Trinkwasserbrunnen in Bad Meinberg (Teil 2)

2007 hat Yoga Vidya beschlossen besondere Trinkwasserbrunnen in Bad Meinberg zu bauen, in welchen seitdem verschiedenstes energetisiertes Wasser zu finden ist. Die Künstlerin Vesna Veberic hat beide Brunnen gestaltet und ist zudem für die künstlerische Aufmachung des Yogazentrums Bad Meinberg zuständig. Der Sivananda Brunnen liefert fünf verschiedene Wasserarten: Leitungswasser, Umkehrosmose Wasser, verwirbeltes Wasser, Gie® Wasser und Grander® Wasser.

Auch der Ananda Brunnen im Haus Shakti hat überdies drei dieser Wasserarten im Angebot. Diese Brunnen sind außerdem eine der über 4000 Refill Stationen in ganz Deutschland. Warum dieses Wasser so besonders ist und wie diese verschiedenen Wasserarten entstehen, kannst du in diesem Artikel lesen.

Hier geht’s zum ersten Teil über die Trinkwasserbrunnen in Bad Meinberg

Leitungswasser

Tatsächlich ist unser aller Leitungswasser meistens weniger schadstoffhaltig und ökologisch tragbarer als Wasser aus Falschen. Das Wasser ist ausgewogen mineralisiert, natriumarm, nur leicht kalkhaltig, mit idealem mittleren pH-Wert. Das Wasser ist also vom chemisch-physikalischem Standpunkt aus geradezu ideal.

Wasser aus Plastikflaschen solltest du wegen der Weichmacher in den Plastikflaschen auf jeden Fall vermeiden. Kohlensäure ist ebenfalls sehr ungesund für den Körper und bestenfalls sollte vermieden werden.

Du hast zu Hause kein Filtersystem und willst dein Wasser trotzdem aufwerten? Mit Bergkristall, Rosenquarz und Amethyst kannst du in jedem Wasser eine natürliche Bergquelle nachahmen. Den Effekt von Edelsteinen auf Wasser wurde bereits von Hildegard von Bingen in ihren Büchern beschrieben.

Das Wasser nimmt die Informationen der Steine auf und verändert dabei die molekulare  Struktur, den Geschmack und die Wirkung innerhalb deines Körpers. Wichtig ist, dass du die Steine regelmäßig pflegst, sie wäscht und eventuell auch wieder auflädst. Bergkristall lädt man in der Sonne auf, Rosenquarz mit Bergkristallen oder in der Morgensonne und Amethysten im Vollmond.

Mittlerweile gibt es verschiedene Studien zu dem Thema, wie Wasser seine Struktur verändert. Einige davon sind online veröffentlicht. Letzte Woche haben wir diesbezüglich auch den ersten Teil zu „Trinkwasserbrunnen in Bad Meinberg“ veröffentlicht.

Umkehrosmose Wasser

Ursprünglich wird das Verfahren der Umkehrosmose bei der Raumfahrt oder im Militär eingesetzt, um Wasser zu reinigen. Es kommt auch in Regionen zum Einsatz wo es keine Kläranlagen und somit kein sauberes Trinkwasser gibt.

Das Wasser wird mit sehr hohem Druck durch verschiedenste Filter gepresst und dabei gereinigt. Aktivkohlefilter befreien das Wasser zunächst von allen möglichen Schadstoffen, Schwermetallen oder Nitraten, die eventuell durch den Transport in der Leitung im Wasser landen können.

Das System, welches unser Umkehrosmose Wasser trägt, benötigt einen sehr hohen Wasserdruck. Wenn du unsere Brunnen kennst, ist dir bestimmt schon aufgefallen, dass der Umkehrosmose Hahn manchmal kaum bis gar Wasser transportiert. Wenn du diesen Wasserhahn benutzt, solltest du ihn immer voll aufdrehen. Der Druck im Inneren der Leitung kann so bestehen bleiben und das System weiter arbeiten kann.

verwirbeltes Wasser

Der Wasserwirbler ahmt den natürlichen Lauf eines Baches nach und regt somit die Selbstreinigungskräfte und Regenerationskräfte des Wassers an. Bei dieser Methode wird das normale Leitungswasser durch die Wirbelbewegung mit Informationen gespeist.  

Der Wirbel ist ein Grundprinzip für Natur und Lebendigkeit. Die Grundform der Spirale als Symbol des Lebens ist im ganzen Universum in allen Größenverhältnissen sichtbar. Galaxien, Tornados, unsere DNA, Schneckenhäuser und alle möglichen natürlichen Elemente bilden eine Spirale nach. Auch dies hat den Wasserverwirbler inspiriert.

In einer winzigen Wirbelkammer beschleunigt sich das Wasser auf eine hohe Geschwindigkeit, so entsteht eine wirkungsvolle Wirbelbewegung. Der Wasserstahl und somit das Wasser werden dabei ganz natürlich energetisiert. Der Wasserstrahl wird zusätzlich mit Luft angereichert und das Energieniveau des Wassers wird angehoben.

Gie® Wasser

Dieses Wasser durchläuft mit einer speziellen Anlage verschiedenste natürliche Energetisierungsprozesse. Diese Prozesse sollen den natürlichen Lauf des Wassers nachahmen. Das Wasser schmeckt wie natürliches Quellwasser, da es dem Prozess des sich selbst reinigen im natürlichen Flusslauf nachahmt.

Zunächst wird das Wasser in mehrere Leitungsstränge aufgegliedert. Anschließend wird es mechanisch und daraufhin magnetisch verwirbelt. Permanentmagnetisch erfolgen eine Ionisation und eine Änderung der Kalkstruktur. Durch letzteres wird das Wasser weicher. Eine 17-fache Druck-Sog-Zone tötet Bakterien ab.

Die nächsten Schritte sind Elektromagnetische Verwirbelung unterschiedlicher Feldlinienvektoren. Anschließend folgt eine Verwirbelung durch plötzliche Drehrichtungsänderung, wie bei einer Kernspintomografie. Zum Schluss nimmt das Gie® Wasser folgende Informationen auf: mehr als 3.000 materiell und immaterielle Naturfrequenzen, wie Morgen-/Abendröte, volles Mittagslicht, Vollmondlicht, Frequenz der Erdpulsation, Planetenfrequenzen, weißes Rauschen, etc. Das Wasser ist außerdem gegen Elektrosmog abgeschirmt und mit Sauerstoff angereichert.

Letztendlich kommt die Orgonenergie nach Wilhelm Reiche, welche durch eine ganz bestimmte Schichtbauweise entsteht zum Einsatz. Zudem sind alle in der Anlage verbauten Materialien achsgerichtet und energetisieren das Wasser ebenfalls. Das Gie® Wasser soll verschiedenste Heilwirkungen haben und körperlich und geistig manifestierte Probleme beseitigen. Eine Gie® Anlage ist nur beim Sivananda Brunnen eingebaut.

Grander® Wasser

Johann Grander war ein Tiroler Naturforscher der sich vor allem mit der Struktur von Wasser beschäftigte. Er entwickelte, nachdem er eine göttliche Eingebung hatte, ein System, welches ein spezielles belebtes Wasser herstellt.  Dieses Wasser hat eine ursprüngliche Molekularstruktur und verfügt deshalb über eine hohe Stabilität.

„Wo immer Wasser in seiner ursprünglichen Form vorkommt und seinem natürlichen Lauf folgen kann, behält es seine natürlichen lebensspendenden und vitalisierenden Eigenschaften. In Rohre gepresst und in Leitungen über weite Strecken gepumpt, verliert es jedoch an Kraft und Lebendigkeit.“ (Homepage Grander®)

Das Grander® Wasser fließt an Metallkammern vorbei, diese Kammern sind aus Edelstahl. In den Kammern ist mit Informationen gespeistes Wasser aus einer kleinen Quelle in Österreich. Das vorbeifließende Wasser nimmt die Informationen an. Trinkt man Leitungswasser und vergleicht es mit dem Grander® Wasser, kann man geschmacklich auf jeden Fall einen Unterschied feststellen, das Wasser schmeckt weicher. Auch im Labor kann das belebte Wasser vom unbelebten unter dem Mikroskop unterschieden werden.

Was ihr noch über unser Wasser wissen müsst

Alle Wassersysteme kannst du selbst recherchieren. Alle unsere Systeme sind selbstreinigend und haben außerdem kaum Wartungsaufwand. Einmal installiert versorgen sie infolgedessen auch einen kompletten Haushalt mit gereinigtem und energetisiertem Wasser.

Bei uns in Bad Meinberg, kannst du dir natürlich jederzeit Wasser an den Refill Stationen holen. Nimm dir auch gerne eine Flasche von deinem Lieblingswasser mit nach Hause!

Noch mehr über Wasser und Yoga kannst du außerdem auch in unserem Yoga Wiki zum Thema Wasser nachlesen:

Yoga Wiki: Wasser →

Über die Gestalterin der Brunnen: Vesna VebericVesna Veberic
Mosaik ist meine gestalterische und handwerkliche Leidenschaft, für mich entdeckt im Jahr 2008. Es begann sofort mit einem ziemlich großen Projekt, dem Sivananda-Brunnen im Seminarhaus Yoga Vidya in Bad Meinberg, für mich ein spannendes neues Gebiet, sowohl gestalterisch als auch handwerklich.
Bereits in meiner Kindheit mit einem Künstlervater gehörte intensives Malen und Zeichnen zu meinem Leben. In der Folge sammelte ich durch meinen Beruf als Grafikdesignerin und Illustratorin gestalterische Erfahrungen und Inspiriationen. Besonders liebe ich Sakralkunst, wenn sie den Räumen Erhöhung an Energie und Licht schenkt.
Du erreichst mich auf meiner Homepage: www.vesna-mosaik.de


0 Kommentare zu “Trinkwasserbrunnen in Bad Meinberg (Teil 2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.