Wer bin ich Highlights

Neue Videos

Veröffentlicht am 08.12.2017, 17:00 Uhr von

VC166 Du bist nicht die Lebensenergien – Viveka Chudamani 166.Vers

In der Viveka Chudamani Reihe präsentiert von Yoga Vidya spricht Sukadev über Lebensenergien.

Der 166. Vers lautet: Auch der prana-maya kosha kann nicht das Selbst sein, denn er ist eine Umwandlung (vikara) des Luftelementes (vayu). Das Element Luft füllt und verlässt den Körper, kennt weder Leid noch Freude noch andere Regungen. Es ist in ständiger Abhängigkeit.

Zu dieser Kommentarreihe zum Viveka Chudamani wurden weitere Videos veröffentlicht. Dies sind:


Yogastunde Jnana Yoga Mittelstufe 44 Minuten

Veröffentlicht am 04.07.2017, 10:00 Uhr von

Wer bin ich? Diese Frage begleitet dich in dieser 44-minütigen Hatha Yogastunde. Sukadev, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, führt dich durch die klassischen Hatha Yoga und leitet dich dazu an, die Jnana Yoga Prinzipien erfahrbar zu machen. Du gehst in dieser Hatha Yogastunde durch die Vedanta Schritte: Beobachte bewusst – löse dich vom Beobachteten (Neti Neti) – frage dich: wer bin ich, der ich beobachte (Vichara) – erfahre dich als unendliches Bewusstsein, ewig frei, Atma, Satchidananda.


12A Das Selbst als Satchidananda – Lektion 12

Veröffentlicht am 26.06.2017, 19:00 Uhr von

12A Das Selbst als Satchidananda – Vortrag und Meditation – Lektion 12 Vedanta Meditation und Jnana Yoga Kurs

Das Selbst ist Satchidananda, Sein-Wissen-Glückseligkeit. Sukadev ermutigt dich dazu, dich selbst als Satchidananda zu erfahren – und das im Alltag umzusetzen. Dieser Vortrag gibt auch Antworten auf die Frage: Wer bin ich?


11 Yoga des Wissens – Jnana Yoga

Veröffentlicht am 09.06.2017, 15:00 Uhr von

Der Yoga des Wissens, Jnana Yoga, ist einer der grundlegenden Yoga Wege. Im Jnana Yoga ist die entscheidende Frage: Wer bin ich? Wer bin ich wirklich? Sukadev erläutert hier die Grundlagen des Jnana Yoga, führt dich zu der Frage: Wer bin ich? Und er verdeutlicht dir so, worum es im Yoga des Wissens geht.


4B und 4C – Wo bin ich? – Vichara Meditationsanleitung mit und ohne Erläuterungen

Veröffentlicht am 04.05.2017, 19:00 Uhr von

4B Wo bin ich? Vichara Meditationsanleitung mit Erläuterungen

Eine Meditation, die zu erstaunlichen Einsichten führen kann. Wo bin ich? Diese Frage erscheint zunächst banal. Aber mit dieser Form der Vichara Meditation näherst du dich auch der Frage: Wer bin ich? Denn wenn es nicht so einfach ist zu sagen, wo du bist, dann ist es noch schwieriger zu sagen, wer du bist. Sukadev erläutert dir diese Vichara Meditation – und leitet dich dann zu einer praktischen Meditation an. Diese Art der Meditation gehört zu den Vedanta Meditationstechniken, zu den abstrakten Meditationen.


3C Vichara Meditation: Wer bin ich? Meditationsanleitung ohne Erläuterungen

Veröffentlicht am 27.04.2017, 20:00 Uhr von

Lass dich direkt zur Meditation anleiten. Setze dich hin – ob auf einen Stuhl oder auf den Boden. Sukadev führt dich zu einer Meditation über die Frage: Wer bin ich? Dies geschieht über die Unterscheidung zwischen Subjekt und Objekt, zwischen Beobachtenden und Beobachtbaren. Dies ist die Atma Anatma Vichara Meditation, eine der Vivekas im Jnana Yoga. In der Atma Anatma Vichara Meditation kommst du zu tiefer Einsicht, wer du nicht bist – und wer du bist. Indem du alles beobachtest, lernst du, dich von allem zu lösen. Die Atma Anatma Vichara Meditation gehört zu den Vedanta Meditationstechniken, zur Abstrakten Meditation. Sie gehört auch zu den Achtsamkeitsmeditationen.


3B und 3C – Praxisaudios – Lektion 3 Vedanta Meditation und Jnana Yoga Kurs

Veröffentlicht am 27.04.2017, 19:00 Uhr von

3B Vichara Meditation: Wer bin ich? Meditationsanleitung mit Erläuterungen

Eine Meditationsanleitung über die Frage: Wer bin ich? Denn die älteste Frage der Menschheit kann nicht rein intellektuell ergründet werden. In der Atma Anatma Vichara Meditation kommst du zu tiefer Einsicht, wer du nicht bist – und wer du bist. Indem du alles beobachtest, lernst du, dich von allem zu lösen. Die Atma Anatma Vichara Meditation gehört zu den Vedanta Meditationstechniken, zur Abstrakten Meditation. Sie gehört auch zu den Achtsamkeitsmeditationen.
Dies ist einer der Praxis-Podcasts der dritten Lektion des Vedanta Meditation und Jnana Yoga Kurses in 20 Lektionen.


Neue Videos

Veröffentlicht am 14.04.2017, 17:00 Uhr von

3A Vedanta Meditationskurs – Kursvideo: Wer bin Ich? Atma-Anatma Viveka und Vichara Meditation


Vedanta Meditationskurs – präsentiert von Yoga Vidya.

Wer bin ich? Das ist eine der ganz wichtigen Fragen des Menschseins. Sukadev leitet dich an zur Vedanta Analyse Atma Anatma Viveka, die Unterscheidung zwischen dem Selbst (Atma) und Nichtselbst (Anatma). Viveka bedeutet Unterscheidung.


Tiefenentspannung – Wer bin ich?

Veröffentlicht am 28.11.2016, 15:00 Uhr von

Eine fortgeschrittenere Tiefenentspannung für Loslassen aller Spannungen und Verhaftungen: Zunächst legst du dich hin in eine Entspannungslage. Dann spannst du die einzelnen Körperteile an und lässt los. Dann gehst du durch den Körper (Bodyscan) – und wirst dir bewusst: Ich beobachte die Körperteile. Ich bin nicht die Körperteile – ich beobachte sie. Ich beobachte die Gefühle, die Wahrnehmungen, die Gedanken, die inneren Worte, die inneren Bilder. Ich bin nicht die Gefühle, die Wahrnehmungen, die Gedanken, die Worte, die Bilder – ich bin der Beobachter. Schließlich löst du dich von allem Wahrnehmbaren – und dehnst deine Bewusstheit aus. Du erfährst dich als Satchidananda – unendliches Sein, Wissen und Glückseligkeit. Eine Tiefenentspannung angeleitet von Sukadev, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.


Yogastunde Jnana Yoga und Vedanta: Wer bin ich?

Veröffentlicht am 22.11.2016, 10:00 Uhr von

Yogastunde mit Selbstbefragung: Wer bin ich? In dieser Yogastunde kannst du erkennen, dass der Körper wie ein Raumanzug ist, durch den wir Erfahrungen machen und handeln. Du machst die Erfahrung deiner eigenen Natur als Wonne, als Bewusstsein. Nicht nur Wonne in dir, Bewusstsein in dir: Sondern du bist das Bewusstsein hinter allem. Diese Jnana Yoga/Vedanta Yogastunde besteht aus Anfangsentspannung, Sonnengebet, Asanas mit einigen Variationen, Tiefenentspannung, Pranayama. Mitschnitt einer Yogastunde während eines Sevaka Sadhana Seminars mit Sukadev Bretz im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg.


Mahavakya Meditation – Meditation über die Lehren der Upanishaden

Veröffentlicht am 25.09.2016, 15:00 Uhr von
Meditation

Meditiere über das Höchste. Gelange zur Erkenntnis: Wer bin ich? Nutze dabei die 4 Mahavakyas aus den Upanishaden: Tat Twam Asi – Das bist du. Aham Brahmasmi – Ich bin dieses Brahman. Prajnanam Brahma – Bewusstsein ist Brahman. Ayam Atma Brahma – Dieses Selbst ist Brahman. Sukadev nennt dir diese Mahavakyas in dieser Meditationsanleitung. Er erläutert sie dir, und gibt dir Hinweise zum Verständnis. Du kannst anschließend darüber nachdenken und meditieren. Diese Meditation ist nicht für Anfänger gedacht. Sie gibt vielmehr Meditierenden und Schülern auf dem Jnana Yoga Vedanta Weg Möglichkeiten, mehr in die Tiefe zu gehen. Mehr zur Meditation, auch zu Meditation für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene, findest du auf den Webseiten von Yoga Vidya unter dem Stichwort Meditation.


Philosophische Yogastunde – Erfahrung des Reinen Bewusstseins

Veröffentlicht am 26.07.2016, 10:00 Uhr von

Fortgeschrittene Yogastunde mit philosophischer Bewusstheit: Wer bin ich? Wie löse ich mich von Verhaftungen? Wie löse ich mich von Identifikationen? Wie erfahre ich reines Bewusstsein? Was ist meine wahre Natur? Wer bin ich – bis heute eine der spannendsten Fragen, die man sich stellen kann. Du übst Asanas – dies ist keine reine Philosophen-Yogastunde. Aber in den Asanas fragst du dich: Wer bin ich? Bodyscan Tiefenentspannung. Kein angesagtes Pranayama. Mitschnitt einer Yogastunde mit Sukadev Bretz während eines Sadhana Intensiv Seminars. Weitere Infos zu Yoga, Ayurveda, Meditation und generell zu Yoga Vidya auf www.yoga-vidya.deDiese Yogastunde richtet sich ausschließlich an fortgeschrittene Yoga Aspirantinnen und Aspiranten.


Fortgeschrittene Yogastunde mit Sukadev: Wer bin ich?

Veröffentlicht am 19.04.2016, 10:00 Uhr von

Yogastunde mit Sukadev als MP3 zum Mitüben. Exaktes Ansagen der Grundreihe – philosophische Frage: Wer bin ich? In den Schritten: Beobachten – nicht identifizieren – erfahren: Ich bin das Bewusstsein, Tat Twam Asi.

Achtung: Diese Yogastunde kann sehr tief gehen – dich zu Erfahrungen führen, welche Antworten auf Fragen geben, die intellektuell nicht möglich sind. Diese Aufnahme ist nur für fortschrittene Aspiranten bestimmt und geeignet.

Wer bin ich? Bin ich der Körper? Bin ich die Psyche? Bin ich die Persönlichkeit? Das Temperament? Ist Bewusstsein ohne Körper möglich? All diese Fragen kannst du intellektuell nachgehen – wie es Philosophen tun. Du kannst diesen Fragen hirnwissenschaftlich nachgehen – wie es die Hirnforscher tun. Du kannst auf die großen Weisen und Heiligen der Weltreligionen hören. Oder du kannst diese Yogastunde mitmachen – und dabei selbst ergründen und erfahren: Wer bin ich?


Meditation: Wer bin ich? Achtsamkeitsmeditation mit Sakshi Bhav und Vicharana

Veröffentlicht am 04.04.2016, 15:00 Uhr von

Eine Vedanta Meditation über die Frage: Wer bin ich? Jnana Yoga ist der Yoga des Wissens. Im Jnana Yoga gibt es die Schritte Shravana (Hören), Manana (Nachdenken), Nididhyasana (Meditieren), Anubhava (Verwirklichen). Diese Meditation ist eine Form der Jnana Yoga Meditation: Du hörst Sukadevs Worten zu (Shravana), du denkst darüber nach (Manana), du meditierst darüber (Nididhyasana) – so kommst du zu der einen oder anderen Einsicht, Verwirklichung. In dieser Meditation verbindest du die Vedanta Techniken Sakshi Bhav und Vicharana: Sakshi Bhav heißt die Einstellung eines Zeugen bzw. Beobachters. Sakshi Bhava entspricht auch der Einstellung der Achtsamkeit, woraus Formen der Achtsamkeitsmeditation entstanden sind. Vicharana heißt Erforschung, Selbstbefragung, meditatives Nachdenken. Hier geht es insbesondere um die Frage: Wer bin ich? Durch Beobachten des Beobachtbaren erkennst du: Ich bin nicht das Beobachtbare. Vielmehr bin ich der Beobachter, das Bewusstsein, der Atman, Brahman. Dies ist ein Mitschnitt aus einer Yogalehrer Weiterbildung im Yoga Vidya Ashram Nordsee. Hier erfährst du mehr, wie du Yogalehrer werden kannst: yoga-vidya.de/ausbildung-weiterbildung/yogalehrer-ausbildung/ Wenn du wirklich Yoga verstehen willst, dann ist eine Yoga Vidya Yogalehrer Ausbildung die beste Grundlage. Eine Yogalehrer Ausbildung hilft dir Yoga wirklich zu verstehen, in dein Leben zu integrieren – und andere Menschen zu Gesundheit, neue Energie und Lebensfreude zu führen. Anmerkung: Diese Meditation fand statt während eines Sturmes – einige Hintergrundsgeräusche sind noch hörbar. Vielleicht spürst du auch die besondere Atmosphäre, die da gerade geherrscht hat.


Eine Inspiration: Von Schein und Licht

Veröffentlicht am 26.07.2015, 08:46 Uhr von

Der Meister sprach:

„Wie die Motte vom Leuchten der Laterne magisch angezogen wird, so vernarrt sich der Mensch beharrlich in den Schein kurzfristigen Glücks. Erkunde die Ursache der Attraktion, die dich in ihren Bann zieht. Wird die Quelle ewig leuchten? Wie lange wirst du bei ihr bleiben können? Ergründe! Finde das ewige Licht.“ (dg)

 

 

 


20 Satchidananda – deine Wahre Natur ist Sein, Wissen und Glückseligkeit

Veröffentlicht am 23.05.2014, 15:00 Uhr von

Die grundlegende Frage von Vedanta ist: Wer bin ich? Dies ist jetzt der vorletzte Vortrag und damit der 20. von 21 Vorträgen zum Jnana Yoga. Sukadev kommentiert das Lied von Swami Sivananda: Chidanand Chidanand Chidananda Hum. Und: Diene Liebe Gib Reinige Meditiere Verwirkliche. Dies ist die Essenz von Vedanta, der Philosophie des Absoluten: Du bist das unsterbliche Selbst. Du bist Satchidananda, Sein, Wissen und Glückseligkeit. Was auch immer geschieht, du warst, bist und bleibst Satchidananda. Wie kannst du das verwirklichen? Welche Auswirkung hat das im Alltag? Darüber spricht Sukadev in diesem Vortrag. Mehr zu Vedanta.

Dieser Vortrag ist ein Mitschnitt aus einer Yogalehrer Weiterbildung bei Yoga Vidya Nordsee. Willst du mehr wissen über Yogalehrer Ausbildungen? Dann schaue nach auf Yogalehrer Ausbildungen. Erfahre Yoga in all seinen Aspekten – und lerne Yoga kompetent weiter zu geben. Bist du schon Yogalehrer? Hier findest du das weltweit umfangreichste Yogalehrer Weiterbildungsprogramm.


17 Schritte zur höchsten Erkenntnis und Erfahrung

Veröffentlicht am 02.05.2014, 15:00 Uhr von


16 Aham Brahmasmi – Ich bin Eins mit der Höchsten Wirklichkeit

Veröffentlicht am 25.04.2014, 15:00 Uhr von

Wer bin ich? Was bin ich wirklich? Erfahre mehr über diese Frage – anhand der vier Mahavakyas, der großen Aussprüche aus den Upanishaden, die Grundlage von Vedanta. Erfahre insbesondere über Aham Brahmasmi: Ich bin dieses Brahman. Sukadev geht aber auch ein auf die anderen Mahavakyas: Prajnanam Brahman. Ayam Atma Brahman. Tat Twam Asi.


Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung

Veröffentlicht am 19.04.2014, 10:00 Uhr von

Ein Sprichwort lautet: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung. Ein anderes: Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung. Beide Sprichwörter haben ihre Berechtigung: Selbsterkenntnis kann ein Schritt sein, um sein Denken und Verhalten zu ändern. Selbsterkenntnis kann aber auch an sich die Besserung sein. Zu diesem Sprichwort und seine Bedeutung kannst du einiges nachlesen, einige Denkanstöße bekommen, vielleicht sogar Selbsterkenntnis bekommen, im Yoga Wiki Artikel, Stichwort Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.


15 Tat Twam Asi – Du bist das

Veröffentlicht am 18.04.2014, 15:00 Uhr von

Erfahre dich selbst als Bewusstsein, mit allem verbunden. Sei dir bewusst: Es gibt eine Essenz hinter allem, Brahman genannt. Du bist eins mit dieser Essenz. Du kannst das auch erfahren. Erster Teil des Vortrags über die 4 Mahavakyas, die großen Aussprüche. Analyse der Mahavaka: Tat Twam Asi – Du bist das. Sukadev wendet hier die Bhagatyaga Lakshana Methode des Vedanta an. Dabei geht es weiterhin um die Frage: Wer bin ich?


Ältere Einträge »