Wie ich ein Suchender nach der Wahrheit wurde: Interview mit Vedanta Lehrer James Swartz

Mandukya Upanishad mit Gaudapadas Karika war das Seminarthema, das den bekannten Vedanta Lehrer James Swartz für ein paar Tage in unseren Ashram nach Bad Meinberg gebracht hat.

Wir haben die Gelegenheit genutzt, um mit ihm über darüber zu sprechen, wie man mit Vedanta sich selbst erkennen und damit sein Leben transformieren kann.

Wann hast du das erste Mal von Vedanta gehört und wie war deine erste Reaktion?

James: Das war 1967 in einem bekannten Bücherladen in San Francisco mit dem Namen „City Lights Bookstore“. Damals war ich noch ein Unternehmer und suchte nach interessanten Bücher, bis mir ‚Jnana Yoga‘ von Swami Vivekananda in die Hände fiel.

Es beinhaltete Reden, die er in den 1893 Jahren beim Kongress der Welt Religionen hielt, als er von Indien zu Besuch nach Amerika kam. Ich öffnete das Buch, begann zu lesen und jede Zelle in meinen Körper begann zu vibrieren – vor Freude und Glück.

James Swartz während seines Vedanta Seminares bei Yoga Vidya in Bad Meinberg.

Ich verstand plötzlich, dass es so etwas wie die Wahrheit gibt. Irgendetwas in mir hat das zwar schon immer gewusst, aber ich fand diese Entdeckung total aufregend!

«In dem Moment änderte sich mein ganzes Leben: Ich wurde ein Suchender nach der Wahrheit. Von da an widmete ich meine gesamte Aufmerksamkeit, mein ganzes Glaubenssystem, mein gesamtes Leben dieser Suche.»

Bis dahin bin ich ein typischer Geschäftsmann gewesen. Ich war gierig, materialistisch und nicht wirklich glücklich. Ich verstand, dass ich mich von meinem alten Leben befreien konnte, indem ich verstehe, wer ich wirklich bin.

Inwieweit hast du dein Leben nach dieser Erfahrung verändert?

James: Ich habe aufgehört zu trinken, zu rauchen, Frauen hinter her zu jagen, zu viel zu essen, ich verkaufte mein Unternehmen, ich stieg aus der Gesellschaft aus, ließ meine Haare lang wachsen und wurde ein Hippie.

Dann hörte ich immer wieder Geschichten über Indien und eine Bekannte sagte zu mir ‚Du kannst Gott in Indien finden‘ und so entschied ich mich dort hinzugehen. Geld dafür hatte ich durch den Verkauf meines Unternehmens auf meinem Konto.

So begab ich mich auf eine Reise, die mich erst nach Europa und dann nach Indien führte. In meinem Buch Mystik by Default schildere ich die Abenteuer meiner Suche, die ich in dieser Zeit erlebt habe.

Zurück in den Staaten traf ich im Sivananda Yoga Vedanta Center von Swami Vishnu-devananda einen großen Mahatma (Lehrer) und wurde sein Schüler.

«Durch meine Beziehung zu Swami Chinmayananda entdecke ich, wer ich wirklich bin.»

James Swartz (rechts) beim Samstagabend Satsang in Bad Meinberg.

Du hast in deinem Leben von vielen großen Meistern gelernt. Inwieweit haben ihre Lehren dein Leben geprägt?

James: Sie haben mein Leben, meine ganze Identität komplett transformiert. Es hat alles verändert. Die beste Zeit meines Lebens!

«Es hat mich befreit. Vedanta ist eine andere Weise zu denken.»

Unsere Gedanken halten uns im Gefängnis gefangen und Vedanta zeigt dir, wie du dich befreien kannst. Von deinen begrenzenden und kritischen Gedanken, indem du diese objektivitierst und entfernst. Es ersetzt diese begrenzenden Gedanken mit schönem Wissen darüber, wer du wirklich bist.

Kannst du erklären, warum Vedanta dabei kein Philosophiesystem ist?

James: Um mich zu sehen, brauchst du dafür eine Philosophie? Alles was nötig ist, ist, dass du deine Augen öffnest. Um sich selbst zu erkennen, brauchst du kein Philosophie System; sondern Mittel, durch die du zur Erkenntnis gelangst.

Wie deine Augen, mit denen du mich sehen kannst. Vedanta ist eine schriftlich verfasstes Mittel zur Erkenntnis. Wie ein Spiegel von Worten, der dir zeigt, wer du wirklich bist.

Und es bedarf einen Lehrer, der dieses Wissen bedient. Es ist also eine praktische Methode, um Unwissenheit zu entfernen. Es ist keine Religion und auch kein Glaubenssystem.

Wird Vedanta deshalb auch anders unterrichtet?

James: Ja, denn Philosophie Systeme sind Glauben, Annahmen und Ideen von Individuen oder Gruppen von Individuen. Wie z.B. der Existentialismus. Dieser Philosophieansatz hat die Intellektuellen für 30, 40 Jahre begeistert und wurde eine weltweite Bewegung.

Aber wo ist der Existentialismus heute? Bis auf ein paar Ansätze ist er komplett von der Bildfläche verschwunden, weil es den wahren Bedürfnissen der Menschheit nicht gedient hat. Es waren interessante Ideen, allerdings ohne emotionale Auswirkung damit dein Leben verändern oder transformieren zu können.

Während Vedanta dein Leben komplett transformiert innerhalb der Schönheit, die du bist. Nicht auf intellektuelle Weise, sondern es lässt dich all das wirklich erfahren.

«Vedanta sagt, dass du schön bist. Es dir an nichts mangelt. Du vollkommen bist. Deine Natur Liebe ist. Es zeigt dir, dass du Liebe bist. »

Wie kann ich selbst Vedanta erfahren? Hast du Tipps?

James: Am besten du bist etwas desillusioniert, denn wenn die Welt dich immer noch fasziniert, dann wird dich diese Botschaft nicht interessieren. Dann wirst du weiter versuchen wollen, dein Leiden mit Dingen oder Erlebnissen zu mindern.

Aber wenn du lange genug lebst merkst du, dass die Welt dir immer nur kurze Momente der Glückseligkeit bieten kann. Und gleichzeitig viel Schmerz und Leiden bringt.

Dann merkst du, dass es keine Lösung ist Dingen in der Welt anzuhaften oder diesen nachzujagen. Und dann plötzlich wird diese Botschaft attraktiv: Du hast keine Probleme, du bist das Problem.

Und es kommt selten vor, dass Menschen zugeben, dass sie das Problem sind. Die meisten Menschen wollen die Welt beschuldigen uns sagen können: mit der Regierung, der Kirche, den Unternehmen, meiner Familie stimmt etwas nicht. Die Gesellschaft ist vermurkst.

Die meisten wollen jemanden für ihre Probleme beschuldigen. Sie wissen nicht, dass ihre Probleme in ihrem Denken begründet sind und denken nicht richtig über sich selbst und ihr Leben nach.

«Für jeden, der das Bedürfnis hat sich zu verstehen und kennenzulernen, sind die Lehren zugänglich.»

Ich lehre traditionelles Vedanta. Ich habe einige Bücher darüber geschrieben und bin unter Suchenden ziemlich bekannt. Und tausende Menschen haben bereits ihr Leben transformiert, dadurch, dass sie sich meine Vorträge angehört, meine Bücher gelesen und damit Selbsterkenntnis praktiziert haben. Das Wissen ist verfügbar, wenn du bereit bist!

Und ich habe den Eindruck, dass in Europa und vor allem auch in Deutschland viele junge Menschen an Vedanta interessiert. Gewöhnlich interessieren sich eher Ältere dafür. Es macht keinen Unterschied, in welchem Alter sich dir die Lösung für die Welt und deine Probleme zeigt.

Die Methoden, die wir lehren, zeigen wie du mit deinen psychologischen Problemen umgehen kannst. Es sind wirklich effektive kraftvolle Tools, die wir dir an die Hand geben!

Sind es die äußeren Umstände, also die aktuellen Entwicklungen unserer Gesellschaft, die auch immer mehr Jüngere zu Suchenden macht?

James: Es braucht nicht viel um zu sehen, wie künstlich, oberflächlich und materialistisch die Welt heutzutage ist und wie viel Leiden dadurch verursacht wird. Die materialistische Konsumgesellschaft führt dazu, dass junge Leute ausbrennen.

Gleichzeitig stelle ich fest, dass einige Teenager bereits mental sehr reif sind. Bei mir hat es gedauert bis ich 25 Jahre alt war und ich Zugang zu den Lehren fand. Heutzutage sind diese zwar viel einfacher zugänglich, aber für Vedanta sollte man wirklich bereit sein und nicht einfach nur fasziniert vom Leben. Dann kann man die Methodik erfolgreich ausprobieren und sein Leben damit transformieren.


Über James Swartz

James Swartz ist ein authentischer Vedanta-Lehrer der Gegenwart. Er war Schüler und Assistent von Swami Chinmayananda, einem der großen Vedanta Lehrer des letzten Jahrhunderts. In seiner über 40-jährigen Lehrtätigkeit, die sich stark an Swami Dayananda orientiert, hat James weltweit Tausende von Schülern erreicht. Er hat eine einzigartige Fähigkeit, Vedanta in moderner und direkter Sprache darzulegen und die Lehre auf lebendige, humorvolle und provokative Weise zu präsentieren. Ein besonderes Charakteristikum seines Unterrichts ist seine Fähigkeit, den Zuhörern die große Bedeutung des direkten Wissens zu vermitteln und gezielt auf ihre Fragen einzugehen.

Sein Buch „Yoga der Liebe“ ist als übersetzte Version im Yoga Vidya Verlag erschienen. In diesem beschreibt James, wie wir die allumfassende Liebe erkennen und bewusst im Alltag leben können.

Der renommierte Vedanta Lehrer leitet seit vielen Jahren weltweit beliebte Seminare, u. a. auch immer wieder bei Yoga Vidya in Bad Meinberg. Aktuelle Termine und noch viel mehr über James Swartz gibt es auf seiner Webseite ShiningWorld.com.

Vedanta lernen & lehren:

 

 

 

0 Kommentare zu “Wie ich ein Suchender nach der Wahrheit wurde: Interview mit Vedanta Lehrer James Swartz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.