Der Königsweg zur Gelassenheit – 172 Yoga Übungspraxis 20 Minuten

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Hier bekommst du eine Anleitung zu etwa 20 Minuten Übung von Pranayama, Meditation und Asanas. Bisher hast du die einzelnen Yoga Übungen separat ausprobiert. Es gibt verschiedene Weisen, wie du sie miteinander kombinieren kannst. Am effektivsten wäre es, wenn du zunächst 20 Minuten Pranayama übst, dann 20 Minuten Meditation, dann 20 Minuten Asanas, zum Schluss Kavacham, die Energiefeld-Übung. Und eventuell eine weitere Tiefenentspannung im Lauf des Tages. Du kannst diese Übungen auch separat voneinander praktizieren. Ca 60-80 Minuten für Yoga Praktiken mag dir viel erscheinen. Die positive Wirkung ist jedoch großartig: Du brauchst weniger Schlaf, hast mehr Energie, fühlst dich positiver, kannst mehr in kürzerer Zeit erledigen. Wenn du aber nicht so viel Zeit hast, hier ist eine gute Übungspraxis für jeden Tag. Sie dauert etwa 20 Minuten: Agni Sara, Kavacham, Kapalabhati, Meditation mit Herzensverbindung und Affirmation, Vorwärtsbeuge, Kobra, Einbeinstand.

172. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play

***

Ich möchte dich heute anleiten für zwanzig Minuten Yoga und Meditationsübungen, für neue Kraft und Positivität als Grundlade für eine Gelassenheit. Sie besteht aus stehenden Übungen, sitzenden Übungen und einigen Yoga Asanas. Zunächst Agni Sara. Stelle dich hin, Beine etwas hüftbreit auseinander. Atme ein paar Mal tief mit dem Bauch ein und aus. Einatmen, Bauch hinaus, ausatmen, Bauch hinein. Fühle dabei auch in die Erde hinein. Fühle dich vom Himmel her getragen. Fühle dich von hinten gestärkt. Dann atme tief ein und atme durch den Mund nach unten aus, gehe dabei leicht in die Knie, gib die Hände auf die Knie. Und gib jetzt den Bauch vor und zurück, mehrmals hintereinander. Aktiviere so Agni, das innere Feuer. Gib den Bauch nach vorne und atme sehr tief vollständig wieder ein. Atme wieder vollständig durch den Mund aus, gib die Hände auf die Knie und gib den Bauch mehrmals hintereinander vor und zurück, aktiviere Agni, das Feuer, die Energie der Sonne. Wenn der Einatemimpuls kommt, gib den Bauch wieder nach vorne und atme tief vollständig ein. Noch einmal, atme durch den Mund vollständig aus, gib die Hände auf die Knie und gib den Bauch mehrmals hintereinander vor und zurück. Spüre so, wie du Wärme bekommst, wie du aktiv wirst. Dann gib den Bauch nach vorne, wenn du bereit bist, und atme ein paar Mal tief ein und aus. So hast du Agni, dein inneres Feuer aktiviert, Zugang gefunden zu Selbstbewusstsein und Mut, alles, was im Bauch angesiedelt ist.

Kavacham, Energiefeld schaffen. Spüre dich jetzt verbunden mit der Erde, über die Füße, wie durch Wurzeln. Du kannst auch sagen: „Ich bin gut verwurzelt.“ Du kannst kurz die Arme nach oben geben, Hände nach oben, dass du wie ein X bist. Du kannst dich öffnen nach oben zum Himmel und du kannst innerlich sagen: „Ich öffne mich für die Himmelskraft.“ Dann senke die Arme wieder und spüre von hinten dich getragen. „Mein Rücken ist stark. Mein Rücken ist gestärkt.“ Jetzt fühle nach vorne. Wenn du das Gefühl hast, etwas sitzt auf deinem