Yoga bei Asthma

Veröffentlicht am 04.04.2007, 19:41 Uhr von in Sukadev

Zur Zeit gebe ich ja eine 7-tägige Yogalehrer Weiterbildung zum Thema „Yoga bei Beschwerden“. Nachdem wir einige Tage über spezifische Yoga-Übungen für alle möglichen Rückenbeschwerden gesprochen haben, ist heute Abend das Thema „Asthma“. Insbesondere Pranayama ist wirkungsvoll bei Asthma. Besondere Empfehlung für solche, die es wirklich wissen wollen: Täglich 3 Runden Kapalabhati, 15 Minuten Wechselatmung und 5 Minuten Brahmari. Lernen kannst du diese Übungen in jedem Yoga Vidya Center, in Yoga und Meditation Einführungsseminaren in den Yoga Vidya Seminarhäusern, sowie bei den über 1000 Yogalehrern, die Mitglied sind im Bund der Yoga Vidya Lehrer. Empirische Studien haben gezeigt, dass Yoga Atemübungen bei Asthma sehr hilfreich sind. Die meisten Asthmatiker können durch dieses Atemübungsprogramm anfallfrei werden, die anderen können meist die Schwere ihres Asthmas erheblich mildern und die Medikamentation (natürlich unter ärztlicher Beratung) reduzieren.
Herzlichst, Sukadev

3 Kommentare

3 comments on “Yoga bei Asthma

  1. Richard Friedelam 12. März 2016 um 10:13 1

    Nach meiner Meinung könnte die Wechselatmung mit Fingerkontakt mit der Nase sehr wohl durch Aktivierung der Marmapunkte an der Nase ihre Wirkung entfalten. Bei mir genügt ein sehr leichter Druck.
    Namaste Ilea,
    Ich würde eine Beschäftigung mit einer Ayurwedamassage am Kopf bei Asthma empfehlen. Mit der Suchmachine findet man den Marmapunkt sringataka an der Nase, der Haut zwischen Nase und Oberlippe und am Kinn. Massage an diesem Marma befreit und vertieft die Atmung bei Asthma wie die chemische Keule ohne ihre bekannten Gefahren wie Osteoporose und Schäden an der Hauptschlagader. Massage hier zur Vertiefung der Atmung wird im Video https://www.youtube.com/watch?v=PiSq-WnMXjs beschrieben.
    LG R.F.

  2. Richard Friedelam 17. November 2017 um 15:03 2

    Am besten ist es mit kräftiger Einatmung durch die Nase mit sich ergebendem Druck an einer Lippenmarmapunkt. So wird durch Reflex ein Bronchialkrampf überwunden und man übt sich von Asthma frei. Siehe „die Atemübungen der Frau A.Strelnikova“ (Google)

  3. Richard Friedelam 13. Juni 2018 um 15:33 3

    Die westliche Schulmedizin ist mit Asthma überfordert. Die chemischen Mittel haben so viele Nebenwirkungen und bieten keine nachhaltige Lösung.
    Die Yogabehandlung mit Marmayoga ist überlegen und auch nachhaltig. Man drückt man mit dem Finger gegen die Lippen und die Bronchien werden entspannt. Dann übt man entsprechende kräftige Einatmung durch die Nase. Deshalb ist Zusammendrücken der Lippen die Lösung bei Asthma. Das hat mich geheilt. Für die asiatische Medizin siehe auch Shiatsu, Tuina, und Akupressur mit Vitalpunkten an den Lippen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial