Autorenarchiv

Die fünf Koshas (Hüllen) und wie Yoga uns da raus holt

Veröffentlicht am 01.12.2018, 12:22 Uhr von

Die Yoga Schriften lehren uns, dass das menschliche Wesen mehr ist, als ein Körper, der aus Nahrung und den Elementen besteht.

In den Upanishaden ist die Rede von fünf Hüllen, die unser Menschsein ausmachen. Dabei ist wichtig zu verstehen, dass diese fünf Hüllen nicht unser wahres Selbst sind, sondern dieses nur um- oder verhüllen.

Das Konzept der 5 Hüllen, Panchakosha, ist ein wichtiges Konzept aus dem Vedanta und kann gut beschreiben, warum und wie Yoga auf den verschiedenen Ebenen des Menschseins wirkt.

Weiterlesen …


Vinyasa in der Yoga Vidya Grundreihe – geht das?

Veröffentlicht am 25.11.2018, 05:55 Uhr von

Was bedeutet Vinyasa und kann Vinyasa in die Yoga Vidya Grundreihe integriert werden? Das ist eine Frage, die viele Yoga SchülerInnen unserer Tradition beschäftigt und die in diesem Blogartikel beleuchtet werden soll.  Weiterlesen …


Die 5 Säulen des Hatha Yoga und ihre Anwendung im Alltag – Teil 2

Veröffentlicht am 10.11.2018, 06:00 Uhr von

In dieser Serie stellen wir dir die fünf Säulen des Hatha Yoga vor und zeigen auf, welchen Nutzen Du daraus für Deinen Alltag ziehen kannst. Im ersten Teil (den findest du hier) hatten wir uns den drei Aspekten Asana (Körperstellung), Pranayama (Atemübungen), und Entspannung gewidmet.

Heute wollen wir uns die letzten beiden der fünf Säulen des Hatha Yoga nach Swami Sivananda und Swami Vishnudevananda anschauen.

Nochmal zur Erinnerung: Die fünf Säulen des Hatha Yoga sind: Weiterlesen …


Die 5 Säulen des Hatha Yoga und ihre Anwendung im Alltag – Teil 1

Veröffentlicht am 20.10.2018, 06:12 Uhr von

In der Tradition von Swami Sivananda, in der Yoga Vidya steht, werden sechs Yogawege gelehrt: Hatha Yoga, Kundalini Yoga, Raja Yoga, Bhakti Yoga, Jnana Yoga und Karma Yoga.

Im Westen ist der Hatha Yoga am bekanntesten, obwohl er nur einen sehr kleinen Teil des gesamten Spektrums des Yoga darstellt. Die Techniken der anderen Yogawege wie Energiearbeit, Reinigungstechniken, Rituale oder Studium des Vedanta sind eher unpopulär. Weiterlesen …


Wie ich den Umstieg auf Rohkost geschafft habe – Ein Erfahrungsbericht

Veröffentlicht am 16.09.2018, 08:55 Uhr von

Nach einigen gescheiterten Versuchen, meine Ernährung auf Rohkost umzustellen, hat es dieses Jahr endlich geklappt. Seit über drei Monaten beträgt der Anteil an Rohkost meiner täglichen Ernährung zwischen 70 und 100%.

Seitdem fühle ich mich nach den Mahlzeiten satt, zufrieden und gleichzeitig frisch und vital, ohne müde zu sein. Mein Heißhunger auf Schokolade und Salziges ist sehr stark zurück gegangen, meine Verdauung funktioniert super und mein Hautbild hat sich deutlich verbessert. Weiterlesen …


Krishna Janmashtami – Wie Du Krishnas Geburtstag feiern kannst

Veröffentlicht am 30.08.2018, 08:11 Uhr von

Am kommenden Montag, den 3. September 2018, feiern wir Krishna Janmashtami oder Krishna Jayanti – Krishnas Geburtstag. Dieses Fest wird jedes Jahr am achten Tag der dunklen Monatshäfte des Monats Shravana (August/September) gefeiert und ist eines der wichtigsten hinduistischen Feste.

Wer ist Krishna?

Krishna ist die achte Inkarnation des Gottes Vishnu, der in der Trinität für die Qualität des Erhaltens steht. Krishna erschien in einer Zeit (vor über 5000 Jahren), in der die Menschheit in Angst und Schrecken lebte und die Welt von Grausamkeit und Ungerechtigkeit regiert wurde und die Menschen ihre Göttlichkeit vergessen hatten. Weiterlesen …


Blitzlicht auf Bhakti Yoga – Eine ganz persönliche Angelegenheit

Veröffentlicht am 16.08.2018, 09:38 Uhr von

Der integrale Yoga nach Swami Sivananda setzt sich aus sechs Yogawegen zusammen: (1) Hatha Yoga (Körperübungen), (2) Kundalini Yoga (Energieerweckung), (3) Raja Yoga (Geisteskontrolle), (4) Jnana Yoga (Studium heiliger Schriften), (5) Karma Yoga (selbstloses Dienen) und (6) Bhakti Yoga (Hingabe und Liebe zu Gott).

Dabei ist wichtig zu verstehen, dass die Einteilung in sechs Yogawege lediglich der Übersicht dient. Eine wirkliche Trennung besteht nicht, da sich die Yogawege gegenseitig beeinflussen und ineinander übergehen. Weiterlesen …


Aktive Pause – Warum sitzen so gefährlich und Yoga so ein guter Ausgleich ist

Veröffentlicht am 29.07.2018, 08:37 Uhr von

Der Büroalltag, dem die meisten Menschen unserer Gesellschaft nicht entfliehen können, birgt Risiken für das körperliche und geistige Wohlbefinden. Das wissen wir längst. Aber warum genau ist das lange Sitzen so gefährlich und was kann man dagegen tun?

Weiterlesen …


Sattvic Lifestyle – Warum Vegan kein Verzicht und kein Dogmatismus ist

Veröffentlicht am 14.07.2018, 05:45 Uhr von

In den letzten beiden Artikeln zum Thema sattviger Lebensstil wurde betont, dass der bewusste Verzicht auf bestimmte Dinge keine Bewertung dieser Dinge darstellt (z.B. ist eine intime partnerschaftliche Beziehung nichts Schlechtes), sondern vielmehr der Bewusstwerdung von Abhängigkeiten dient.

Heute möchte ich auf das Thema Ernährung eingehen, bei der es etwas anders aussieht. Denn unsere Ernährungsweise hat nicht nur Einfluss auf unsere Gesundheit und unseren Geisteszustand, sondern sie beeinflusst auch Geschehnisse auf dem ganzen Planeten. Weiterlesen …


Sattvic Lifestyle – Wie yogischer Verzicht das Leben verschönert und in die Freiheit führt (2)

Veröffentlicht am 28.06.2018, 05:59 Uhr von

Partnerschaft und Sexualität

Partnerschaft und liebevoller Sex sind normalerweise nicht gesundheitsschädlich. Wenn die Hormone verrückt spielen, dann kann es natürlich passieren, dass unser Geist davon beeinflusst wird. Dies geschieht meistens und hoffentlich auf positive Art und Weise, sodass wir die Welt viel bunter und schöner wahrnehmen als sonst.

Gleichzeitig gibt uns die Verliebtheit und die körperliche Zuwendung einen richtigen Energieschub. Warum sollte man also darauf verzichten? Nun ja – weil auch hierin ein großes Abhängigkeitspotenzial liegt.

Die meisten Beziehungen basieren leider nicht auf bedingungsloser Liebe, sondern auf Abhängigkeit. Dies führt spätestens nach dem Abklingen der ersten Verliebtheit zu Leid. Erwartungen werden nicht erfüllt und es entstehen Konflikte. Weiterlesen …


Sattvic Lifestyle – Wie yogischer Verzicht das Leben verschönert und in die Freiheit führt (1)

Veröffentlicht am 16.06.2018, 11:15 Uhr von

Viele Yoginis und Yogis führen einen sattvigen, also einen möglichst reinen Lebensstil. Das bedeutet, dass sie auf einige Dinge, die für die meisten Menschen zum täglichen Leben gehören, verzichten.

So verzichten viele Yogis auf den Verzehr von Fleisch und Fisch oder ernähren sich komplett pflanzlich. Viele verzichten auf Alkohol und Zigaretten und lassen die Finger von jeder Form von Drogen.

Es gibt Yoga Praktizierende, die für eine bestimmte Zeit nicht sprechen und ganz bewusst schweigen. Wieder andere verzichten für eine Weile auf Partnerschaft und Sex, oder nehmen sich das sogar für den Rest ihres Lebens vor. Weiterlesen …


Yoga Nidra – mehr als einfach nur Entspannung

Veröffentlicht am 31.05.2018, 06:03 Uhr von

Wer Yoga übt, praktiziert wahrscheinlich auch regelmäßig Entspannungsverfahren. Zumindest am Ende jeder Yogastunde wird empfohlen, für wenigstens 10 Minuten in Shavasana, der Totenhaltung, zu verweilen, damit der Körper ausruhen und regenerieren kann und sich die durch die Asanapraxis freigesetzten Energien harmonisch im System verteilen können.

Shavasana wird als eine der schwierigsten Asanas betrachtet, da nicht nur der Körper unbewegt ist, sondern auch der Geist ruhig bleiben soll. Dabei bleibst Du bei vollem Bewusstsein. Shavasana ist eine der Asanas, die im ersten Kapitel der Hatha Yoga Pradipika erwähnt werden. Weiterlesen …


Dynamisches Muskeltraining mit Yoga – 7 Übungen für richtig viel Power

Veröffentlicht am 21.05.2018, 05:21 Uhr von

Es ist Frühling, und damit ayurvedisch gesehen, die Jahreszeit, in der Kapha Dosha vorherrschend ist. So wie die Sonne den Schnee in den Bergen zum Schmelzen bringt, so sorgt diese Wärme auch dafür, dass Giftstoffe aus unseren Geweben leicht herausgelöst werden und abtransportiert werden können. Deswegen eignet sich das Frühjahr gut für Reinigungskuren.

Diese Reinigung kann mit körperlichem Training gut unterstützt werden. Gleichzeitig leiden einige Menschen zu dieser Jahreszeit an Kaphastörungen wie Frühjahrsmüdigkeit oder Heuschnupfen.

Auch hier kann man mit schweißtreibendem Training gut entgegenwirken – auch wenn es zu Anfang schwer fällt 😉 Weiterlesen …


5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Veröffentlicht am 28.04.2018, 08:10 Uhr von

Endlich werden die Tage wieder länger, die Vöglein zwitschern und die Sonne lockt die ersten Blumen aus der Erde – es ist Frühling. Die Natur erwacht aus dem Winterschlaf und auch wir Menschen haben immer mehr Energie und spüren das Bedürfnis nach Draußen zu gehen.

Leider bringt der Frühling vielen Menschen gleichzeitig auch Husten, Schnupfen, Allergien und die berühmte Frühjahrsmüdigkeit. Der Kopf ist schwer wie Blei und man würde am liebsten den ganzen Tag schlafen. Wie kommt das?

Der Frühling vermehrt das Kapha Dosha. Die Elemente Erde und Wasser sind vorherrschend und die Qualitäten der Jahreszeit sind warm, feucht, sanft und ölig.

So wie die Sonne den Schnee in den Bergen zum Schmelzen bringt, so verflüssigt ihre Wärme auch angesammeltes Kapha in Form von Fett, Schleim und Ama (Schlacken) aus unseren Zellen. Diese Stoffe gelangen nun ins Blut und sind der Auslöser für Erkältungen, Nasennebenhöhlenentzündungen, Frühjahrsmüdigkeit und Allergien.

Aus diesem Grund ist es im Frühling wichtig, das Kapha Dosha zu befrieden und den Körper beim Entgiften zu unterstützen.

Hier sind 5 Tipps, wie du das machen kannst: Weiterlesen …


Wir sind nicht alle gleich – wie die Yin Yoga Ausbildung mein Yoga verändert hat

Veröffentlicht am 27.04.2018, 09:12 Uhr von

Yin Yoga ist ein relativ junger Yogastil und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Er wurde in den 1980er Jahren von dem Kampfsportler Paulie Zink geprägt und später von seinem Schüler Paul Grilley weiter entwickelt.

Yin Yoga zeichnet sich dadurch aus, dass möglichst ohne Muskelanspannung gedehnt wird. Die Asanas sind meist liegende Positionen, die ca. 3-6 Minuten gehalten werden. Zwischen den einzelnen Haltungen gibt es eine Zwischenentspannung, die Rebound (Zurückprallen) genannt wird.

Weiterlesen …


Yoga Übungsreihe bei Ischias-Beschwerden

Veröffentlicht am 30.03.2018, 06:15 Uhr von

Wer schon einmal „Ischias“ hatte, weiß, wie unangenehm und schmerzhaft das sein kann. Der Ischias ist der größte Nerv im menschlichen Körper. Er tritt zwischen den untersten Lendenwirbeln aus dem Rückenmarkskanal aus, verläuft durch das Hüftgelenk in den Oberschenkel und nimmt von dort seinen Weg an der Beinrückseite entlang bis in den Fuß.

Ist der Ischiasnerv gereizt oder entzündet, verursacht er starke Schmerzen, die vom unteren Rücken, über das Gesäß und den Oberschenkel bis ins Knie oder weiter zum Fußgelenk ausstrahlen können.

Bevor Du mit der Übungsreihe beginnst, ist es wichtig, dass Du mit Deinem Arzt abklärst, welche Ursache Deine Beschwerden haben und ob Yogaübungen ausgeführt werden dürfen. Dies ist nämlich nicht bei allen Ursachen der Fall. Weiterlesen …


Die geistige Symbolik der Asanas – Raja Yoga auf der Yogamatte – Teil 4

Veröffentlicht am 18.03.2018, 07:30 Uhr von

Heute sind wir schließlich beim vierten und damit letzten Teil der Blog-Serie über die geistige Bedeutung der Asanas der Yoga Vidya Grundreihe angelangt.

Die geistige Wirkung einer Yoga-Haltung kann sich umso mehr entfalten, je länger Du das Asana hältst.

Man sagt, dass sich die körperliche Wirkung bereits bei einer Haltezeit von 1 – 3 Minuten einstellt. Für die energetische Wirkung ist es gut, die Stellung etwa 5 Minuten zu halten.Um die geistigen Wirkungen zu erfahren, solltest Du 5-10 Minuten oder länger in der Position verweilen. Weiterlesen …


Die geistige Symbolik der Asanas – Raja Yoga auf der Yogamatte – Teil 3

Veröffentlicht am 25.02.2018, 06:05 Uhr von

Om Namah Shivaya und herzlich willkommen zum dritten Teil der Serie Raja Yoga auf der Yogamatte. Im letzten Artikel haben wir die ersten vier Asanas der Yoga Vidya Grundreihe genauer unter die Lupe genommen.

Kopfstand, Schulterstand, Pflug und Fisch haben ihre besonderen, eigenen Wirkungen. Das Praktizieren der Abfolge der Grundreihe wirkt ganzheitlich – auf Seele, Körper und auf den Geist.

In diesem Teil geht es weiter mit der Vorwärtsbeuge, in der wir die Yamas und Niyamas üben können und mit der Kobra, die uns zeigen möchte, wie man Ängste und Emotionen überwinden kann. Weiterlesen …


Die geistige Symbolik der Asanas – Raja Yoga auf der Yogamatte – Teil 2

Veröffentlicht am 10.02.2018, 07:48 Uhr von

Namasté zum zweiten Teil dieser Artikelreihe. Im letzten Artikel über die geistige Symbolik der Asanas ging es um die Symbolik des Namasté Grußes, Tadasana und der Heldenstellung Virabhatrasana.

Heute gehen wir auf die erste Hälfte der Asanas der Yoga Vidya Grundreihe, bzw. der Rishikesh-Reihe ein.

Die Yoga Vidya Grundreihe – oder auch: die Yoga Vidya Reihe – ist eine Reihe von Yoga Übungen, die alle sieben Hauptchakras im menschlichen Körper anspricht und dadurch Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht bringt.

Beginnen wir also mit der ersten Asana der Yoga Vidya Reihe, dem Kopfstand:  Weiterlesen …


Die geistige Symbolik der Asanas – Raja Yoga auf der Yogamatte – Teil 1

Veröffentlicht am 13.01.2018, 14:39 Uhr von

Namasté ihr Lieben und herzlich willkommen im neuen Jahr! Über Weihnachten gab es bei Yoga Vidya Bad Meinberg ein wunderschönes Asana Intensiv Seminar zu dem Thema “Hingabe an Gott”. Dabei war eine Yogastunde der geistigen Symbolik der Asanas gewidmet. Es ist sehr wichtig, dass wir uns immer wieder daran erinnern, warum wir auf die Yogamatte steigen …

Weiterlesen …


Ältere Einträge »