeit heilt alle Wunden), wie wahr wie wahr .
    Gesegnete Weihnachten euch allen. OM Shanti

  28. Barbarella

    Weihnachten ist für mich Ruhe und Zufriedenheit, Gockenklang und Muße für meine Lieblingsasanas, Treffen mit lieben Menschen, die mit mir gemeinsam durch dick und dünn gehen; Familie. Und über allem schwebt der Geist des Friedens und der Freude – was kann es Besseres geben und wenn dann ein Lächeln unser Gesicht froh stimmt, dann sollte für heute die Welt in Ordnung sein.
    Frohe, gesegnete Weihnachten euch allen
    Barbarella

  29. Yoga ist für mich Zentrieren und Gott in mir zu fühlen.

  30. premajyoti

    Om

    Weihnachten ist für mich eine Zeit wo kollektiv die Liebe und das Licht Jesus Christus stark zu spüren ist, die Tore zu Christus , dem Göttlichen sind offen.
    Die Reinheit Christus kann in das eigene Herz einkehren und alles Dunkle verblasst in der Stille und dem Frieden Christi.
    Er ist ganz nah bei uns und die tiefe Liebe wird noch spürbarer, die Liebe und der Frieden, den er uns schenkt.
    peace, love, silence,shanti
    Premayjoti

  31. Die schönsten spirituellen Erfahrungen habe ich in Gemeinschaft mit anderen gemacht. So liebe ich auch Yoga- Praxis in Gemeinschaft und finde wunderbar,dass mit Yoga Vidya dafür Orte geschaffen wurden, um zusammen zu kommen und zu üben.Ähnlich wie bei der Yogapraxis finden auch an Weihnachten gemeinsame Rituale statt, die uns Gott näher bringen, wenn wir sie denn mit der richtigen Haltung begehen. Wir verneigen uns dabei vor dem göttlichen Licht, welches auch in uns allen scheint. Frohes Fest!

  32. Yoga ist für mich jeden Tag Weihnachten – die Einheit von Mensch und Gott, die tiefe Verbindung zwischen allen Wesen, das Licht in uns

  33. Helga Kaufmann

    Yoga bedeutet für mich „nach Hause kommen“; in Verbindung mit der Weihnachtszeit und Heiligabend „geführtes nach Hause kommen“…

    Meinen allerersten Yoga-Kurs habe ich genau zur rechten Zeit am rechten Ort über ein Kreuzworträtsel gewonnen. Ich habe mich so darüber gefreut, wie auf natürliche Weise nur ein Kind sich freuen kann. Das war 2006. Meine Yogalehrerin – Diana Uhly, Lindenberg – habe ich geliebt.

    Seit diesem Tag ist Yoga ein Teil meines Lebens.

    Yoga zu Weihnachten ist bewusst durchdrungene Dankbarkeit, Demut, Frieden im Herzen und im Gemüt sowie endlich ankommen zu Hause.

    Aus ganzem Herzen ein großes Dankeschön für die wundervollen Nachrichten, die Ihr das ganze Jahr über verschickt.

    Namasté,

    Helga Kaufmann
    lilyans74@gmx.de

  34. Yoga an Weihnachten bedeutet für mich innezuhalten und meine Energie, die ich dadurch gewinne, an Menschen weiterzugeben denen es nicht so gut geht wie mir. Und Dankbarkeit zu spüren, für die Menschen die mir Yoga ermöglichen und die Gabe besitzen es durch ständige Praxis auf der ganzen Welt zu verbreiten.
    Om shanti!

  35. Nameste allen u. allem. So beginnt u. endet Yoga von neuem immerwieder. Ehererbietung des Göttlichen, Liebenden u. des Lebenrespektierenden….. Yoga ist die Liebe des Lebens. So ist auch die Geburt Jesu. Nameste, Frieden auf Erden.

  36. feine Sache

  37. An Weihnachten mache ich ganz besonders gerne herzöffnende Asanas.Yoga an Weihnachten unterstützt mich, friedvoll, liebevoll und bewusst mit allen und allem verbunden zu sein.
    Euch allen eine wundervolle Zeit voller Licht und Liebe!

  38. Weihnachten – Zeit der Stille und Einkehr.
    Weihnachten bedeutet für mich Zeit für die Liebsten zu haben. Anderen was Gutes tun und dabei zu sich selbst finden.
    Allen Yogis beseelte Weihnachten.

  39. Yoga bedeutet für mich, zur Ruhe zu kommen, bei sich selbst anzukommen, in Frieden und Harmonie (trotz stressiger Umwelteinflüsse).
    Körper, Geist und Seele eine Auszeit gönnen um ganz da zu sein für die Ankunft Gottes.

  40. Dank Yoga kann ich mich mit anderen lieben Menschen verbinden , die ich anders nicht erreicht habe, die eigene Enttäuschungen und Erwartungen haben , die ich auch nicht erfüllen konnte, die zu verstehenden und Mitgefühl haben , ist eine Frucht des Yoga .

  41. Für mich bedeutet Yoga ankommen bei mir selbst, gerade in dieser Stressigen Zeit.

    Om

  42. Heike Stammler

    Yoga….ist die vollkommene Verschmelzung. ..von Körper, Geist und Seele.
    Das Ergebnis……ist Liebe und Frieden, zu sich selbst und allen Menschen auf der ganzen Welt.

  43. Yoga ist für mich Leben…es hat mir geholfen nach schwerer krankheit weiter an meine gesundung zu glauben ..mir stärke ..geborgenheit und zuversicht geschenkt..

    om shanti
    frohe weihnachten

  44. Yoga für mich bedeutet (wie ihre Meinung in Sanksrit) ‚Einheit‘ und zwar mit Selbst und mit der uns alle führt. Und für die Einheit braucht man erst sich selbst lieben. Und Weihnachten bedeutet für mich Einheit mit die Familie, Freunde und Verwandten ein jahreszeit wann alle sich wieder sehen, zusammen schöne Zeit verbringen und daher ist irgendwie ähnlich wie der Sinn von Yoga. So Yoga am Weihnachten für mich bedeutet die beide zusammen Einheit mich sich selbst und die liebling Menschen drum rum.

  45. In der Weihnachtszeit bedeutet Yoga für mich, in die Stille, in die bedingungslose Liebe, Hingabe sowie auch bewusst in die Vergebung hinein zugehen, mich mit dem göttlichen Licht zu verbinden. EIns sein mit allem was ist. Sich den eigenen Wurzeln bewusst werden und diese intigrieren. Sich der Verbindung zu allem was ist bewusst werden und diese leben.
    Allerdings sollte man das nicht nur zu Weihnachten tun 🙂

  46. Lieben, lieben das ist es, lieben das ist alles.
    Weihnachten ist das Fest der Liebe.
    Yoga ist immer das Zelebrieren von Liebe.

  47. Jörg Bogenrieder

    Yoga an WEIHnachten gibt das Innere Fuehlen von Demut, Dankbarkeit, Herzenswaerme u.Hoffnung wieder.
    HIER UND JETZT SEIN!!!

  48. Vor einigen Jahren hat eine junge Yoga-Lehrerin zu mir gesagt: „Yoga ist mein Leben“. Was mir damals etwas wunderlich vorkam, kann ich heute viel besser verstehen, denn Yoga (und Meditieren) hat im Laufe der Zeit mein Leben verändert. Yoga hilft mir in „meiner Mitte“ zu sein. Das bedeutet für mich an Weihnachten achtsam zu sein und sich an „kleine Dinge“ zu erfreuen, wie zum Beispiel das Licht der Kerzen, das Lachen meiner Söhne, der Duft des Tannenbaums.

    Ihnen allen in diesem Sinne ein frohes Fest!

  49. Patricia Petz

    Yoga ist für mich das ganze Jahr über wichtig um in meine Mitte zu kommen.
    Ganz besonders wichtig finde ich das natürlich an Weihnachten.
    Ein Leben ohne Yoga könnte ich mir nicht vorstellen.

  50. Yoga an Weihnachten ist für mich die Gabe, gelassen, achtsam und dankbar zu sein.
    Liebe zu spüren und weiterzugeben. Frieden!

  51. Yoga an Weihnachten bedeutet für mich nach der doch recht stressigen Vorweihnachtszeit nun endlich zur Ruhe zu kommen und mich mit meinen Lieben auf ein besinnliches Fest einzustimmen

  52. Yoga bedeutet für mich Innenschau, das bei sich ankommen, im eigenen Licht verbunden sein mit dem Göttlichen.Ruhe, Stille, Achtsamkeit den vollkommenen Kern des Eins-Seins zu spüren.
    Om shanti

  53. Mit Jesus kam folgende Botschaft in die Welt: liebe deinen Nächsten, also alle Menschen.

  54. Yoga an Weihnachten bedeutet für mich das, was Paramahansa Yogananda so schön sagte: „Die Geburt Christi feiert man am Besten in innerem Schweigen, im Tempel der eigenen Seele; denn niemand braucht zu wissen, wen ihr liebt und anbetet. Singt ihm ein Lied der Liebe, das aus der Tiefe eures Herzens kommt und das kein anderer hören kann. Dann wird Christus sich erneut offenbaren. Dann werdet ihr den Christus schauen, von dem die Kirchen seit Jahrhunderten berichten, jenen Christus, den niemand kennt, der in eurem eigenen Herzen wohnt.“

  55. Yoga an Weihnachten bringt Ruhe und Entschleunigung in die hektischen Tage

  56. Alexander Wolf

    Yoga bedeutet für mich Einklang mit Geist und Seele…
    Wünsche Frohe & entspannte Weihnachten 😉

  57. Heidrun Wolf

    Weihnachten und Yoga ist nicht nur das Fest der Besinnung und die Zeit für innere Einkehr.
    Yoga ist nicht nur Frieden zur Weihnachtszeit, sondern bei richiger Übung…..Freiheit und Frieden das ganze Jahr. Ich versuche täglich meine Übungen auszuführen und fühle mich dabei entspannt.
    Allen YOGIS ein schönes Weihnachtsfest HW

  58. Sei gut zu dir! Yoga an Weihnachten bedeutet für mich meinem Körper, meinem Geist und meiner Seele etwas Gutes zu tun. Wir sind alle miteinander verbunden. Liebe ich mich und tue mir was Gutes, tue ich es auch für meinen Nächsten. Ich schicke meine Liebe zum Himmel und freue mich auf das Fest der Liebe❤️❤️❤️ Das Leben besteht aus lauter Gelegenheiten zur Liebe, legen wir los😀

  59. Yoga bedeutet für mich das, was es bedeutet – Verbindung zu mir und zu den Menschen in der Welt. Und in diesem Jahr bedeutet es – ich lebe in Berlin – ganz besonders Dankbarkeit für jede Sekunde des Friedens und für jede Sekunde Leben.

  60. Feine Nadeln und grüne Pracht ( keine weiße Pracht dies`Jahr, das hab`ich mir gedacht ), helles Zimmer in dunkler Nacht.
    Leichtes Schimmern und edles Glänzen, frohe Gesichter bei freudigen Tänzen.
    Lautes Lachen, liebe Worte.
    Liebe und Geborgenheit, eine Zeit der Zusammenkunft, der Freude und der Glückseligkeit.
    Weihnachten ist die zeit des Friedens – gegenseitiger Schutz und kein Bekriegen.
    Weihnachten ist die Zeit des Glaubens.
    Verfolgen der Wünsche und Festhalten am Traume.

  61. Dorothee Grubert

    An Weihnachten nehme ich das Licht noch stärker wahr, welches auch sonst dank Yoga mein ständiger Begleiter im Alltag ist.
    Dorothee

  62. Das Fest der Liebe zu meiner Familie. Dieses Jahr erstmals mit dem lang ersehnten Nachwuchs in glücklicher Form von Zwillingen. Vier Generationen sind überglücklich! Die Kraft in der Familie gibt auch wieder Kraft für neue Energie nach außen.

  63. Yoga an Weihnachten… An Weihnachten kann ich die Lebensfreude die Yoga ist, gibt, weckt… mit meinem Kind und meinem Mann, Oma und Opa gemeinsam ausüben und teilen… Bei uns geht dies nur an Weihnachten und es ist wunderschoen

  64. In der Früh wenn alles noch schläft und dunkel ist,nur vereinzelte Weihnachtsbäume in den Gärten der Nachbarn leuchten,dann gibt es keinen perfekteren Start für mich in den Weihnachtsmorgen als mit Yoga und Meditation.
    Das Fenster zu öffnen,die kühle Winterluft auf dem Gesicht zu spüren und zu atmen.
    Ein Geschenk,nicht nur an Weihnachten.
    Ein besinnliches und sinnliches Fest allen Menschen.

  65. Yoga zu dieser Weihnachtszeit bedeutet für mich endlich Linderung meiner Kieferschmerzen mit Hilfe der beiden Videos Kaumuskelmassage.

  66. Weihnachten ist für mich
    der Liebe bewußt werden , die in mir ist, die Gott ist,
    die mein tiefster Kern ist. Ja, das ist Weihnachten
    die tiefe Liebe spüren
    die in mir ist
    und in jedem
    und durch die wir mit alle miteinander verbunden sind

    Monika

  67. Zu Weihnachten bedeutet Yoga für mich, Ruhe zu mir kommen, Gelassenheit.

  68. Die beste Möglichkeit um weg vom blinden Konsum , und hin zu dem was wirklich wichtig ist zu kommen- die Liebe zu dir selbst, der Achtung deines Körpers&Geistes und tiefem Mitgefühl für alle deine Mitmenschen und Lebewesen.

  69. Yoga für mich an Weihnachten bedeutet,

    eine Gelassenheit, Ruhe, Gemütsruhe, Ausgeglichenheit, Begeisterung, Antrieb, Lust,
    Freude, leichten Rausch zu finden, in dem man

    einen Gang runterschaltet, vom Konsumzwang, Geschenkeeifer, Übersteigerungswahn – wer die bessere Weihnachtsdeko hat, dem Getrieben sein, der Übereifer und auch Niedergeschlagenheit, Frust, wenn es nicht alles rund läuft.

    Einfach Augen zu – Spannung im Körper und durchatmen, dann noch ein Lächeln auf den Lippen und die

    herrliche besinnliche Weihnachtszeit kann kommen.
    Wünsche allen frohe Weihnacht und tiefatmen nicht vergessen.
    D. SANTA

  70. Yoga an Weihnachten – tut einfach nur gut. Zur Ruhe kommen, die besinnliche Zeit genießen.
    Wenn du dir Zeit nimmst für Yoga, so tust du dir und allen am Ende etwas Gutes.

  71. Florian Ripp

    Bei Yoga und bei Weihnachten versuche ich bzw. das göttliche Wesen in mir, mich mit den göttlichen im Universum zu verbinden.

    Der Unterschied zwsichen einem satsang oder kirtan bzw. Einem Gottesdienst oder dem familiären Beisammensein ist für mich, dass man für Yoga nur sich braucht. Weihnachten ist auf zwischenmenschliche Beziehungen konzentriert.

    Frohe Weihnachten, Florian.

  72. Yoga an Weihnachten bedeutet für mich zur ruhe kommen und den Frieden genießen. Besonders in der Vorweihnachtszeit, zwischen plätzchenbacken, Geschenke besorgen, und Vorbereitungen treffen.

  73. Für mich bedeutet Erlösung, das Leben so nehmen zu können, wie es ist. Die unsagbar schönen und die unsagbar schmerzhaften Seiten. Und bei allem das Herz weiter zu öffnen und in der Liebe zu bleiben. So verstehe ich die Christusbotschaft. Das gelingt mir bis jetzt natürlich nur in Ansätzen. Yoga hilft mir, mich dem stückweise zu nähern.

  74. Wolfgang Amann

    Dazu ist nichts mehr zu kommentieren !
    OM SHANTI

  75. harpremjeet Kaur

    Yoga am Weihnachten ist wie Yoga jeden Tag, die Möglichkeit täglich zur mir zu kommen und das Leben zu zelebrieren.

    Yoga am Weihnachten ist mein Rückzugsort aus dem Trubel von Maya.

    Auch wenn ich aus der Vedata Lehre weiss, dass ich nicht die jenige bin die das Yoga macht, ist das Yoga ein wunderbares Instrument auch am Weihnachten an meine Java zu arbeiten und mein täglichen Sasdhana zu praktizieren.

    Om Tat Sat

  76. Dieser Artikel ist wunderbar geschrieben. Christi Geburt war und ist für viele Menschen heute noch der Heilbringer, der Erlöser, ein Hoffnungsträger in schweren Zeiten. Vorallem in der heutigen Zeit wo immer mehr Angst auf der Welt herrscht, auch in unmittelbarer Nähe gefördert durch Terror.
    Für mich war und ist die Weihnachtszeit, diese Stille Zeit, eine Zeit der Hoffnung, der Besinnung, des Innehaltens.
    Deshalb sollte nicht Konsum im Vordergrund stehen sondern der eigentliche Sinn von Weihnachten.
    Ich weiß auch, daß gerade jetzt Glaube und Hoffnung wichtig ist und dies auch durch Jesus Christus symbolisiert wird.
    Daher wünsche ich allen Menschen friedvolle, besinnliche Weihnachten.

  77. Schöne Weihnachten und eine friedvolle Zeit!

  78. Barbara hagemes

    Einfach genial und wichtig für mich

  79. Barbara hagemes

    Yoga bedeutet mir alles!!! Verstaendniss Freude liebe und geborgenheit

  80. Monika Hotz

    Yoga bedeutet für mich an Weihnachten, zur Ruhe zu kommen.
    Körper, Geist und Seele eine Auszeit gönnen um ganz da zu sein für die Ankunft Gottes.

  81. Monika Hotz

    Yoga bedeutet für mich an Weihnachten, zur Ruhe kommen.
    Körper, Geist und Seele eine Auszeit gönnen um ganz da zu sein für die Ankunft Gottes.

Kommentare sind geschlossen.