Yoga Therapie Thema: „Hashimoto“ (Autoimmunerkrankung)

Klicke einfach auf das Bild oder hier… um an der Diskussion teilzunehmen…

Diskussionsbeitrag auf www.yogatherapie.cc

„ich habe vor Jahren die Yogalehrerausbildung bei Yoga Vidya gemacht. Ohne Yoga kann ich mir mein Leben nicht mehr vorstellen. Auch aus gesundheitlichen Gründen praktiziere ich regelmäßig. Nun bin ich auf ein Problem gestoßen: Ich habe eine Autoimmunerkrankung (Hashimoto
Thyreoiditis). Das Immunsystem greift die Schilddrüse an, die zerstört wird und meist entzündet ist. Für die Schilddrüse nehme ich ein Hormon ein, das diese aufgrund der Krankheit immer weniger produziert. Hashimoto zieht noch einen Rattenschwanz von Krankheiten hinterher u.a. starke Muskelschmerzen, Augenentzündungen, Nervenschwäche etc. und kann schulmedizinisch nicht therapiert werden (sie verordnen Cortison und Schmerzmittel).

Nun meine Frage:…“

hier weiterlesen bzw. antworten…

Om Shanti und viele Grüße aus Bad Meinberg

euer Yogi Heinz Pauly / www.yogi-heinz.de / www.twitter.com/Yogi_Heinz


www.yogatherapie-portal.de / Neu: www.yogatherapie-kur.de

körperorientierte Yoga Therapie Seminare / psychologische Yoga Therapie Seminare

Yoga Therapie bei Twitter Yoga Therapie Gruppe Yoga Therapie Forum Yoga Therapie Blog

1 Kommentar zu “Yoga Therapie Thema: „Hashimoto“ (Autoimmunerkrankung)

  1. Simone Neels

    Hallo,
    bei mir wurde leider auch durch Zufall im Rahmen einer Kur mein Hashimoto quasi „entdeckt“ und festgestellt. Ich war mehr als erschrocken über diese Diagnose aber jetzt konnte ich mir auch vieles erklären:
    Reizbarkeit, Gewichtszunahme, Müde, und noch vieles mehr.
    Aber ich wollte mich mit dieser Diagnose nicht abfinden und habe mich deshalb entschlossen, mich meiner Krankheit zu stellen und bin Heilpraktikerin geworden.
    Ich habe jetzt eine eigene Praxis und kann aufgrund eigener Erfahrungen vielen Menschen mit der gleichen Diagnose wesentlich besser und effizienter helfen als evtl. mancher Arzt.

    Denn ich musste leider lernen, dass viele Ärzte nur „Pharmareferenten“ sind, aber von der eigentlichen Krankheit kaum oder nur wenig echte Ahnung haben.

    Viele liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.