Die yogische Chakrenlehre – Praktische Tipps für den Alltag

 -in Situationen, wo du Stärke und Erdung benötigst, wie zum Beispiel wenn jemand aufgelöst Deine Hilfe braucht, dann atme in Dein Muladhara Chakra hinein und spüre die Verwurzelung der unteren Wirbelsäule

-wenn überwältigende Gefühle auftauchen spüre in Deinen Beckenboden hinein, um Stabilisierung zu erzeugen. Dann kannst Du im Bauchraum Deine eigene Kraft wahrnehmen. Atme tief in den Bauch hinein und lasse dann Deine Aufmerksamkeit die Chakras nach oben wandern, um schließlich zu einer intuitiven Antwort zu finden, die Dich selber überraschen wird

beim Sex kannst Du versuchen die Energie nicht in den unteren Chakras stagnieren zu lassen, sondern sie mit Hilfe der Atmung nach oben in Dein Anahata Chakra oder noch weiter aufsteigen lassen. Oder Du kannst einmal versuchen die Energiezentren Deines Partners wahrzunehmen. Für Männer sind diese Energielenkungsübungen besonders hilfreich, um vorzeitige Ejakulationen zu vermeiden.

-generell kannst Du einen aktuellen „Chakren-Bericht“ anfordern, um zu erspüren wie es Dir geht und was Du brauchst: lenke Deine Aufmerksamkeit einatmend die Wirbelsäule nach oben, bis zum Scheitel und lenke sie ausatmend über die Vorderseite deines Körpers wieder nach unten und spüre so in alle Chakras hinein.

Viel Spaß beim Üben! Mehr Infos zu Chakras hier.

Alle Seminare zum rund um das Thema Chakra

 

0 Kommentare zu “Die yogische Chakrenlehre – Praktische Tipps für den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.