Krankheit ein Geschenk?

Wann immer du dich unwohl fühlst, ist das ein Zeichen dafür, dass du dich gegen dein Wesen entschieden hast. Wenn du dich länger in dieser Energie aufhältst, kann sich dieses Unwohlsein in einer Krankheit manifestieren. Solange du im Widerstand bist und die Krankheit nicht als Geschenk sehen kannst, wirst du den Kampf wahrscheinlich verlieren und womöglich mit deinem Körper bezahlen. Doch das muss nicht sein, es gibt einen anderen Weg.

Du hast auch die Möglichkeit deine Krankheit als Geschenk zu betrachten. Ein Weckruf der Liebe, um dich daran zu erinnern, dass du gerade nicht du selbst bist, dich von deinem Wesen entfernt hast. Es ist im Grunde ganz einfach, dein wahrer Kern ist die Vollkommenheit, daher ist jedes Gefühl des Unwohlseins ein Zeichen dafür, dass du nicht in deinem wahren Wesen ruhst.

Krankheit als Geschenk erkennen

Wie schon vorher beschrieben ist jedes kleine Unwohlsein ein Geschenk. Dennoch fällt es uns häufig schwer, die Krankheiten als solche zu erkennen. Wir wollen nicht krank sein, wir wollen uns nicht schlecht fühlen. Alles scheint in diesen Momenten bedrohlich auf uns einzustürzen, als würde die Welt noch obendrauf hauen, wenn wir bereits am Boden liegen. Doch in Wahrheit sind wir es selbst. Wir lassen uns immer tiefer in die Dunkelheit hinab sinken, vergessen das wir Licht sind und wollen die Liebe nicht mehr sehen.

Doch die Liebe war niemals fort. Wie erklärst du dir sonst, dass sobald du aus deinen Tiefen wieder auftauchst, das Leben immer da ist und dich herzlich willkommen heißt? Es wird dir wirklich niemals passieren, dass die Liebe nicht bereit ist, dich wieder bei sich aufzunehmen. Sie ist wie der Vater aus dem Gleichnis des verlorenen Sohnes, du kannst niemals dein Erbe verlieren, da Liebe nicht vergänglich ist.

Du kannst es jetzt gerade einfach mal mit dieser Meditation ausprobieren, setze dich hin, schließ deine Augen für einige Minuten und fühl in dich hinein. Fühl deinen Körper in seiner Ganzheit, oder Stück für Stück, von unten nach oben. Fällt dir irgendeine Stelle auf, wo du dich gerade nicht wohl fühlst? Falls dem so ist, dann hast du dein Geschenk entdeckt. Jetzt steht es dir frei, ob du das Geschenk annehmen möchtest, oder ob du es noch eine Weile ignorierst.

Das Geschenk Krankheit annehmen

Gut. Anscheinend bist du bereit es auszuprobieren, sonst würdest du das hier wohl nicht mehr lesen. Dann geh doch bitte jetzt mal mit deiner Aufmerksamkeit ganz bewusst in das Geschenk hinein und nimm wahr, was dort innerhalb, oder sogar außerhalb deines Körpers geschieht. Was für Emotionen und Gedanken tauchen auf, wenn du aufmerksam das Geschenk beobachtest? Wie verändert sich deine Wahrnehmung? Versuche innerlich ein Bild zu dem Gefühl entstehen zu lassen.

Du bist nun bereit das Geschenk voll und ganz in dir zu entfalten. Es liegt immer in deiner Macht, dich zu entscheiden deinen Gefühlen gegenüberzutreten. Habe nicht länger Angst vor dem, was dort verborgen liegt. Stell dir lieber vor, du könntest als unbeteiligter Beobachter diese Abläufe beobachten, ohne dich in den Strudel aus Gedanken und Gefühlen ziehen zu lassen. Das Potenzial dafür ist in jedem von uns vorhanden, da unser Kern Bewusstsein ist.

Jetzt kannst du, wenn du dich dazu bereit fühlst, mit deiner inneren, oder äußeren, Stimme sagen: „Ich bin bereit alle Gefühle und Gedanken, welche ich in mir gefangen hielt, nun frei zu lassen.“ Lass alles, was nun auftaucht, einfach fließen, mit dankbarem Herzen. Vielleicht kannst du sogar mit Neugierde auf das schauen, was da kommt. Das alles sind Teile von dir, die du irgendwann einmal vergraben hast, ist Teil von dir, will wahrgenommen werden. Also sei der Raum, in dem es stattfinden darf.

Der Inhalt des Geschenks Krankheit

Nun ich denke mal, du willst auch wissen, was dich hinter dem Geschenkpapier erwartet. Falls dem nicht so ist und du dich überraschen lassen möchtest, dann mache eine kurze Lesepause und schau einfach, was für dich in dem Geschenk drinnen steckt. Danach kannst du einfach weiterlesen und schauen, ob es auch deiner Erfahrung entspricht, was ich hier von mir gebe. Falls es bei dir ganz anders sein sollte, dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich auf neue Erfahrungen, neue Beschreibungen und den Austausch mit dir.

Für mich steckt in dem Geschenk immer dasselbe, es ist die Verbindung. Jedes Mal, wenn ich mal wieder durch mein Unwohlsein durchgegangen bin, kommt am anderen Ende Licht heraus. Ein Gefühl wohligen Aufgehobenseins. Anders kann ich es nicht beschreiben, denn Worte können diesen Zustand niemals ganz fassen. Die einzige Möglichkeit zu wissen, wovon ich spreche, ist es zu erfahren.

Das Leben irrt nicht und du bekommst immer das, was du gerade brauchst. Du hast immer die Chance vollständig  zu sein. Dafür ist es nur ausschlaggebend, dass du auch jeden Teil von dir bedingungslos akzeptierst und integrierst.

In diesem Sinne: ॐ Namasté und Om Namah Shivaya ॐ

Weiterlesen

0 Kommentare zu “Krankheit ein Geschenk?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.