Was ist Yoga?

Yoga, was ist das eigentlich? Wozu ist Yoga gut? Welches sind die Schritte im Yoga?

Yoga heißt Harmonie, Verbundenheit und Einheit. Yoga ist ein ganzheitliches Übungssystem zur Entwicklung des Menschen.

Yoga wirkt in drei Schritten:

» Harmonie
» Erweckung
» 
Verbundenheit, auch mit einer höheren Wirklichkeit

Im ersten Schritt hilft Yoga, Körper, Seele und Geist in Harmonie zu bringen. Körper und Geist werden entspannter, die Gesundheit verbessert sich. Wer Yoga übt, kommt mehr zur Ruhe, fühlt sich besser, erfährt mehr Gelassenheit im Umgang mit sich selbst und anderen.

Im zweiten Schritt hilft Yoga, Energien zu erwecken, Zugang zu finden zu neuen Talenten. Yoga bringt den Menschen mehr zu sich, zu den Quellen seiner Kraft. Wer Yoga übt, wird mutiger, das zu leben, was in ihm steckt, wird kreativer, hat mehr Ausstrahlung, wird selbstbewusster und leistungsfähiger im Alltag.

Der dritte Schritt im Yoga ist die Erfahrung von Verbundenheit. Wer Yoga übt, vielleicht sogar mit der Yoga App, spürt in sich eine tiefe Verbundenheit zu seinem innersten, spirituellen Kern zur Seele. Yoga hilft, sein Herz zu öffnen, mehr Liebe zu seinen Mitmenschen und Mitgeschöpfen zu spüren. Indem der Geist zur Ruhe kommt und gleichzeitig auch geöffnet wird, kommt ein Gefühl der tiefen Verbindung zu den Menschen, mit denen man zu tun hat. Wer Yoga übt, hat auch im Alltag Erlebnisse der Verbundenheit mit der Natur, mit den Bäumen, dem Himmel, überhaupt von Schönheit. Im Tiefsten ist Yoga die tiefe spirituelle  Erfahrung einer höheren Wirklichkeit.

Die Yoga Praktiken

Im Yoga gibt es dabei verschiedene Praktiken:

  • Yoga Asanas, die Körperstellungen, dehnen den Körper, stärken die Muskeln, trainieren das Kreislaufsystem, massieren die inneren Organe. Yoga Asanas lässt Prana, die Lebensenergie fließen und erfahrbar werden
  • Pranayama, die Atemübungen, trainieren die Atmungsorgane, und erwecken Prana, die Lebensenergien
  • Die Tiefenentspannung führt zu einem sehr tiefgehenden Gerfühl von Entspannung und verhilft zur vollständigen Regeneration von Körper und Geist
  • Mantrasingen öffnet das Herz, erweckt Lebensfreude und führt zu einer Erfahrung einer höheren Wirklichkeit
  • Bewusste Ernährung, gesund für Körper und Geist
  • In der Meditation kommt der Mensch zur inneren Ruhe, löst sich von den sprudelnden Gedanken, erfährt in der Tiefe seiner Seele eine große Verbundenheit, ein Aufgehobensein

Yoga im Alltag

Im Alltag heißt Yoga

  • Karma Yoga, uneigennütziges engagiertes Handeln mit Liebe
  • Bhakti Yoga, ein Sichbewusstwerden und eine Erfahrung der Verbundenheit mit einer höheren Wirklichkeit
  • Raja Yoga, ein bewusster Umgang mit seinen eigenen Gedanken und den Kräften seiner Psyche
  • Jnana Yoga, die bewusste Frage: Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich? Was ist der höhere Sinn im Leben? Vor dem Hintergrund einer höheren Wirklichkeit, wie kann ich so handeln, dass das, was ich tue, einen tiefen Sinn hat

Was ist Meditation?

Meditation heißt zur inneren Mitte kommen.

Meditation verhilft dazu, sich von den blubbernden Gedanken zu lösen und sich selbst in seiner Tiefe zu erfahren.

Wer regelmäßig meditiert, erfährt eine innere Gelassenheit und Ruhe. Wer meditiert, empfindet ein tiefes Selbstvertrauen in die Kräfte seiner Seele. In der Meditation spürt man eine tiefe Verbundenheit mit der Intelligenz hinter der ganzen Schöpfung.

Der Mensch hat eine existentielle Sehnsucht danach, in seine  innere Tiefe einzutauchen. Der Mensch weiß intuitiv, dass er verbunden ist mit all seinen Mitgeschöpfen. Der Mensch fühlt, dass es eine höhere Wirklichkeit gibt, die er dann auch erfahren will.

Weil Meditation den Menschen zur Ruhe bringt, in seiner Seele regeneriert, wirkt die Meditation auch heilsam für Körper und Geist. Gerade in einer schnelllebigen Zeit mit so vielen Anforderungen ist die Meditation ein wichtiger Ruhepol.

 

0 Kommentare zu “Was ist Yoga?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.