Selbstständigkeit in Zeiten von Corona als YogalehrerIn

Ein Text von Silja Silbuch

Hat dich die Umstellung von offline zu online Yogaklassen letztes Jahr auch überraschend getroffen? Wusstest du erstmal gar nicht, wie du deine bisherigen Kunden motivierst mit dir zusammen Yoga über Zoom zu praktizieren? Geschweige denn, wie du neue Kunden findest, wenn du nicht mehr Flyer in deinem Lieblingscafé auslegen kannst? Wir leben in einer spannenden Zeit.

Viele Möglichkeiten, wie du bisher von Yogaschülern gefunden wurdest, gibt es nicht mehr. Genauso wenig wie dein regionaler Wettbewerbsvorteil. Online sind wir alle gleich. Online-Marketing ist fair. Deswegen stehe ich so auf Social Media und zeige meinen Kunden seit knapp drei Jahren, wie sie sich ein online Yoga Business aufbauen und online ihre Kunden finden.

Ich habe für dich in diesem Artikel meine drei besten Tipps zur Kundengewinnung auf Social Media zusammengefasst, damit du 2021 die sozialen Medien wirklich für dich und dein Yogalehrer Business nutzen kannst und du nicht deinen Yogalehrer Job an den Nagel hängen brauchst. Denn genau dieses schnelle Aufgeben vieler Yogalehrer letztes Jahr hat mich zutiefst getroffen. Gerade in der heutigen Zeit braucht es YogalehrerInnen, die für ihre SchülerInnen da sind und sie unterstützen, durch diese turbulente Zeit erfolgreich durchzugehen. Aufgeben ist gerade jetzt keine Option. Wir sind nicht ohne Grund Yogalehrer geworden.

Für die meisten von uns war dies eine sehr bewusste Entscheidung für die eigene Entwicklung und das Weitergeben einer erfolgreichen Methode, um Frieden und Liebe in sich selber (wieder) zu finden. Ich bin 2017 Yogalehrerin geworden, weil ich anderen Menschen das gleiche Geschenk machen wollte, wie mir damals meine Yogalehrerin. Sie hat damals – in der schwersten Zeit meines Lebens – zu mir gestanden. Yoga hat mich gerettet – mehr als einmal. Ich weiß, wie wichtig Yoga für unsere Gesellschaft ist und deswegen bin ich dankbar für jeden Menschen, der sich entschließt eine Yogalehrer Ausbildung zu absolvieren und seine Leidenschaft zum Beruf macht. Deswegen bringe ich YogalehrerInnen spirituelles Marketing bei!

Ich möchte dafür sorgen, dass YogalehrerInnen sichtbarer werden und auf diese Weise noch mehr Menschen anfangen Yoga zu praktizieren. Ich glaube an diese einzigartige Methode und an jeden einzelnen Yogalehrer. Gerade jetzt gilt es, als Berufsgruppe zusammenzukommen, sich zu unterstützen und neues gemeinsam auszuprobieren. So wie beispielsweise Social Media und spirituelles Marketing. Nur, wenn wir verstehen, dass alte Wege nicht mehr funktionieren und wir uns für neues öffnen, können wir weiterhin unseren Schülern dienen und das ist unsere Aufgabe!

Meine besten Tipps für das Sichtbar werden online

Hier kommen nun meine besten Tipps für das Sichtbar werden online für dich. Mach es deinem Kunden und deinen Schülern so EINFACH wie möglich dich zu finden. Hört sich erstmal nach einem „no-brainer“ an, oder? Jedoch sehe ich es so häufig, dass es fast schon so wirkt, als würden sich viele YogalehrerInnen gerne so unsichtbar wie möglich online machen.

Jedoch ist dies genauso sinnvoll, wie auf eine Netzwerk-Veranstaltung mit Sonnenbrille und Hut und der Attitude „spreche mich bloß nicht an“ zu gehen. Social Media ist dafür gemacht, mit so vielen Menschen wie möglich in Kontakt zu kommen und seine Dienstleistung großzügig anzubieten. Es ist nicht dafür gedacht, nur mit seinen zehn besten Freunden verbunden zu sein.  Mein Praxis Tipp: Eröffne auf jeden Fall Konten auf Facebook, Instagram, LinkedIn und verbinde dich mit deinem Wunschkunden.

Die Kommunikation ist online genauso wie offline! Wenn du dich mit deinen Freunden oder Followern online unterhältst halte die gleichen Höflichkeitsfloskeln ein, die du auch im offline Kontakt nutzt. Bedeutet konkret, lerne dein Gegenüber erstmal kennen. Frage nach seinen Bedürfnissen und Herausforderungen. Schaue dann, ob du ihm schon einen gratis Tipp geben kannst und wenn er Interesse an dir und deiner Arbeit hat, DANN mache ihm ein Angebot. Aber erst dann. Außerdem spreche die Menschen persönlich an und verschicke keine nutzlosen „Copy&Paste“ Nachrichten, die schon nach Spam schreien, bevor die Nachricht überhaupt geöffnet wurde. Diese Nachrichten führen nicht zum Kauf – persönlicher Kontakt und echtes Interesse jedoch schon.

Probiere dich online aus! Social Media ist noch so ein unglaublich junges Tool und bietet so viele Möglichkeiten, um andere Menschen auf dich und dein Yogalehrer Business aufmerksam zu machen. Nutze genau diese Freiheit aus, um mit deinen Kunden und Schülern noch mehr in Kontakt zu kommen und ein spannendes online Angebot für sie zu erstellen. Gerade jetzt gilt es mit passgenauen Angeboten für deinen Wunschkunden dich vom überfüllten YogalehrerInnen Markt abzuheben. Umso mehr du deinen Kunden und Schülern das Gefühl gibst, sie zu kennen und dich wirklich für sie zu interessieren, umso erfolgreicher und nachhaltiger wird das Fundament sein, dass du dir mit Social Media aufbaust.

Ich hoffe, diese drei kurzen Tipps haben dir die Grundregeln von Social Media noch mal stärker vor Augen geführt und du bist nun startklar, Social Media ernsthaft für dich und dein Yogalehrer Business zu nutzen. Sei gerne bei meinen nächsten Trainings für Yoga Vidya dabei, wie beispielsweise mein Social-Media-Marketing Training. Ansonsten findest du mich unter www.silbuch.de. Schreibe mir gerne!

Deine Silja

Zum Social Media Marketing Training Online anmelden →

silja

Über Silja

Silja Silbuch ist Marketing Beraterin und Trainerin für YogalehrerInnen und Coaches. In ihren Workshops, Coachings und Trainings unterstützt sie ihre KundenInnen dabei, online sichtbar zu werden, Neu-Kunden zu gewinnen und sich einzigartig auf dem YogalehrerInnen Markt zu positionieren. Bisher hat sie über 300 KundenInnen unterstützt ihre Herzensmission in die Realität zu manifestieren. Sie blickt auf über zehn Jahre Erfahrung im Bereich Journalismus, Marketing und Social Media Präsenz zurück und kennt alle Trends, Tricks und Strategien in der Yoga- und Embodyment Branche. Seit 2018 unterrichtetet sie auch Workshops und Seminare in internationalen Yogalehrer Ausbildungen und auf Yogafestivals (wie das Xperience, Yoga United und Wanderlust). Sie ist selber ausgebildete Vinyasa und Yin Yogalehrerin und unterrichtet und lehrt weltweit. Seit 2019 lebt und wirkt sie auf Bali, Indonesien.

0 Kommentare zu “Selbstständigkeit in Zeiten von Corona als YogalehrerIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.