Yoga Wiki über Spirituelles Leben

Spirituelles Leben bedeutet, sein Leben Gott und der spirituellen Praxis (Sadhana) zu widmen, um Gott und spirituelle Verwirklichung zu erreichen. Das spirituelle Leben reicht in den täglichen Alltag hinein, in die Ausübung beruflicher Pflichten und in den Umgang mit anderen Menschen.

Es geht darum, an sich zu arbeiten, zu erkennen, was man nicht ist und sich mehr und mehr Gott zuzuwenden. Dies ist im Normalfall nur durch sehr viel Übung möglich, denn die meisten Menschen haben das Ego zu ihrem Lehrmeister gemacht und nicht Gott. Das spirituelle Leben, der yogische Pfad weist uns den Weg aus den Irrungen und Wirrungen des Geistes heraus. Der Raja Yoga empfiehlt acht Übungen, die einen zu Gott, zur Wahrheit führen können. Die Menschen müssen lernen, ihre Persönlichkeit und ihr kleines Selbst auf das Höhere Selbst und auf Gott vorzubereiten.

Zunächst müssen sie sich an gewisse Regeln (Yamas) im Umgang mit anderen Menschen halten: Sie sollten lernen, niemanden zu verletzen, weder in Worten, noch in Taten und noch nicht einmal in Gedanken (Ahimsa). Sie sollten lernen, wahrhaftig zu sein, sich selbst gegenüber und auch den anderen gegenüber (Satya). Sie sollten auch lernen, ihre Triebe und Instinkte zu beherrschen und sich nicht von ihnen beherrschen zu lassen (Brahmacharya). Ein Mensch sollte unbestechlich sein und sich allein von Gott lenken lassen und nicht von Geschenken (Aparigraha). Ein wahrhafter Mensch stiehlt nicht, er begehrt nichts, das einem anderen gehört, denn er weiß, dass Gott ihm alles gibt, was er zum Leben braucht.

Der Raja Yoga empfiehlt gewisse Gebote (Niyamas), die jeden einzelnen betreffen: innere und äußere Reinheit (Saucha), Zufriedenheit (Santosha), Askese (Tapas), Studium religiöser Schriften (Swadhyaya), Verehrung Gottes (Ishvarapranidhana). Asana und Pranayama sind die Körper- und Atemübungen, die den physischen und auch schon den energetischen Körper reinigen und auf Gott vorbereiten. Nach und nach sollte der Mensch dann seine Sinne von der äußeren Welt zurückziehen (Pratyahara) und den Geist auf eine einzige Sache konzentrieren (Dharana), einen äußeren oder inneren Gegenstand, eine Idee, ein Gedanke, ein Mantra und alles andere ausschließen. In Dhyana, in der völligen Absorption in den Gegenstand der Meditation, fließen dann die Gedanken nur noch zum Meditationsobjekt. Und im Samadhi ist das menschliche Bewusstsein so weit entwickelt, dass es sich im Raum des Überbewussten aufhält.

Der Mensch hat sein Ziel erreicht und erkennt, das es die Seele ist, die ihr Ziel erreicht hat, das es Gott selbst ist, der sich selbst erreicht hat. Im Grunde bedeutet spirituelles Leben, sein Leben jeden Augenblick Gott zu schenken und seinen Willen in der Welt zu erfüllen. Es geht darum, Gott zu dienen und nicht dem Ego. Gott über alles zu lieben ist das größte Geschenk, das ein Mensch sich selbst und anderen machen kann.

In diesem Sinne wünscht Yoga Wiki eine besinnliche Weihnachtszeit!

2 Kommentare zu “Yoga Wiki über Spirituelles Leben

  1. om….. dafür, da es unter Wiki zu finden ist möchte ich anmerken dass ich es schade finde, dass Asteya fehlt bei den Yamas……es ist inhaltlich mal eben mit Aparigraha verschmolzen…. doch ansonsten gefällt mir der Beitrag sehr gut….:-)…. om shanti, Vani Devi

  2. Spirituelles Leben bedeutet, Freundschaft und Liebe zu Gott zu entwickeln und Gott in jedem Wesen zu Ehren, damit der Natur es Wohl gefällt. om tat sat namah shivâya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.