Jesus Highlights

Was haben Ostern und Jesus mit Yoga zu tun?

Veröffentlicht am 20.04.2019, 15:30 Uhr von

Die Osterzeit besteht für viele Menschen aus putzigen Osterhasen, bunt gefärbten Eiern, Zeit mit der Familie und vielen Süßigkeiten. Dabei galt die Osterzeit ursprünglich eigentlich als besinnliche  Fastenzeit.

Hier beleuchten wir die wahre Bedeutung von Ostern, schauen uns die ursprünglichen Traditionen hinter den christlichen Feiertagen an und teilen Swami Sivanandas Worte über Jesus, dessen Botschaft er als eins mit der der heiligen Schriften sieht.

Weiterlesen …


Swami Sivananda über Jesus Christus

Veröffentlicht am 08.12.2018, 06:25 Uhr von

Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch „Göttliche Erkenntnis“ von Swami Sivananda.

Vor zweitausend Jahren inkarnierte Gott auf diesem Planeten, um der ganzen Menschheit den ruhmvollen Pfad zu ewigem Leben zu zeigen, indem Er tatsächlich das göttliche Leben auf dieser Erde lebte. Jesus war kein gewöhnlicher Mensch. Er war die göttliche Kraft und Liebe, die auf diesem Globus aus einer bestimmten göttlichen Absicht inkarniert hatte. Seine Ankunft stand im Zeichen der Erfüllung des göttlichen Plans zum Ablauf dieser Welt. Das wird aus der Art seiner Geburt und ihrem Hintergrund deutlich.

Weiterlesen …


Die Bergpredigt und ihre Bedeutung für das Yoga, mp3 Audio Podcast zum Mithören

Veröffentlicht am 24.08.2018, 15:00 Uhr von

Die Bergpredigt enthält die Essenz der Lehren von Jesus Christus. Sie steht im Matthäus Evangelium, Kapitel 5-7. Sukadev erläutert die Bedeutung der Bergpredigt für das Yoga und wie die Bergpredigt die Lehren der Yoga-Meister der Gegenwart beeinflusst. Und er gibt dir einige Tipps, wie du die Lehren Jesu in den Alltag umsetzt. Bite beachte: Sukadev ist kein Theologe. Dieser Podcast erhebt keinen Anspruch auf religionswissenschaftlich historisch-linguistisch-theologisch korrekte Bibelauslegung. Vielmehr ist er eine Yoga-geprägte Interpretation für praktische Alltagsumsetzung. Dieser Vortrag kommt aus dem Geist der Hochachtung zur Lehre Jesu. Falls diese Auslegung die religiösen Gefühle eines Hörers verletzt, bitten wir um Vergebung.

Play

Sukadev hat diesen Vortrag am Vorabend vor Heiligabend im Jahr 2012 gehalten. Weiterlesen …


Die Bergpredigt – Vortragsreihe

Veröffentlicht am 25.07.2018, 12:56 Uhr von
Play

Die Bergpredigt enthält die Essenz der Lehren von Jesus Christus. Daher spricht Sukadev gerade an Weihnachten über die Bergpredigt. Die Bergpredigt wurde von vielen Yoga Meistern in hohem Ansehen gehalten: Swami Vivekananda, Swami Prabhavananda. Mahatma Gandhi und Swami Sivananda sind Beispiele von Yoga Meistern des 20. Jahrhunderts, welche die Bergpredigt zur Maxime ihres Handelns gemacht haben. Unten findest du einige Vorträge von Sukadev als mp3 Podcast Audiosendung zum Thema Bergpredigt – diese findest du auch im Bergpredigt-Podcast.


Ostern – Osterhase meets Jesus Christ

Veröffentlicht am 01.04.2018, 05:30 Uhr von

Ostern besteht für die Welt aus Osterhasen, Ostereiern, Süßigkeiten und Geschenken. Dieser Aspekt von Ostern geht eher auf die vorchristlichen Fruchtbarkeitsfeste zu Ehren der Göttin Freya zurück, mit denen man den Frühling einleitete.

40 Tage vor Ostern gelten als Fastenzeit in der christlichen Tradition, eine Zeit in der man sich auf das Wesentliche besinnt und reduziert. In dieser Zeit wurden früher keine Eier verzehrt, so dass zu Ostern dann ganz viele da waren und man daraus einen Osterbrauch machte, um die Eier zu nutzen. Die Fastenzeit erinnert auch an die 40 Tage Jesu in der Wüste, eine Zeit der inneren Einkehr, bevor er in die Öffentlichkeit trat und lehrte. Weiterlesen …


Frohe Weihnachten

Veröffentlicht am 25.12.2017, 06:20 Uhr von

Yoga Vidya wünscht dir ein wundervolles, frohes und segensreiches Weihnachts-Fest. Genieße die Weihnachts-Feiertage und lass es dir gut gehen! In dieser besonderen Zeit kannst du dich mit deinen Mitmenschen, der Natur und dem Leben verbunden fühlen.

Erfahre die göttliche Gegenwart. Freue dich darüber, dass die Tage wieder länger werden.

Nutze die Zeit für spirituelle Praxis, übe Asanas und Pranayama, meditiere, singe laut und hingebungsvoll.

Die Zeit der Wintersonnenwende gilt als eine heilige Zeit. Die Raunächte, die 12 Nächte vom 25. Dezember bis zum 6. Januar, unterstützen uns bei der inneren Einkehr, bei Meditation und der Besinnung. So können wir das alte Jahr sanft loslassen und uns dem neuen Jahr freudig zuwenden.

Fühle dich gesegnet. Möge die Lichtkraft von Swami Sivananda durch uns wirken. Mögen wir alle dazu beitragen, Licht und Frieden in die Welt zu tragen. Weiterlesen …


OM Shanti – Es Weihnachtet sehr!

Veröffentlicht am 24.12.2017, 05:50 Uhr von

Die Weihnachtszeit läutet einen Abschluss ein und zugleich auch einen Neubeginn. Das alte Jahr nähert sich seinem Ende. Vergangenes kann in Ruhe gelassen werden, in Frieden bedacht und betrachtet. Das neue Jahr schmiegt sich nahtlos an das vorangegangene an, kalte Wintertage begleiten unsere Innenschau. Freude? Hoffnung? Dankbarkeit? Für all das ist Platz in der Weite und der Tiefe dieser Welt!

Heraus aus der optisch dunkelsten Zeit des Jahres, hinein in die länger werdenden Tage – so öffnen wir zum alljährlichen Weihnachtsfest aufs neue unser Herz für die Geburt Jesu und somit auch für Gott im Menschen, für das lebendig Göttliche in jedem Individuum, für den Befreiungsweg der Menschheit aus all ihrem Schmerz im relativen Sein. Weiterlesen …


Pfingsten – Herabkunft des Heiligen Geistes

Veröffentlicht am 04.06.2017, 06:01 Uhr von

Heute feiern wir Pfingsten. Mit dem Pfingst-Fest gedenken viele Christen dem Kommen des Heiligen Geistes, der in der Apostelgeschichte des Neuen Testaments auf die Apostel und Jünger von Jesus herabkam, als diese zum jüdischen Fest Schawuot in Jerusalem versammelt waren. In der christlichen Tradition wird Pfingsten auch als Gründung der Kirche angesehen.

Pfingsten, das „Fest des Heiligen Geistes„, ist nach Weihnachten und Ostern eines der drei christlichen Hauptfeste. Es findet in jedem Jahr 49 Tage nach dem Ostersonntag statt.
Weiterlesen …


Ostern aus yogischer Sicht

Veröffentlicht am 16.04.2017, 05:55 Uhr von

Ostern ist eines der wichtigsten Feste des Christentums. Es wird am ersten Vollmond nach Frühlingsbeginn gefeiert. Die Ostergeschichte kann auf verschiedene Weisen gedeutet werden.

Für die Christen zeigt sie die unendliche Barmherzigkeit Gottes, indem Jesus am Kreuz die Sünden der Menschen auf sich nimmt und sie dadurch von diesen befreit.

Es gibt aber auch andere Bedeutungen. In der heidnischen Tradition beispielsweise steht das Osterfest für den Tod des Winters, die Rückkehr des Lichts bzw. der Sonne und das neue Erblühen der Natur. Weiterlesen …


Yoga Wiki über Heiligenscheine

Veröffentlicht am 19.01.2017, 17:00 Uhr von

Das Symbol des Heiligenscheins fasziniert seit tausenden Jahren. So zierte der Heiligenschein nicht nur das Haupt von Jesus Christus persönlich, sondern viele Heilige aus allen möglichen Glaubensrichtungen. Er steht immer für einen geistig wachen, erleuchteten und/oder heiligen Menschen. Heutzutage nehmen wir den Heiligenschein, um den Kopf eines Menschen selten bewusst mit unseren Augen war. Vielleicht hat der Heiligenschein seinen Ursprungs sogar im Yoga.

Die ältesten Darstellungen des Heiligenscheins gehen bis zu Jahre 3.000 vor Christus zurück. Die Form des Heiligenscheins ähnelt meist einer Wolke, weshalb er auch mit dem lateinischen Wort Nimbus benannt wird. Meist ist seine Form


Heiligabend Satsang bei Yoga Vidya – Die Fotoshow

Veröffentlicht am 25.12.2016, 13:25 Uhr von

Jedes Jahr auf ein Neues. Seit vielen, vielen Generationen gilt der Heiligabend als Höhepunkt des Festes der Liebe. Und da alle großen Lehren die Liebe als zentrales Thema haben, auch und besonders Yoga, haben wir dies natürlich in einem wunderschönen Satsang voller Wärme, Verbundenheit und Freude gefeiert.

Aber Weihnachten ist nicht nur ein Fest der Liebe, sondern auch ein Fest der Dankbarkeit. Dankbarkeit für so viel Miteinander, für so viel Hilfe und Für-Einander-Da-sein, für all die guten Taten, die wir uns gegenseitig schenken, und eben auch für all das aufleben lassen, das Zeigen und das Teilen unserer Liebe.

Wir schauen nach oben, zu den Sternen und zur Grenzenlosigkeit des Kosmosses und des Göttlichen, wir schauen nach unten zu Mutter Erde und all dem Leben auf ihr, und wir schauen nach Innen in unseren inneren Kosmos. Durch das achtsame Wahrnehmen der Verbundenheit mit unserer Familie, unseren Verwandten, unseren Freunden, allen anderen Menschen, all den kleinen und großen Dingen, die uns und unsere Leben ausmachen, verstärken wir die Liebe in der Welt.

Und wir sind dankbar für all das, was wir, gerade hier in Deutschland, haben, all die Sicherheiten, all die Fülle und all die Geborgenheit. Wir denken an all die Menschen, denen es weniger gut geht und wünschen für sie mit offenen Herzen, dass sie auch glücklich werden können und ihr Leiden gemindert wird.

Weiterlesen …


Weihnachten, die Geburt von Jesus

Veröffentlicht am 24.12.2016, 05:33 Uhr von

Zu Weihnachten feiern wir die Geburt von Jesus, den zur Erlösung aller Menschen gesandten Sohn Gottes (Neues Testament). Die Christnacht markiert die Geburtsstunde Jesu um Mitternacht. Die frühe Christenheit beging in dieser Nacht einen Vigilgottesdienst (Vigil = Wache), der die ganze Nacht andauerte. Heute wird die Christnacht gewöhnlich mit einem einfacheren Gottesdienst gefeiert.

Das Weihnachtsfest wird vielerorts mit der Christvesper eingeleitet. Sie wird am Heiligabend, am Abend der Christnacht, gefeiert und war ursprünglich eine vorbereitende Andacht. Hier wird die Geschichte der Geburt Jesu gelesen und der Menschwerdung Gottes gedacht.

Weihnachten, das Christfest, findet am 25. und 26. Dezember statt, in dem die Botschaft von Weihnachten verkündet und gehört wird. Die Wortherkunft von Weihnachten lässt sich auf „Ze den wihen nahten“ zurückführen, auf Hochdeutsch „zu den Heiligen Nächten“ Weiterlesen …


Yoga und Weihnachten

Veröffentlicht am 04.12.2016, 12:00 Uhr von

Weihnachten gilt neben Ostern und Pfingsten als eines der drei Hauptfeste des Christentums und ist bei uns in Europa wohl das bekannteste christliche Fest. An Weihnachten feiert man die Geburt von Jesus Christus, des Gottessohnes, Erlöser der Menschheit. Darüber kannst du in Gottesdiensten, in christlicher Literatur und von anderen Christen erfahren.

Aber zusätzlich zur historischen und religiösen Dimension kann man Weihnachten auch als Sinnbild des spirituellen Weges, der Geburt des Christusbewußtseins im Menschen interpretieren:

Wie bereits im Blog-Artikel zur Bedeutung von Advent erwähnt, werden in der Adventszeit vier Kerzen nacheinander angezündet. Dies kann man als schrittweise Öffnung der ersten vier Chakras, den Energiezentren, deuten. Das vierte Chakra ist das Herzchakra, der Sitz der Liebe, der Schau Gottes und der Freude. Wenn das Herz-Chakra geöffnet ist, kann das Jesus-Kind, also die Liebe Gottes, das Christus-Bewusstsein, in uns zum Erscheinen kommen – und zwar wenn die Tage am kürzesten sind inmitten der Nacht („Weih-Nacht“).  Weiterlesen …


Fotoshow: Neue Mitbewohner bei Yoga Vidya – Heiligenfiguren, Murtis, Statuen

Veröffentlicht am 01.09.2016, 08:22 Uhr von

In letzter Zeit hat sich bei Yoga Vidya Bad Meinberg wieder einiges getan. Immer wieder werden im Innen und Außen Veränderungen vorgenommen. Hier ein neues Bild, dort ein schönes Mantra an der Wand.

Der Sivananda-Saal wurde im letzten Jahr umfangreich renoviert – eine neue Wandgestaltung, ein neuer flauschiger Teppich, Bilder von Swami Sivananda, innovative Beleuchtungs- und Dekorations-Elemente…

Nun hat sich auch im Gartenbereich wieder etwas getan. Seit kurzem können wir an verschiedenen Stellen auf dem Ashram-Gelände neue Götter Statuen und Murtis bewundern, unter anderem die heilige Maria, Buddha, Jesus und natürlich auch Shiva, der unsere Gäste in der Nähe des Haupteingangs empfängt. Auch das ist ein Ausdruck für die Offenheit und die gemeinschaftliche Spiritualität, die bei Yoga Vidya gelehrt und gelebt wird:  Weiterlesen …


Vergebung – Bedeutung von Ostern

Veröffentlicht am 27.03.2016, 06:20 Uhr von

Heute ist Ostersonntag. Die Zeit um Ostern, insbesondere der Ostersonntag, eignet sich gut, um spirituell zu praktizieren und um innerlich Kraft zu sammeln. Falls der ein oder andere in den letzten Wochen und Monaten eine schwierige Zeit hatte, so ist jetzt eine gute Gelegenheit, sich neu aufzuladen und energetisch und freudvoll wieder „auf-zu-erstehen“.

Es heißt, auf Licht folgt wieder Dunkelheit und auf Dunkelheit folgt Licht. Leben ist zyklisch, rhythmisch und bewegt. Da hilft es, konstante Orte und Techniken zu nutzen, um sich wieder mit Energie für Neues aufzuladen. Im Yoga Ashram hat man zum Beispiel die Möglichkeit, die Osterzeit mit Freude, Ausgeglichenheit, spiritueller Praxis wie Pranayama, Hatha YogaAsanas, Mantrayogastunden, Meditation, Homa, Satsang, etc. zu verbringen. Menschen, die Kraft tanken möchten, kommen über die Feiertage oder auch länger in den Ashram und nutzen die Zeit für sich selbst, um durch die Regeneration wiederum auch anderen hilfreich sein zu können und das Leben gestärkt anzugehen.  Weiterlesen …


Spirituelle Bedeutung von Weihnachten

Veröffentlicht am 25.12.2015, 09:05 Uhr von

Weihnachten – ein guter Moment, um über die Bedeutung dieser ganz besonderen Jahreszeit zu schreiben. Die Zeit um die Wintersonnenwende galt in den meisten Kulturen zu allen Zeiten, am meisten natürlich in den nördlichen Regionen, als besonders heilige Zeit.

Die Bedeutung der Zeit um Weihnachten in anderen Kulturen

Bei den alten Römern fanden vom 17. – 22. Dezember die Saturnalien statt. Es ist – der Jahreszeit entsprechend – ein Opferfest des Heroskönigs, der in die Unterwelt gesandt wurde, um dort mit seinem göttlichen Ebenbild eins zu werden. Dies steht für das tiefe Eintauchen mittels der Meditation in unseren Geist,


Zeit für das innere Kind

Veröffentlicht am 25.12.2015, 08:44 Uhr von

Ein Artikel von cn | „Werdet wie die Kinder“ sagte Jesus in der Bibel. Natürlich gibt es unterschiedliche Auslegungen für diesen Satz. Aber ich verstehe darunter, dass es darum geht, so offen, empfänglich, rein und unschuldig zu sein wie die Kinder. Sich sorglos fallen zu lassen – hinein ins Hier und Jetzt, mit der inneren Gewissheit, dass für alles gesorgt ist.

Aber für viele von uns ist das leichter gesagt als getan. Prägungen und Konditionierungen, Erfahrungen und innere Glaubenssätze machen es uns teilweise schwer, unvoreingenommen wie ein Kind zu staunen und für das Leben offen zu sein. Und dennoch, egal welche Erfahrungen man gemacht hat, jeder von uns hat diesen unschuldigen, kindlichen Teil in sich – manchmal scheint er nur verdeckt zu sein.

Vielleicht hilft der Zauber der Weihnachtszeit dabei, diesen Teil wieder in sich selbst zu ent-decken. Weiterlesen …


Weihnachten bei Yoga Vidya

Veröffentlicht am 24.12.2015, 07:05 Uhr von

Raus aus dem Alltagsstress, bewusst abschalten, sich nach innen wenden und den Frieden genießen!

Alle Jahre wieder… wird bei Yoga Vidya das Weihnachtsfest mit Hingabe gefeiert. Mit ganz viel (Vor)Freude haben wir uns daher an die Planung des Fest-Programms für den Heiligabend begeben – und wir sind fest davon überzeugt, dass die Atmosphäre in unseren Yoga Vidya Ashrams auch in diesem Jahr wieder ganz besonders von den gesegneten Vorzügen der weihnachtlichen Zeit geprägt sein wird.  Weiterlesen …


Die Adventszeit aus yogischer Sicht

Veröffentlicht am 29.11.2015, 03:25 Uhr von

Wir wünschen dir eine friedvolle Advents-Zeit, in der du inmitten der vorweihnachtlichen Hektik genügend Zeit hast, um zu dir selbst zu kommen und Zugang zu deiner inneren Quelle zu finden.

In früheren Jahrhunderten war die Adventszeit eine Zeit der Einkehr. Die Ernte war eingebracht und man hatte auch im Alltag mehr Ruhe. Die Tage sind im Winter kürzer und auf natürliche Weise geht der Geist vermehrt nach innen. So war die Vorweihnachtszeit früher insbesondere auch eine Zeit spiritueller Praktiken, der Askese und sogar des Fastens – mit dem Effekt, dass das Weihnachts-Fest umso freudevoller und intensiver erlebt wurde. In der Zeit der Entbehrung(en) freute man sich also auch auf die Fülle der näher rückenden Fest-Tage; daher hat man im Verzicht gleichfalls einen Weg zum Guten erkannt.  Weiterlesen …


Pfingsten – Aussendung des Heiligen Geistes

Veröffentlicht am 25.05.2015, 10:14 Uhr von

An diesem Wochenende ist Pfingsten, zu Besuch haben wir Swamiji aus dem Sivananda Ashram in Rishikesh. An diesem Tag haben die Jünger Jesu die Inspiration durch den Heiligen Geist erfahren. Zusätzlich zur christlichen Bedeutung (über die du in kirchlichen Seiten mehr lesen kannst), gibt es verschiedene Deutungen von Pfingsten. Ein paar Gedanken dazu:

Vor Pfingsten waren die Jünger eher schüchtern, hatten wenig Selbstbewusstsein. Zwar hat Jesus die Jünger aufgefordert: “Seid vollkommen, wie Euer Vater im Himmel vollkommen ist”, “wenn der Jünger vollkommen ist, wird er wie sein Meister”. Er musste seine Jünger immer wieder ermahnen, ob ihrer Kleingläubigkeit


Ältere Einträge »