Om the bike – Mit dem Fahrrad nach Indien

Yoga verbreiten und Menschen einfache Wege zu einem friedlichem Miteinander zeigen, Abenteuerlust und Fernweh, soziales Engagement und Aktivismus – all dies bewegt Felix, seitdem er denken kann. Nun möchte er genau das miteinander verbinden und seinen Leidenschaften folgen. Dabei gibt der Name des Projekts schon einen Ausblick, in welche Richtung es bei diesem Abenteuer geht: Om the bike – Mit dem Fahrrad nach Indien.

„Je weiter ich reise, desto näher komme ich an mich heran.“

Andrew McCarthy

Felix, wie sieht dein Plan für deine Yoga-Abenteuerreise aus?

Ich fahre mit dem Fahrrad vom Yoga Vidya Ashram in Bad Meinberg aus mehrere Monate lang nach Indien zum Sivananda Ashram in Rishikesh – über andere Ashrams und einige Stadtzentren, in denen wir dann in Kooperation viele gemeinsame Aktionen machen, um viele Menschen zu erreichen und auch zu zeigen, wie mobil, modern und flexibel Yoga Vidya ist.

Sein Fahrrad und etwas Gepäck – mehr wird Felix für die nächsten Monate nicht brauchen.

Mit der Aktion möchte ich dann vor allem junge Leute ansprechen, denn das ist ein Thema, was für sie besonders interessant sein könnte: Fahrradfahren und Fernreisen – und das eben schön verbunden mit Yoga.

Damit man auch sieht: Yoga kann man nicht nur in einem Yoga-Raum machen, sondern einfach überall. Auch dass man mit einer Yogalehrer-Ausbildung von Yoga Vidya ganz gut durch die Welt kommt, möchte ich zeigen und nach außen tragen.

Yoga als Friedensbotschaft

Ich möchte dabei wie ein Botschafter Frieden in die Welt bringen, das Gefühl der Zusammengehörigkeit wiederherstellen und Verbindungen eingehen mit ganz vielen Menschen – und das eben über Yoga. Verschiedene Yoga-Meister, die dazu beigetragen haben, Yoga zu verbreiten und Frieden in die Welt zu bringen sind dabei meine Vorbilder.

Yoga ist ein Weg, um Menschen miteinander zu verbinden.

Und so möchte ich auch den Menschen, die ich auf der Reise kennenlerne und denen ich begegne ein Geschenk geben und den integralen Yoga verbreiten.

Om the bike: Yoga verschenken

Ob das Hatha Yoga ist, Raja Yoga oder das Wissen der Schriften (Jnana Yoga), ist ganz egal – das mache ich dann von der Situation abhängig. Ich möchte all das, was ich die letzen vier Jahre im Ashram lernen durfte, weitergeben und raus in die Welt tragen.

Deshalb bin ich Yoga Vidya aus vielen verschiedenen Gründen ganz dankbar: vor allem aber dafür, dass ich so unterstützt werde und “Sevaka om the bike” sein kann. Darum werde ich auch auf meiner Reise Spenden für den Yoga Vidya e. V. sammeln.

Alle, die mich gerne unterstützen würden, dürfen also gerne den Yoga Vidya e. V. unterstützen, denn das ist der Verein, der mich trägt, damit ich den integralen Yoga und die ganze Sivananda-Philosophie in die Welt hinaustragen kann.

Ich werde mit meinem Fahrrad am Tag so um die 80 Kilometer fahren und dann eben noch meine Yoga Einheiten verschenken. Das Ganze kannst du dann verfolgen über meinen Instagram-Kanal “omthebike” und natürlich auch über die Yoga Vidya Kanäle bei Instagram, Facebook und auch YouTube.

Ich hoffe sehr, auf diese Weise viele Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern, Hintergründen und Kontexten erreichen zu können und die Reichweite von Yoga Vidya somit zu erhöhen.

Lichtpunkte setzen und das Lichtnetz stärken

Und ich möchte dabei auch so ein bisschen als Yoga Vidya Botschafter dienen: Ich würde gern in Deutschland intern die Stadtcenter verbinden, aber auch außerhalb von Deutschland verschiedene Yoga Zentren und Ashrams anlaufen, da Verbindungen schaffen und das Ganze auch in den sozialen Medien festhalten.

Ich bin unterwegs mit meinem Zelt und werde immer für mich selber kochen – es sei denn, ich finde Menschen, die mich einladen. Dann freue ich mich darüber und nehme die Einladung auch gerne an. Da werde ich dann vielleicht im Gegenzug, aber generell schon immer auf freiwilliger Basis, Yoga weitergeben.

Also wenn es dich interessiert, wie ich draußen in der Welt den ganzheitlichen Yoga lebe und weitergebe, dann folge mir auf den sozialen Medien und ich nehme dich mit auf eine fantastische Reise – einerseits ins Außen, aber auch ins tiefe innere deines Bewusstseins.


Zwei der drei Hauptziele von Yoga Vidya sind ja:

  • Eine möglichst weite Verbreitung des Yoga in Deutschland und Europa für Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und spirituelles Wachstum und
  • Vergrößerung der Kräfte des Friedens und des Verständnisses auf der Erde durch Aufbau weiterer Lichtpunkte im Lichtnetz der Erde – in Verbundenheit mit anderen spirituellen und ökologischen Traditionen.

Man kann also sagen, dass Felix ganz im Sinne von Yoga Vidya reist, denn genau das sind auch die Ziele, die er mit diesem Projekt verfolgen und verwirklichen möchte: Yoga verbreiten und die Kräfte des Friedens vergrößern.

Om the bike: Zahlen & Fakten

Hier bekommst du noch einmal eine Übersicht der wichtigsten Fakten zu Felix Reise: Felix ist 30 Jahre alt und unterrichtet seit ca. 3,5 Jahren Yoga.

Unterwegs sein wird er mit seinem VSF-Fahrrad.

Start: 29. August 2022 in Bad Meinberg
Zielort: Sivananda Ashram in Rishikesh, Indien
Strecke: ca. 12.000 km
Dauer: ca. 6 Monate

Was passiert auf dem Weg?

  • Yogastunden – auch online
  • Verbindung mit Stadtcentern und dort je:
    • eine offene Yogastunde
    • ein Aktionstag
    • ein Video-Beitrag

Eine Route, auf der verschiedene Stadtcenter angefahren werden, könnte beispielsweise diese sein: Beckum – Dortmund – Lüdenscheid – Westerwald – Koblenz – Mainz – Darmstadt – Mannheim – Stuttgart – Tübingen – Augsburg – München – Seekirchen

Welche Stadtcenter genau er anfahren wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Danach wird er durch

  • Österreich,
  • Ungarn,
  • Serbien,
  • Bulgarien,
  • Türkei,
  • Iran und
  • Pakistan

nach Indien fahren.

Felix Tagesbudget ist mit 10 Euro für Essen und Schlafen knapp bemessen, zumindest aus der Sicht eines westlich denkenden Menschen. “Meine Reiseerfahrung zeigt aber, dass in vielen Regionen eine kräftig mitanpackende Hand mindestens ebenso gern gesehen ist wie eine finanzielle Vergütung, gerade dort, wo die Lebenshaltungskosten geringer sind als bei uns in Europa”.

Wie kannst du Om the bike verfolgen?

Felix wird begleitend regelmäßig Fotos und Videos der Reise aufnehmen und auf den sozialen Medien teilen. Auch Praxis-Videos wird es geben. So bist du immer auf dem neuesten Stand, kannst die Abenteuer-Reise mitverfolgen und sogar mitpraktizieren.

Felix Social Media

Yoga Vidyas Social Media

Auch hier auf dem Blog wird er von seinen Erfahrungen auf der Reise und Verbindungen mit anderen Menschen berichten, Interviews mit anderen Yogis führen oder Podcasts aufnehmen. Zudem werden die Praxis-Videos auf YouTube geteilt.

Auf den Kanälen kannst du nicht nur Felix aufregende Reise mitverfolgen – über ein paar motivierende Worte kannst du Felix auch dort immer wieder ganz viel Liebe und Energie für den Tritt in die Pedale schicken.

Falls du sogar in einer der Städte wohnst, die Felix anfährt, kannst du auch an den Aktionen im Stadtcenter teilnehmen, dort seine Yogastunde mitmachen und Felix zu seiner Reise oder dem ganzheitlichen Yoga befragen.

Außerdem wird Felix vor seiner Abreise noch beim großen Xperience Festival dabei sein, um alle Fragen rund um seine Reise und das Projekt zu beantworten. Eine Woche nach dem Festival wird er dann seine Reise antreten.

Folge Felix und gewinne ein Yoga-Wochenende

Zum Start des Projektes gibt es ein großes Gewinnspiel. Wer dieses Gewinnspiel nicht verpassen will, sollte Felix auf seinen Kanälen folgen, denn: unter allen Followern wird ein Wochenende bei Yoga Vidya verlost. Die Gewinnerin oder der Gewinner werden in der Woche nach dem Xperience Festival bekanntgegeben.

Spende jetzt für Felix om the bike

Wenn du dich mit Felix oder Yoga Vidya verbunden fühlst und gerne unterstützen möchtest, dann mache ein Geschenk der besonderen Art und hilf dabei, einerseits diesen wunderbaren Lichtpunkt weiterhin hell strahlen zu lassen und andererseits das Setzen weiterer Lichtpunkte zu ermöglichen. Für Yoga, Hoffnung und Frieden auf Erden. Om Shanti

Anderen beizubringen in Kontakt mit ihrem inneren Frieden zu kommen: Selbst Yoga zu unterrichten ist wahrscheinlich eine der größten Freuden, die es gibt. Die 4-Wochen-Intensiv Yogalehrer Ausbildung führt durch konzentrierte Übung zu einer tiefen inneren Erfahrung und öffnet den Zugang zur inneren Intuition. Die so erweckte Lebensenergie gibt dir die persönliche Ausstrahlung, die für einen Yogalehrer notwendig ist:

Du möchtest Sevaka werden?

In unseren Gemeinschaften bieten wir dir den idealen Raum zur spirituellen Entfaltung. Lebe bei uns im Umfeld von Gleichgesinnten und fülle deinen Tag neben dem Seva regelmäßig mit umfassenden spirituellen Übungen wie Pranayama, Asanas, Meditation, Satsang und vielem mehr!

Nimm an interessanten Vorträgen, Schulungen, Aus- und Weiterbildungen sowie an Seminaren teil oder biete selbst welche an. Du hast unzählige Möglichkeiten. Grundsätzlich nehmen wir Sevaka in all unseren Ashrams und vereinseigenen Stadtcentern auf.

Ein besinnliches Leben im großen Ashram in Bad Meinberg, abgeschieden im Westerwald, idyllisch an der Nordsee oder im schönen Allgäu? Oder zieht es dich eher in die Großstadt – beispielsweise nach Hamburg, Köln oder Frankfurt? Du hast die Wahl!

7 Kommentare zu “Om the bike – Mit dem Fahrrad nach Indien

  1. Heiko Pollak

    Wünsche Dir lieber Felix alles Gute auf dieser Friedensfahrt und mögest Du keinen platten Reifen bekommen.
    Auch Swami Vishnu-devananda hat mit seiner Reise über die Berliner Mauer in östlicher Richtung während des kalten Krieges ein Zeichen für den Frieden gesetzt.

  2. Heiko Pollak

    Der Felix sollte diese Friedensfahrt nicht alleine fahren, aus jedem Dorf und jeder Stadt wo der Felix durchfährt sollten sich Menschen ihm anschließen und wenn er in Indien ankommt, werden ihm Millonen und Abermillonen auf Fahrräder ihm folgen, die auch den Frieden in unserer Erde möchten.

  3. Heiko Pollak

    Der Felix sollte diese Friedensfahrt nicht alleine fahren, aus jedem Dorf und jeder Stadt, wo der Felix durchfährt, sollten sich Menschen ihm anschließen und wenn er in Indien ankommt, müßten Millionen und Abermillonen Menschen auf Fahrräder ihm folgen.

  4. Brigitta Fleischmann

    Hallo Felix, ich finde das großartig, dass du das machst. Du wirst dich nicht mehr an mich erinnern, aber ich mich sehr wohl an dich. Wir haben etliche Stunden gemeinsam in der Küche verbracht. Wenn du durch Österreich fährst, vielleicht kommst du ja in die Gegend von Korneuburg oder Wien? Ich wünsche dir viel Kraft und viele wundervolle Begegnungen. Om Shanti Brigitta

  5. Heiko Pollak

    Lasst uns mit einem Bus zur Yoga Schule vom russischem Yoga Meister Andrey Lobanov reisen, so wie es Yoga Vidya im Jahr 2020 geplant hatte. Ich habe keine Berührungsängste mit Russen, auch nicht in der jetzigen Zeit. Wir sollten diesen Teil unserer Welt nicht isolieren, sondern mit so einer Friesensfahrt zur Völkerverständigung beitragen.

  6. Dieter Holdorf

    Tolle Sache…viel Glück, Kraft, Freude und Demut 😉
    Wo ist die Yogamatte bei Deinem Gepäck ?

  7. das ist eine wundervolle Idee,lieber Felix.
    Ich freue mich auf deine Erfahrungsberichte. Mit Yoga durch die Welt radeln und
    so Herzensverbindungen herstellen finde ich sehr zeitgemäß!
    Viel Glück und Segen sende ich dir. in herzlicher yogischer Verbundenheit Monika

    H

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.