Wie erlangst du die höchste Erkenntnis und Verwirklichung? – Viveka Chudamani – 4. Teil

Shankaracharya

Play
Wie gelangt man zur Erkenntnis des Höchsten? Wie erfährt man die Absolute Wirklichkeit? Wie erfährst du die Antwort auf die Frage: Wer bin ich? Darüber spricht Sankara bzw. Shankaracharya ab dem 13. Vers des Viveka Chudamani. Sukadev erläutert diese Verse und betont Shankaras Aufforderung: Strebe nach dem Höchsten. Widme dich dem spirituellen Weg. Suche die höchste Erkenntnis. Verschiebe es nicht. Bewusst oder unbewusst strebt jeder nach der Höchsten Wahrheit. Letztlich sind alle menschlichen Bestrebungen Ausdruck der Suche nach dem Absoluten. Du bist unendlich und ewig: daher stören dich alle Begrenzungen. Du bist reines Wissen und Bewusstheit: daher suchst du nach immer intensiveren Erfahrungen und willst immer mehr wissen. Du bist unendliche Wonne: daher können dich kleine und vorübergehende Freuden nicht dauerhaft befriedigen. Erfahre das Unendliche, Brahman – dann bekommst du all das, wonach du strebst. Vierter Teil der Vortragsreihe „Viveka Chudamani – das Kleinod der Unterscheidung“. Mitschnitte aus einer Yogalehrer Weiterbildung im September 2012 bei Yoga Vidya Bad Meinberg. Mehr Infos zu Vedanta – mehr Infos zu Yogalehrer Ausbildung und Weiterbildung

 

3 Kommentare zu “Wie erlangst du die höchste Erkenntnis und Verwirklichung? – Viveka Chudamani – 4. Teil

  1. Premajyoti

    sind die Schriften nicht auch eine Gnade?
    OM

  2. …wir lieben Gott, wie „sieht“ diese Liebe aus dass Gnade kommt, was lieben wir?

  3. Dieter Jahnke

    Wir können mit Liebe, Geduld und Ausdauer, den Anordnungen der Schriften shruti & shâstras folgen, aber nur die Gnade Gottes kann uns die Freiheit zurück geben, daher ist es das wichtigste, auf Gott zu vertrauen.
    Wir können alle Philosophien Meistern und alle Lehrbücher wissen, aber ohne die Liebe zu Gott, können wir keine Gnade erhoffen. om tat sat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.