yoga-fruehling Highlights

Yoga im Frühling: Herzen öffnen, Herzen heilen

Veröffentlicht am 09.03.2022, 14:23 Uhr von

April. Das ist der Monat der launischen Wetterwechsel, der Knospen und der Osterferien. (Wenn man Glück hat). Und ganz gleich, wie man zu den schwankenden Wetterlagen im Innen und Außen stehen mag, eins ist sicher: Der Winter ist vorbei. Es tut sich was. Das Leben regt sich wieder.

Im April öffnet sich alles. Blumen, Knospen, Eisdielen und … Herzen.  Das Herzzentrum ist aus Sicht des Yoga der Sitz von intuitiver Weisheit, Intelligenz und Mitgefühl. Über das Herz verbinden wir uns mit der Umwelt. Mit der Energie des Herzens können wir heilen, Blockaden lösen und uns für neues Leben öffnen. Gibt es da etwas Besseres, als Yoga Übungen, die das Herz öffnen? Weiterlesen …


Yoga im Frühling: Raum für Neues schaffen

Veröffentlicht am 10.04.2018, 08:30 Uhr von

Jetzt ist es endlich soweit: Der Frühling hat begonnen! Mit steigender Sonnenlichteinstrahlung werden vermehrt Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Diese sorgen für ein allgemein besseres Befinden und können eine leichte Euphorie bewirken. Die Energie des Frühlings gibt uns neue Kraft für unsere Vorhaben und ist gut geeignet, altes loszulassen und uns körperlich und auch geistig zu reinigen.

Man hört es ja hin und wieder mal im Yoga Kurs oder liest es im schlauen Yoga-Handbuch: Zu Yoga gehört mehr, als nur abenteuerliche und heilsame Körperhaltungen. Wichtige Aspekte dieser uralten Lebensschule sind noch andere Dinge wie Atemübungen, Reinigungs-Techniken, Meditationen, Rituale und Singen. Weiterlesen …


Yoga im Frühling: Der Tänzer

Veröffentlicht am 06.05.2010, 13:30 Uhr von

Keine Serie über Yoga im Frühling ohne den Tänzer. Schließlich ist das Leben ein Tanz. Und wenn es nach dem langen Winterschaf endlich wieder erwacht und über uns die Sonne scheint, lässt es sich besonders leicht tanzen.

Das heißt natürlich nicht, dass man von nun an stets fröhlich hüpfend oder im Walzerschritt seines Weges schweben sollte. Obwohl das hin und wieder auch recht gut tun kann. Aber eigentlich hat der Tanz im Yoga eine viel tiefere Bedeutung. Kein Geringerer als Shiva selbst symbolisiert schließlich mit seinem Tanz den ewigen Rhythmus des Lebens. Shiva tanzt den Rhythmus allen Seins, den


Yoga im Frühling: Erster Mai

Veröffentlicht am 01.05.2010, 10:15 Uhr von

Der erste Mai ist ein Freudentag. Die einen stürzen sich begeistert in Arbeitskampf und Tanz in den Mai, andere feiern hingebungsvolle Rituale wie Walpurgis oder die Heilige Hochzeit. Und ein echter Yogi? Was tut der, während sich allenthalben das Leben in seiner ganzen Fruchtbarkeit und Fülle feiert?

Soll man nun das Leben mit allen Sinnen genießen, feiern und voller Freude in die Welt eintauchen? Oder meidet man besser die offensichtliche Sinnesfalle? Schließlich will man ja überflüssige irdische Belange loslassen, um baldmöglichst in die strahlende Welt Brahmans einzutauchen.

Eine Krux ist das. Eben hat man noch ganz erstaunt festgestellt, dass


Yoga im Frühling: Yoga ist doch kein Sport

Veröffentlicht am 28.04.2010, 13:51 Uhr von

Hierzulande kennt man Yoga vor allem als Rundum-glücklich-Programm für den Körper, das optimale Trainingspaket für Fitness, Entspannung und Seelenfrieden.

Interessanterweise ist das in Indien anders. Es heißt, dass es im Land von Baghavad Gita und Vedanta Menschen gibt, die Yoga ohne eine einzige Asana praktizieren. Da kann man hier im Westen schon mal große Augen und Ohren bekommen. Yoga ohne Körpertraining?

Viel zu oft wird im Yoga des Westens unterschlagen, dass zum spirituellen Weg zu Glück und Erfolg mehr gehört, als Körperübungen und Entspannung. Man hört ziemlich oft von Hatha Yoga. Von Bhakti, Jnana, Raja, Karma und Kundalini Yoga dagegen


Yoga im Frühling: Der Baum

Veröffentlicht am 25.04.2010, 13:50 Uhr von

Jedes Jahr am 25.4. ist der Tag des Baumes. Und diesmal an einem Sonntag. Ein wunderbarer Anlass, um sich selbst und der Umwelt etwas Gutes zu tun. Du könntest zum Beispiel einen Baum pflanzen oder einen oder sogar mehrere pflanzen lassen. Oder einfach nur einen Waldspaziergang machen und dabei einen Baum umarmen oder unter einem Baum meditieren. Schließlich hat schon Buddha unter dem Bodhi-Baum seine Erleuchtung gefunden.

Immerhin schaffen Bäume im Frühling genau das, wovon viele von uns so gerne träumen: Sie können 500 Jahre alt werden und sehen trotzdem jedes Jahr wieder vollkommen jung, frisch und unberührt


Yoga im Frühling: Sonnenschein von Innen

Veröffentlicht am 23.04.2010, 14:00 Uhr von

Das geht nun schon seit ein paar Jahren so. Man werkelt ahnungslos durch den Frühling, und eh man sich’s versieht, spielt der April August. Die Sonne brennt, der Himmel ist tiefblau (dieses Mal sogar ohne Kondensstreifen…), es herrscht Sonnenbrandgefahr. Wenn man jetzt die Zeit anhalten könnte –  die Welt würde immer nach frischem Grün und Sommerhitze duften.

Allerdings macht selbst das vermutlich auf Dauer nicht glücklich. Dafür gibt es im Leben einfach zu viele andere Gelegenheiten für Lebensfreude und neue Erfahrungen. Also genießt man die äußeren Sonnenzeiten am besten mit allen Sinnen. Und wenn es draußen mal wieder regnet und


Yoga im Frühling: Besser reden mit Yoga

Veröffentlicht am 21.04.2010, 12:52 Uhr von

Vor ein paar Tagen – ich hatte gerade über die Brücke geschrieben – saß ich in der Aprilsonne und machte mir so meine Gedanken über Frühlingsyoga. Und plötzlich fiel mir ein, was noch fehlt. Verbindungen schaffen – schön und gut. Aber um Brücken zu schlagen braucht man doch vor allem eines: gute Kommunikation. Schließlich entstehen gute Verbindungen, indem man klar äußert, was man braucht und will. Und indem man wahrnimmt, was die anderen brauchen.

Kommunikation ist also das Stichwort zum Thema Frühlingsyoga. Und die – als Yogi ahnt man es – kann man besonders gut mit Asanas für das Hals-Chakra


Yoga im Frühling: Garten-Yoga

Veröffentlicht am 15.04.2010, 14:09 Uhr von