Yoga im Frühling: Der Baum

Heute ist der Tag des Baumes. Und das an einem Sonntag. Alle, die jetzt nicht Not- und Sonderschichten schieben, haben also einen wunderbaren Anlass, um der Welt etwas Gutes zu tun. Man könnte zum Beispiel einen Baum pflanzen. Oder einfach nur einen Waldspaziergang machen und dabei einen Baum umarmen oder unter einem Baum meditieren. Schließlich hat schon Buddha unter dem Bodhi-Baum seine Erleuchtung gefunden.

Immerhin schaffen Bäume im Frühling genau das, wovon viele von uns so gerne träumen: Sie können 500 Jahre alt werden und sehen trotzdem jedes Jahr wieder vollkommen jung, frisch und unberührt aus. Nur eben noch ein bisschen stärker und stabiler als im letzten Sommer. Wir dagegen… können uns diesem gloriosen Ziel zumindest ein wenig annähern. Zum Beispiel mit Vriksasana, dem Baum. Der geht so:

Komme in die Baum-Haltung und stell dir vor, du wärst so stark und stabil wie eine alte Eiche. Deine Wurzeln reichen unendlich tief in die Erde, kein Sturm könnte dich aus dem Gleichgewicht bringen. Du lässt neue Blüten wachsen, trägst Früchte, schläfst und erwachst mit dem Jahresrhythmus. Siehe da: auf einmal hast du unendlich viel Zeit, um einfach nur da zu sein und zu leben. Du kannst die Arme weit ausbreiten, die ganze Weite deines Wesens spüren und dann die Hände vor der Brust zusammen bringen, hoch in den Himmel wachsen und vollkommen in deiner eigenen Mitte ankommen.

Durchatmen und auftanken. Manchmal kommt es schon fast einer Verjüngungskur gleich, wenn wir das hektische Gewusel und den Tatendrang des Alltags für ein paar Minuten aus unserem Bewusstsein aussperren. Der Baum würde vermutlich ohnehin denken: „Wofür soll das alles gut sein, wenn man dabei den Augenblick nicht wahr nimmt?“ Der hat’s gut. Er braucht ja auch keine Muskeln, um drei Minuten lang auf einem Bein zu stehen. Und er kann eben nicht denken.

Nun ja. Womöglich ist es doch ganz gut, Mensch zu sein und nicht Baum. Zumindest hat man damit die einzigartige Fähigkeit, über sich selbst zu lachen. Das kann der Baum nicht, selbst wenn er 500 Jahre alt wird.

Der Baum im Mitmach-Video >>

Dietlind Arndt lebt und arbeitet seit Januar 2010 bei Yoga Vidya in Bad Meinberg.

0 Kommentare zu “Yoga im Frühling: Der Baum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.