Yoga im Frühling: Tricks gegen Frühjahrsmüdigkeit

Es ist fast April. Die Vögel singen. Die Sonne lacht. Allenthalben lassen sich Menschen ermattet auf ihre Stühle sinken, überrascht von unwillkürlichen Gähn-Attacken.

Klare Fälle von Frühjahrsmüdigkeit. Vermutlich stellt sich die innere Hormon-Uhr gerade auf den Sommer ein. Oder der Körper wurde von den steigenden Temperaturen überrumpelt. Vielleicht hat er auch einfach die für den Winter eingelagerten Glückshormone verbraucht und noch nicht begriffen, dass es wieder neue zu holen gibt. Da gibt’s nur eins: raus ins Sonnenlicht und Frühlingsenergie tanken.

Es muss ja nicht gleich ein Power-Yoga-Programm sein. Das geht auch mit Yoga Nidra auf dem Balkon. Ein Sonnengruß im Wald und Obstsalat zum Frühstück können den Gute-Laune-Faktor ebenfalls in die Höhe schnellen lassen. Oder wie wäre es mit diesen Yoga-Tricks gegen Frühjahrsmüdigkeit:

1. Das Mittagessen hin und wieder durch eine große Schüssel frischen Wildkräutersalat aus dem Garten ersetzen. 2. Den inneren Schweinehund überwinden, morgens heiß und kalt duschen und dann bei offenem Fenster eine Aufwach-Asana üben. 3. Meditieren im Wald 4. Terminkalender raus und endlich den verdienten Wohlfühltag planen – mit einer Frühjahrswanderung, einem Tag im Saunapark oder einem spontanen Yoga Entspannungs-Urlaub.

Mit so viel guter Energie in petto kann man über ein paar Gähn-Attacken einfach lachen. Und auch den einen oder anderen Nachmittag auf dem Sofa voller Lebensfreude genießen.

Der Gorilla zum Aufwachen im Mitmach-Video >>

Dietlind Arndt lebt und arbeitet seit Januar 2010 bei Yoga Vidya in Bad Meinberg.

0 Kommentare zu “Yoga im Frühling: Tricks gegen Frühjahrsmüdigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.