Yogatherapie: Adhi (Stress) und Viadhi (Krankheit)

In der klassischen Yogatherapie verwendet man die Begriffe  Adhi und Viadhi. Bei Adhi ist der Geist beschleunigt, folglich bringt Stress den Geist aus dem Gleichgewicht. Dieses Ungleichgewicht wirkt sich auf den Atem aus, der Atem wird unregelmäßig. Prana gerät aus dem Gleichgewicht, das wirkt sich wiederum auf das Nervensystem aus. Wenn das Nervensystem längere Zeit im Ungleichgewicht ist, wirkt sich das auf die Organe aus. Es kommt zu psychosomatischen Beschwerden. Viele modere Krankheiten sind psychosomatisch. Man nennt sie in der klassischen Yogatherapie Viadhi. Da die Krankheiten und Ursachen auf allen Ebenen der menschlichen Existenz zu finden sind, arbeiten wir in der ganzheitlichen Yogatherapie in allen Koshas.  In der ganzheitlichen körperorientierten Yogatherapie werden in einem yogischen Beratungsgepräch  individuelle Übungspläne zusammengestellt, angepasst auf das jeweilige Beschwerdebild. Die Übungspläne umfassen an den Einzelnen angepasste Körperübungen, Atemtechniken, Reinigungsübungen,  Meditations- und Entspannungstechniken und natürlich spezielle Techniken aus der Yogatherapie.

Eine körperorientierte yogische Beratung  erhältst du in der Abteilung der körperorientierten ganzheitlichen Yogatherapie von unseren erfahrenen Yogatherapeuten. Du kannst direkt vor Ort oder schon vor deiner Anreise einen Termin in unserer Therapie Anmeldung buchen.

0 Kommentare zu “Yogatherapie: Adhi (Stress) und Viadhi (Krankheit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.