3 Tipps zur besseren Meditation

Da der Mensch mit dem objektiven Leben nicht zufrieden ist, taucht er mithilfe der spirituellen Wissenschaft tief in sein subjektives Selbst ein, um die Begrenzungen der relativen Welt um ihn herum zu transzendieren und die ewige Glückseligkeit des Selbst zu genießen.

Diese Erkenntnis ist durch tiefe Meditation möglich.

Was sind die drei Tipps zur besseren Meditation?

1. Minimiere Unterbrechungen

Setze Dich bequem für mindestens 20 Minuten an einen Platz, an dem Du ungestört bist. Schalte Dein Telefon ab oder stelle es in den Flugmodus. Lasse Freunde und Familie wissen, dass Du während dieser Zeit nicht unterbrochen werden möchtest. Ziehe Deinen Geist nun von der Außenwelt zurück. Schließe Deine Augen und weise alle Möglichkeiten, Ablenkungen und Geräusche um Dich herum von Dir. Diese mentale Technik nennt man “bhuta shuddhi”, was bedeutet, den Geist von der physischen Welt zurückzuziehen. Wenn Du Dich leicht Ablenken lässt und Dich schwer konzentrieren kannst, benutze Ohrstabs.

Tipp

Trainiere Deinen Körper mit der Entschlossenheit eines Sportlers, bis Du eine Stunde oder länger bewegungslos sitzen kannst. Dann wird Deine Konzentration ungestört bleiben und Du kannst in die tieferen Schichten des Geistes eindringen.

2. Meditiere zur selben Tageszeit

Wenn du effektiv und mit Erfolg meditieren möchtest, plane regelmäßige Zeiten ein. Zweimal täglich, zu immer gleichen Zeiten meditieren, sichern die schnellsten und besten Erfolge. Die Regelmäßigkeit ist hier viel wichtiger als die Länge der Meditation. Optimale Zeiten – zwischen 45 Minuten vor und 45 Minuten nach Sonnenaufgang / Sonnenuntergang.

3. Meditiere am selben Ort

Meditiere wenn möglich immer am selben Ort. Meide einen sehr bequemen Sessel oder ein Bett, da man dort leicht einschlafen kann. Benutze ein Sitzkissen, damit du gerade sitzen kannst und Spannungen in den Knien verhinderst. Vermeide es auch, deinen Rücken an die Wand anzulehnen

Fazit

Alle Dinge sind schwer bevor sie leicht werden

Der Geist ist wie ein verrückter, betrunkener Affe, der von einem Skorpion gestochen wurde und von Baum zu Baum springt. Jeder, der mit Meditation beginnt und versucht sich zu konzentrieren, kann diese plakative Beschreibung gut nachvollziehen.

Besonders am Anfang ist der Geist eher etwas unkontrollierbar und widerspenstig. Wenn du dich hinsetzt, kommen viele Gedanken auf und sie buhlen um ihre Aufmerksamkeit.

Eingeschlafene Beine, sowie Lärm oder Düfte um dich herum, lösen deine innere Konzentration vielleicht endgültig in Luft auf und du bist froh, wenn du endlich wieder aufstehen kannst.

Lasse dich von den anfänglichen Hindernissen und Konzentrationsstörungen nicht entmutigen. In der Meditation lernt man erst allmählich, den Geist vom Alltag zu lösen, die Gedanken zu konzentrieren und zu innerer Ruhe zu gelangen.

Tipp

Anfangs kannst du dich möglicherweise nur kurz konzentrieren, aber mit jeder Anstrengung erhöht sich deine Fähigkeit, den Geist zu kontrollieren. Wenn du deine Gedanken nicht konzentrieren kannst, beobachte und akzeptiere sie. Halte sie nicht fest – lasse sie kommen und wieder gehen.


Die Meditationskursleiter Ausbildung

Erfahre in dieser Ausbildung die Tiefen der Meditation. Meditation ist neben Yoga die wichtigste Übung aller spirituellen Wege. Wer täglich Yoga und Meditation übt, schöpft daraus viel Kraft und Inspiration. Lerne in dieser Meditationskursleiter Ausbildung Menschen in die Meditation einzuführen und ihre Meditationspraxis zu begleiten.


Über den Autor

Dirk Jensen ist Yoga Personal Trainer, Ayurveda Gesundheits- und Verjüngungsberater, Panchakarma Therapeut und Yoga Therapie Experte.

In seiner Tätigkeit als ganzheitlicher Coach, hilft er Menschen, bei all ihren privaten, beruflichen und sportlichen Zielen Höchstleistung zu erreichen.

Seit 1998 praktiziert er Raja Yoga und lebt seit 2019 im Yoga-Vidya Ashram Bad-Meinberg.

Andere Beiträge des Autors hier klicken
Fragen, Meinungen & Kritik: dirk.jensen@yoga-vidya.de


0 Kommentare zu “3 Tipps zur besseren Meditation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.