fülle Highlights

Die Adventszeit aus yogischer Sicht

Veröffentlicht am 29.11.2015, 03:25 Uhr von

Wir wünschen dir eine friedvolle Advents-Zeit, in der du inmitten der vorweihnachtlichen Hektik genügend Zeit hast, um zu dir selbst zu kommen und Zugang zu deiner inneren Quelle zu finden.

In früheren Jahrhunderten war die Adventszeit eine Zeit der Einkehr. Die Ernte war eingebracht und man hatte auch im Alltag mehr Ruhe. Die Tage sind im Winter kürzer und auf natürliche Weise geht der Geist vermehrt nach innen. So war die Vorweihnachtszeit früher insbesondere auch eine Zeit spiritueller Praktiken, der Askese und sogar des Fastens – mit dem Effekt, dass das Weihnachts-Fest umso freudevoller und intensiver erlebt wurde. In der Zeit der Entbehrung(en) freute man sich also auch auf die Fülle der näher rückenden Fest-Tage; daher hat man im Verzicht gleichfalls einen Weg zum Guten erkannt.  Weiterlesen …


Diwali am 23. Oktober

Veröffentlicht am 14.10.2014, 08:30 Uhr von

Am 23. Oktober wird in Indien und in den Yoga Vidya Seminarhäusern Diwali gefeiert. Diwali bedeutet wörtlich „Lichterkette“ und ist der populärste Festtag im Hinduismus. Dieses Lichterfest wird zu Amavasya gefeiert, am Neumond im Oktober/November (Kartik).

Zu Diwali wird zum einen Rama verehrt, man feiert seine Rückkehr nach Ayuodhya, symbolisch für Gottes Rückkehr, und sowmi die Rückkehr der Liebe in die Herzen der Menschen. Zudem ist Diwali auch eine Feierlichkeit zu Ehren von Lakshmi, die die Schönheit, Fülle, Freude und Liebe symbolisiert. Sie steht auch für Großzügigkeit, die positiven Eigenschaften und das Empfangen und Geben. Weiterlesen …


Verehrung dem Shiva in all seinen Aspekten

Veröffentlicht am 27.05.2014, 13:00 Uhr von

Om om om

ab heute Abend bis zum 9.6. täglich wird Catharina Kiehnle, unsere Sanskrit-Professorin jeden Abend von 19.00-19.45 Uhr im Shivalaya das Sri Rudram im großen Sadhana Raum rezitieren.

Ihr seid herzlich dazu eingeladen!

Das Sri Rudram ist eine der ältesten vedischen ShivaHymnen.

Im ersten Teil, dem „namakam“ wird Shiva in all seinen Erscheinungsformen angerufen, im zweiten Teil, dem „camakam“, bittet man um Wohlstand und Fülle.

Die klassische Rezitation ist besonders machtvoll. Du kannst sie dabei gut lernen, da im Text die vedischen Akzente gekennzeichnet sind.

 Hier findest du den vollständigen Text des


Yoga und der verflixte Reichtum

Veröffentlicht am 11.07.2011, 16:07 Uhr von

Es gibt ja jede Menge Werte, die wir im Yoga anstreben und in uns und in der Welt umsetzen wollen: Liebe, Frieden, Mitgefühl, Weisheit, Herzensfreude… und natürlich auch innere und äußere Fülle. So weit, so gut, das würde wohl jeder Yogi unterschreiben. Guckt man genauer hin, dann zeigt sich diese Vorstellung von Fülle als eine recht komplexe Form von Lebensqualität: gute Nahrung, ein Dach über dem Kopf, Freundschaften, Beziehungen, die Möglichkeit zu lernen und zu wachsen, ein abwechslungsreiches Leben, Er-Füllung… Ja, das alles sollte zum Leben gehören, solange wir hier auf Erden wandeln. Weiterlesen …