Yoga in Büro und Schule

„Yoga in der Schule“ ist ein Trendthema. In Indien, Amerika und neuerdings auch in Schottland sind die täglichen Yoga Stunden schon selbstverständlich. Und auch in Deutschland gibt es Schulen, an denen  Yoga unterrichtet wird. Sogar so manches Wirtschaftsunternehmen bietet seinen Sevakas inzwischen regelmäßige Yoga Stunden an. Anderswo setzen sich engagierte Initiativen dafür ein, dass Yoga in der Welt des Lernens und Arbeitens irgendwann einfach dazu gehört.

Wo immer das Yoga-in-der-Schule oder Yoga-im-Büro Experiment gestartet ist, zeigen sich die Beteiligten positiv überrascht. Statt der erwarteten Körper-Gymnastik für zwischendurch zeigt sich, dass Yoga sogar eine wirksame Alternative für Kaffee, Zigaretten und Tabletten gegen ADHS-Symptome ist. Die Überraschung war so groß, dass sich inzwischen sogar die Wissenschaft damit befasst.

Da heißt es eigentlich nur noch: Anfangen und mitmachen. Auch wenn das manchmal etwas Geduld und Hartnäckigkeit erfordert. Interessensgruppen für Kinder- und Businessyoga, an die man sich anschließen kann, gibt es glücklicherweise schon. Und Ausbildungen, um Yoga an die eigene Zielgruppe weiter zu geben, sind gar nicht so aufwendig. Auch Yogalehrer muss man dafür nicht sein.

Meistens braucht es also nur ein bisschen Eigeninitiative, etwas Schwung und die eigene innere Begeisterung für’s Yoga. Und letztere findet sich meistens schnell. Siehe oben…

Yoga Übungsleiter für Kinderyoga und andere Zielgruppen werden >>

Weiterbildung zum Business-Yogalehrer >>

0 Kommentare zu “Yoga in Büro und Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.