christus Highlights

Die Bergpredigt – Vortragsreihe

Veröffentlicht am 25.07.2018, 12:56 Uhr von
Play

Die Bergpredigt enthält die Essenz der Lehren von Jesus Christus. Daher spricht Sukadev gerade an Weihnachten über die Bergpredigt. Die Bergpredigt wurde von vielen Yoga Meistern in hohem Ansehen gehalten: Swami Vivekananda, Swami Prabhavananda. Mahatma Gandhi und Swami Sivananda sind Beispiele von Yoga Meistern des 20. Jahrhunderts, welche die Bergpredigt zur Maxime ihres Handelns gemacht haben. Unten findest du einige Vorträge von Sukadev als mp3 Podcast Audiosendung zum Thema Bergpredigt – diese findest du auch im Bergpredigt-Podcast.


Ostern – Osterhase meets Jesus Christ

Veröffentlicht am 01.04.2018, 05:30 Uhr von

Ostern besteht für die Welt aus Osterhasen, Ostereiern, Süßigkeiten und Geschenken. Dieser Aspekt von Ostern geht eher auf die vorchristlichen Fruchtbarkeitsfeste zu Ehren der Göttin Freya zurück, mit denen man den Frühling einleitete.

40 Tage vor Ostern gelten als Fastenzeit in der christlichen Tradition, eine Zeit in der man sich auf das Wesentliche besinnt und reduziert. In dieser Zeit wurden früher keine Eier verzehrt, so dass zu Ostern dann ganz viele da waren und man daraus einen Osterbrauch machte, um die Eier zu nutzen. Die Fastenzeit erinnert auch an die 40 Tage Jesu in der Wüste, eine Zeit der inneren Einkehr, bevor er in die Öffentlichkeit trat und lehrte. Weiterlesen …


OM Shanti – Es Weihnachtet sehr!

Veröffentlicht am 24.12.2017, 05:50 Uhr von

Die Weihnachtszeit läutet einen Abschluss ein und zugleich auch einen Neubeginn. Das alte Jahr nähert sich seinem Ende. Vergangenes kann in Ruhe gelassen werden, in Frieden bedacht und betrachtet. Das neue Jahr schmiegt sich nahtlos an das vorangegangene an, kalte Wintertage begleiten unsere Innenschau. Freude? Hoffnung? Dankbarkeit? Für all das ist Platz in der Weite und der Tiefe dieser Welt!

Heraus aus der optisch dunkelsten Zeit des Jahres, hinein in die länger werdenden Tage – so öffnen wir zum alljährlichen Weihnachtsfest aufs neue unser Herz für die Geburt Jesu und somit auch für Gott im Menschen, für das lebendig Göttliche in jedem Individuum, für den Befreiungsweg der Menschheit aus all ihrem Schmerz im relativen Sein. Weiterlesen …


Ostern aus yogischer Sicht

Veröffentlicht am 16.04.2017, 05:55 Uhr von

Ostern ist eines der wichtigsten Feste des Christentums. Es wird am ersten Vollmond nach Frühlingsbeginn gefeiert. Die Ostergeschichte kann auf verschiedene Weisen gedeutet werden.

Für die Christen zeigt sie die unendliche Barmherzigkeit Gottes, indem Jesus am Kreuz die Sünden der Menschen auf sich nimmt und sie dadurch von diesen befreit.

Es gibt aber auch andere Bedeutungen. In der heidnischen Tradition beispielsweise steht das Osterfest für den Tod des Winters, die Rückkehr des Lichts bzw. der Sonne und das neue Erblühen der Natur. Weiterlesen …


Weihnachten, die Geburt von Jesus

Veröffentlicht am 24.12.2016, 05:33 Uhr von

Zu Weihnachten feiern wir die Geburt von Jesus, den zur Erlösung aller Menschen gesandten Sohn Gottes (Neues Testament). Die Christnacht markiert die Geburtsstunde Jesu um Mitternacht. Die frühe Christenheit beging in dieser Nacht einen Vigilgottesdienst (Vigil = Wache), der die ganze Nacht andauerte. Heute wird die Christnacht gewöhnlich mit einem einfacheren Gottesdienst gefeiert.

Das Weihnachtsfest wird vielerorts mit der Christvesper eingeleitet. Sie wird am Heiligabend, am Abend der Christnacht, gefeiert und war ursprünglich eine vorbereitende Andacht. Hier wird die Geschichte der Geburt Jesu gelesen und der Menschwerdung Gottes gedacht.

Weihnachten, das Christfest, findet am 25. und 26. Dezember statt, in dem die Botschaft von Weihnachten verkündet und gehört wird. Die Wortherkunft von Weihnachten lässt sich auf „Ze den wihen nahten“ zurückführen, auf Hochdeutsch „zu den Heiligen Nächten“ Weiterlesen …


Yoga und Weihnachten

Veröffentlicht am 04.12.2016, 12:00 Uhr von

Weihnachten gilt neben Ostern und Pfingsten als eines der drei Hauptfeste des Christentums und ist bei uns in Europa wohl das bekannteste christliche Fest. An Weihnachten feiert man die Geburt von Jesus Christus, des Gottessohnes, Erlöser der Menschheit. Darüber kannst du in Gottesdiensten, in christlicher Literatur und von anderen Christen erfahren.

Aber zusätzlich zur historischen und religiösen Dimension kann man Weihnachten auch als Sinnbild des spirituellen Weges, der Geburt des Christusbewußtseins im Menschen interpretieren:

Wie bereits im Blog-Artikel zur Bedeutung von Advent erwähnt, werden in der Adventszeit vier Kerzen nacheinander angezündet. Dies kann man als schrittweise Öffnung der ersten vier Chakras, den Energiezentren, deuten. Das vierte Chakra ist das Herzchakra, der Sitz der Liebe, der Schau Gottes und der Freude. Wenn das Herz-Chakra geöffnet ist, kann das Jesus-Kind, also die Liebe Gottes, das Christus-Bewusstsein, in uns zum Erscheinen kommen – und zwar wenn die Tage am kürzesten sind inmitten der Nacht („Weih-Nacht“).  Weiterlesen …


Zeit für das innere Kind

Veröffentlicht am 25.12.2015, 08:44 Uhr von

Ein Artikel von cn | „Werdet wie die Kinder“ sagte Jesus in der Bibel. Natürlich gibt es unterschiedliche Auslegungen für diesen Satz. Aber ich verstehe darunter, dass es darum geht, so offen, empfänglich, rein und unschuldig zu sein wie die Kinder. Sich sorglos fallen zu lassen – hinein ins Hier und Jetzt, mit der inneren Gewissheit, dass für alles gesorgt ist.

Aber für viele von uns ist das leichter gesagt als getan. Prägungen und Konditionierungen, Erfahrungen und innere Glaubenssätze machen es uns teilweise schwer, unvoreingenommen wie ein Kind zu staunen und für das Leben offen zu sein. Und dennoch, egal welche Erfahrungen man gemacht hat, jeder von uns hat diesen unschuldigen, kindlichen Teil in sich – manchmal scheint er nur verdeckt zu sein.

Vielleicht hilft der Zauber der Weihnachtszeit dabei, diesen Teil wieder in sich selbst zu ent-decken. Weiterlesen …


Eine Inspiration: Der verborgene Dienst

Veröffentlicht am 24.12.2015, 15:28 Uhr von

Der Meister sprach:

„Einen Menschen beurteilst du nach seinen Taten – seinen verborgenen Dienst für die Vollendung des Ganzen erkennst du aber nicht, wenn du nicht mit liebevollem Herzen siehst. Schließe daher alle in den großen Frieden mit ein, der unvergänglich in dir weilt. Dank dieser Haltung erfährst du wahrhaft nichts, was nicht der Liebe dient.“ (dg) Weiterlesen …


Weihnachten bei Yoga Vidya

Veröffentlicht am 24.12.2015, 07:05 Uhr von

Raus aus dem Alltagsstress, bewusst abschalten, sich nach innen wenden und den Frieden genießen!

Alle Jahre wieder… wird bei Yoga Vidya das Weihnachtsfest mit Hingabe gefeiert. Mit ganz viel (Vor)Freude haben wir uns daher an die Planung des Fest-Programms für den Heiligabend begeben – und wir sind fest davon überzeugt, dass die Atmosphäre in unseren Yoga Vidya Ashrams auch in diesem Jahr wieder ganz besonders von den gesegneten Vorzügen der weihnachtlichen Zeit geprägt sein wird.  Weiterlesen …


Die Adventszeit aus yogischer Sicht

Veröffentlicht am 29.11.2015, 03:25 Uhr von

Wir wünschen dir eine friedvolle Advents-Zeit, in der du inmitten der vorweihnachtlichen Hektik genügend Zeit hast, um zu dir selbst zu kommen und Zugang zu deiner inneren Quelle zu finden.

In früheren Jahrhunderten war die Adventszeit eine Zeit der Einkehr. Die Ernte war eingebracht und man hatte auch im Alltag mehr Ruhe. Die Tage sind im Winter kürzer und auf natürliche Weise geht der Geist vermehrt nach innen. So war die Vorweihnachtszeit früher insbesondere auch eine Zeit spiritueller Praktiken, der Askese und sogar des Fastens – mit dem Effekt, dass das Weihnachts-Fest umso freudevoller und intensiver erlebt wurde. In der Zeit der Entbehrung(en) freute man sich also auch auf die Fülle der näher rückenden Fest-Tage; daher hat man im Verzicht gleichfalls einen Weg zum Guten erkannt.  Weiterlesen …


Jesus und Yoga – die Bergpredigt

Veröffentlicht am 10.12.2010, 17:00 Uhr von
Play

Sukadev liest aus der Bergpredigt und interpretiert die Lehren von Jesus aus Yoga Sicht.

Die Bergpredigt enthält die Essenz der Lehren von Jesus Christus. Die Bergpredigt steht im Evangelium nach Matthäus, Kapitel 5-7. Sukadev erläutert in diesem Vortrag die Bedeutung der Bergpredigt für das Yoga und wie die Bergpredigt die Lehren der Yoga-Meister der Gegenwart beeinflusst. Und er gibt dir einige Tipps, wie du die Lehren Jesu in den Alltag umsetzt.
Dieser Vortrag war hier im Blog schon mal als Podcast verlinkt – er passt aber