Yoga in Köln – Yoga Vidya Stadtcenter Köln

Yoga in Köln im Yoga Vidya Stadtcenter Köln. | Manchmal hören wir als Sevaka der Yoga Vidya Stadtcenter die Aussage von Gästen: „Ihr habt es gut. Ihr könnt den ganzen Tag auf der Matte oder dem Kissen verbringen.“ Das stimmt natürlich einerseits. Es ist natürlich gut, in einem Yoga Stadtcenter zu leben. Ich empfinde es immer als etwas Besonderes in dieser speziellen Atmosphäre zu sein. Diese Atmosphäre und Umgebung erinnert uns daran, Yoga zu üben und die Wahrheit zu erkennen.

Als Sevaka (Sevakas) sind wir andererseits auch dafür zuständig, diese Atmosphäre zu schaffen. Dazu gehört, dass wir regelmäßig Satsangs geben, Pujas durchführen und natürlich viel Hatha Yoga in offenen Stunden, Kurse und Ausbildungen unterrichten. Damit wir all das tun können sind wir auch aufgerufen, den Körper gesund zu erhalten, unsere Energiespeicher aufzufüllen sowie unsere geistigen Instrumente zu klären und zu schärfen. Nur dann können wir unsere Aufgaben sinnvoll erfüllen. Asanas, Pranayama und Meditation sind die klassischen Methoden, um diese Voraussetzungen zu schaffen. Durch unsere Praxis legen wir die Grundlage, diese Energie mitten in einer Stadt zu erhalten.

Die Stadtcenter bieten dafür einen guten Rahmen. Zum morgendlichen Satsang ist der Weg nicht weit, Matte und Kissen sind immer in Reichweite. Die ganze Umgebung erinnert uns wieder und wieder an Yogapraxis. Das bedeutet, zu sich zu kommen, innezuhalten und sich wieder aufzuladen. Und das ist gut für langfristig orientiertes spirituelles Wachstum. Im spirituellen Leben trägt vor allem das Früchte, was mit Hingabe und Beständigkeit getan wird.

In einem Stadtcenter haben wir einen ähnlichen Rhythmus wie die meisten Berufstätigen. Von Sonntagabend bis Freitagabend besuchen uns viele Gäste für Yogastunden, Meditation, Ausbildungen, Massagen oder Therapiesitzungen. Tagsüber tun wir alles Notwendige wie Webseitengestaltung, Planung, Finanzen, E-Mail- und Telefonverkehr, einkaufen, kochen, aufräumen usw. Jedes Teammitglied bringt sich mit seinen Stärken ein. Abends findet hauptsächlich der Unterricht statt. Dabei unterstützen uns viele Yogalehrer und Yogalehrerinnen aus dem Yoga Vidya Netzwerk. Das Yoga Vidya Team koordiniert die Vielzahl von Unterrichtenden und Helfern. So besteht das Yoga Vidya Center aus einem großen und wunderbaren Netzwerk aus Menschen, die sich für Yogapraxis treffen. Jeder leistet seinen Beitrag, bringt seine Stärken und Talente ein damit dieser besondere Ort der Yogapraxis und des Lichts erhalten bleibt und wächst.

In dieser Hinsicht ist ein Stadtcenter ein Ort, an dem viele Menschen Karma-Yoga üben können. Sie bringen sich für eine sinnvolle Sache ein: diesen Ort des Yoga und des Lichtes lebendig zu erhalten. Sie werden sich so bewusster, dass wir als Yogis aufgerufen sind, konzentriert und engagiert zu handeln. Uns aber auch gleichzeitig gewahr sind, dass wir die Ergebnisse nicht in der Hand haben. Genau wie wir unsere Handlungen als Geschenk unserer Umgebung geben, bekommen wir bestimmte Ergebnisse zurück, die wir dankbar annehmen. Diese Haltung befreit uns von den zukünftigen Handlungen.

Eine wichtige Wirkung geht von einem Stadtcenter auch durch die ausgebildeten Yogalehrer aus. Viele unterrichten langjährig bei uns. Das Kölner Yoga Vidya Center wurde vor 15 Jahren gegründet. Manche der Lehrer sind schon über zehn Jahre hier. Und viele unterrichten an anderen Orten: in eigenen Räumen, Vereinen, Schulen, Fitness-Studios usw. Auf diese Weise hat ein Stadtcenter eine Multiplikatorwirkung. Das Yogawissen strahlt aus in die Umgebung. Neue Orte für Yogaunterricht entstehen und dadurch werden wiederum neue Menschen erreicht. Für diese ausgebildeten Yogalehrer ist das Zentrum auch ein Ort zu dem sie für Yogalehrertreffen, Tage der offenen Tür, für weitere Ausbildungen oder spezielle Workshops kommen und sich auf ihrem Weg inspirieren lassen können. So ist ein Yoga Vidya Zentrum auch ein Ort des lebenslangen Lernens und Kommunizierens mit Gleichgesinnten.

Ein Stadtcenter wie in Köln ist auch ein Ort, an dem besondere Kurse, Workshops und Ausbildungen stattfinden können. Weil sich mehrere Menschen im Team zusammentun, können wir einen Ort schaffen, zu dem so viele Menschen kommen, dass besondere Lehrer eingeladen werden können. Bspw. können nationale oder internationale Gastlehrer auch für spezielle Themen genügend Schüler für ihre Angebote finden.

Die erhebende Atmosphäre in einem Stadtcenter wird auch durch die große Kraft der Mantras bereichert. Der morgendliche Satsang mit Meditation, Mantrasingen und Arati ist für viele Sevaka und Gäste ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Der Geist wird klar und wach. Die Rezitation und das Singen von Mantras stimmen den täglich den Geist positiv, transformieren negative Emotionen und stärken unsere Hingabe. Man spürt und erfährt täglich: Mantras sind die Namen Gottes, die – in angemessener innerer Haltung und Konzentration rezitiert – große positive Wirkungen haben. Besonders deutlich wird dies bei den öffentlichen Satsangs, den Konzerten mit besonderen Musikgruppen oder monatlichen Kirtan-Abenden. Es entsteht in einer größeren Gruppe eine sehr erhebende Energie, die oft tagelang nachwirkt und uns erhebt. Die Schwingung, die dadurch entsteht ermöglicht es uns, mitten in deutschen Städten ein yogisches Leben mit all den positiven Wirkungen für uns selbst, die Umgebung und alle Gäste zu führen.

Ein Beitrag von Dr. Vedamurti Schönert, Koordinator der vereinseigenen Yoga Vidya Stadtzentren

Weitere Infos: 

0 Kommentare zu “Yoga in Köln – Yoga Vidya Stadtcenter Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.