Eine Inspiration: Zur Vielheit des Ganzen

Der Meister verbeugte sich vor seinen Schülern und sprach: „Eine Verbeugung hat denselben Stellenwert, wie der Flügelschlag eines Schmetterlings, wie ein herabfallendes Blatt, wie die Schmelze eines Schneekristalls, wie das Zirpen einer Grille, wie der Schall des Donners, wie der Gesang einer Lerche, wie der Schein einer Kerze, wie die Lautlosigkeit des blauen Himmels.

Manche sagen, es sei nichts. Andere sagen, es ist alles.

Wenn ihr euch vor einem Wesen in Demut verbeugt, so habt dabei immer im Sinn, dass sich euer Geist vor der Vielheit des Ganzen verneigt.“ (dg)

 

 

0 Kommentare zu “Eine Inspiration: Zur Vielheit des Ganzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.