Yoga hinter schwedischen Gardinen

Wie aber gelang es dem hartgesottenen Häftling nach etwa 15 Jahren Haft seine Wut-Energie in Liebe zu verwandeln? Zwei Dinge halfen ihm: Die bedingungslose Liebe seiner heutigen Frau Fee und „Mädchengymnastik“, wie Yoga damals noch bei ihm hieß. Mit offenen Mund lauschten wir, während Dieter erzählte, wie seine Freundin ihn zu den “Fünf Tibetern“ motivierte; wie er erst heimlich im Knast übte und dann seine Mitinsassen unterrichtete; oder wie ihn die psychischen und physischen Veränderungen immer tiefer in die Philosophie des Yogas eintauchen ließen – bis zur Erweckung seiner Kundalini Energie , was ihm den Weg in die Verbundenheit mit einer höheren Wirklichkeit bahnte.

 

Dieter Gurkasch hält immer wieder Lesungen zu seinem Buch „Leben reloaded“ und gibt Workshops bei Yoga Vidya. Bitte beachtet die aktuellen Seminarangebote!

 

Übrigens: Seit zwei Jahren ist Dieter Gurkasch auch physisch ein freier Mann. Er lebt als Yogalehrer in Hamburg und baut als zweiter Vorsitzender des Vereins ’Yoga und Meditation im Gefängnis’ ein Netzwerk zur Etablierung östlicher Philosophien hinter schwedischen Gardinen mit auf.

0 Kommentare zu “Yoga hinter schwedischen Gardinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.