Yoga im Frühling: Garten-Yoga

Die Macher des amerikanischen Yoga Journals haben ihre aktuelle Ausgabe dem Earth Day gewidmet (übrigens auch als kostenlose Online-Lese-Version).  Und das gleich noch mit dem passenden Yoga Thema. Garten Yoga – oder besser: Yoga für Gärtner.

Die Idee ist ja auch naheliegend. Schließlich wusste schon Swami Sivananda, dass die Natur zum Yoga – und zu unserer eigenen Heilung – unbedingt dazu gehört. Veronica D’Orazio, Autorin des hübschen Buches „Gardener’s Yoga“ formuliert das so: „Gärtnern, wie Yoga, lässt uns den Seins-Zustand wieder erleben, in dem wir mit allem verbunden sind.“

Es lohnt sich also ein Blick aus dem Fenster. Sprießen da nicht schon kleine, unbekannte, namelose Gräser im Blumenkübel oder Vorgarten? Dann nichts wie raus und rein in die Gummistiefel. Blumen sähen, Kräuter umtopfen, Krokusse schnuppern und die Finger tief in der Erde vergraben. Und wenn alles erledigt und das erste Gemüse des Sommers gesichert ist, kann man gleich noch ein paar ausgleichende Asanas auf Terrasse oder Balkon üben.

Zum Beispiel die stehende Kobra, die das Herz öffnet: Hände hinterm Rücken falten, strecken und die Schulterblätter nach hinten zusammen ziehen. Oder die stehende Vorwärtsbeuge mit nach oben ausgestreckten Armen, die den Nacken öffnet und entspannt. Ein paar Bewegungen in der Katzen lockern den Rücken, das Dreieck mit geschlossenen Beinen öffnet Körper, Geist und Seele und diese Variation der Kindstellung – auf dem Rücken liegend die flachen Füße mit den Händen zum Körper ziehen – entspannt und entlastet alle angespannten Muskeln. Zum Schluss noch eine ausgiebige Tiefenentspannung und eine Natur Meditation. Spätestens jetzt braucht es keine Worte mehr für’s Glück. Höchstens diese: Hörst du dein Herz schon lachen?

Yoga Erlebnisse unter freiem Himmel >>

Dietlind Arndt lebt und arbeitet seit Januar 2010 bei Yoga Vidya in Bad Meinberg.

2 Kommentare zu “Yoga im Frühling: Garten-Yoga

  1. Vielen Dank für das Feedback :-). Ich freue mich immer riesig, wenn meine Beiträge sogar praktische Umsetzungen finden. Viel Spaß bei allen kommenden Yogastunden unter freiem Himmel :-).

  2. Om Shanti,
    habe heute morgen unter der aufgehenden Sonne im Garten Yoga
    und Pranayama praktiziert, begleitet von Vogelgezwitscher.
    Ein herrliches, herzerweiterndes Erlebnis :o)
    Vielen Dank für die Anregung!
    Om Namah Shivaya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.