Yoga im Frühling: Summen und das Herz öffnen

Frühlingsenergie. Da schreit die Mittagspause geradezu nach einem gepflegten Draussen-Essen beim Lieblingsitaliener oder einem Picknick im Park. Ärmel hochkrempeln, die winterblasse Haut wieder ans Sonnenlicht gewöhnen, tief durchatmen und jeden Tag ein paar neue Blumen begrüßen. Ach, das Leben kann so schön sein.

Weniger schön ist es allerdings, wenn einem gerade vor Arbeit der Kopf rauscht und sich die Umwelt anscheinend dazu verabredet hat, einen mit ihren Anliegen in alle Richtungen zu zerren. Da hilft nur eins: Öfter mal „Nein“ sagen und Pausen zu Tabuzonen erklären. Ein Yogi würde vielleicht sagen: Mach es wie die Biene. Die hüpft dieser Tage ja auch wieder von Blume zu Blume und lässt sich durch nichts von ihrer Aufgabe ablenken. Vielleicht hat sie sich ihr Bienensummen ja aus dem Pranayama im Hatha Yoga abgeguckt. Da geht Bienensummen so:

Suche dir einen ruhigen Platz, an dem du ungestört bist. Dort setzte dich entspannt hin, richte dich gerade auf, schließe die Augen, atme ganz bewusst ein und aus und spüre dich selbst und die Energie in deinem Körper. Werde deine eigene Biene, indem du durch die Nase tief – am besten schnarchend – Luft holst und dann mit einem Summton zwischen den Zähnen durch den Mund ausatmest. „Sssssss….“. Verschließ dabei am besten noch die Ohren mit den Fingern. Wenn du dir gerade etwas albern vorkommst, darfst du dabei auch ruhig mal über dich selbst und diese komische summende Welt lächeln. Nimm ganz konzentriert nur deine Innenwelt wahr. Spüre die vibrierenden Schwingungen in der Brust, die das Herz öffnet und Raum für Neues schafft. Beobachte, wie sich die Anspannung in dir löst und wie der Rest der Welt im Hintergrund einfach verschwindet. Alles was noch zählt, sind dein eigener Ton und dein eigenes Herz. Du kannst ruhig 10 oder 12 Atemrunden lang so weitersummen und alles andere einfach abschalten. Wegtauchen. So einfach kann Yoga sein. Und es braucht so wenig, um die Sonne und das Leben danach wieder aus vollem Herzen zu genießen. Nur ein wenig Selbstironie vielleicht und eine Prise Leichtigkeit.

Brahmari – Yogisches Bienensummen im Mitmach-Video>>

Dietlind Arndt lebt und arbeitet seit Januar 2010 bei Yoga Vidya in Bad Meinberg

0 Kommentare zu “Yoga im Frühling: Summen und das Herz öffnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.