Hatha-Yoga (2): Plädoyer für den eigenen Yoga-Raum

Swami Sivananda unterrichtete Yoga vor über 50 Jahren, hauptsächlich in seinem indischen Ashram. Mit der To-Go-Mentalität von heute hatte er vermutlich weniger zu kämpfen als wir. Aber auch der Yoga-Meister wusste schon, wie schwierig es sein kann, die Aufmerksamkeit vom Treiben der Welt weg und hin zur inneren Stimme zu lenken. Eine klassische alt-indische Lösung: Gehe in einen Ashram und suche dir einen Meister.

Unmöglich? Dazu fehlen dir die Zeit, das Geld oder die richtigen Umstände? Hier eine wunderbare Alternative für den (Wieder-)Einstieg ins Hatha-Yoga: Dein ganz persönliche Yoga-Zeit-Raum. Geht auch nicht? Vielleicht. Manchmal ist das aber auch nur eine Art Standardüberzeugung, wie vor jedem Neuanfang und jeder neuen Yogahaltung.  Dann hol dir die Hilfe, die du brauchst und fang einfach an. Und seien es am Anfang auch nur eine kleine Ecke und zehn Minuten.

Betrachte diesen Raum und diese Zeit als ein persönliches Dankesgeschenk an dich selbst, für alles, was du bisher geleistet und ertragen hast. Schnür deine Pflichten und Sorgen zu einem Paket zusammen und stell sie vor der Zimmertür ab. Vermutlich werden sie dort unbeschadet auf dich warten, ohne dass der Himmel über dir zusammenbricht. Vielleicht helfen dir ja ein geschmückter Altar oder ein paar Kerzen. Oder ein sorgfältig ausgewählter Platz im Wald, an den du dich zurückziehen kannst. Oder eine persönliche heilige Stunde, für die du im Notfall sogar auf etwas Schlaf verzichtest (weil du weißt, dass dir Yoga mehr Kraft und Energie gibt).  Auf jeden Fall darfst du dich an dem Ergebnis freuen.

Hoppla, möglicherweise war das schon ein Schritt auf dem Weg zum wahren Selbst? Wer hätte gedacht, dass das Einrichten so eines Yoga-Raums genauso viel Energie geben kann, wie – sagen wir – ein Sonnengruß? Aber das Beste: Deine persönliche Yoga-Zeit und Yoga-Ecke ist die ideale Voraussetzung für jede Menge neue, gute Energie und überraschende Aha-Erlebnisse im Leben.

Dietlind Arndt lebt und arbeitet zur Zeit als Praktikantin bei Yoga Vidya in Bad Meinberg

Übrigens: Yoga und Meditation Einführungsseminare, Wochenenden und Kurse bei Yoga Vidya werden bis zu 80 Prozent von den Krankenkassen übernommen.

0 Kommentare zu “Hatha-Yoga (2): Plädoyer für den eigenen Yoga-Raum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.