Der weibliche Pfad des Yoga

Der Yoga Weg ist, wie wir wissen, Jahrtausende alt. Und doch wurde er lange Zeit fast ausschließlich von Männern gelehrt und gelebt. Heute ist das dafür ganz anders, wo sich mancherorts die Männer nicht mehr in Yogaklassen trauen, weil sie dort nur auf Vertreter das anderen Geschlechtes treffen. Dass Yoga nur etwas für Frauen sei, ist wirklich eines der merkwürdigsten Klischees unserer Zeit und wird an genügend Yogaschulen auch Tag für Tag widerlegt.

Gibt es also überhaupt einen Unterschied, wenn Männer oder Frauen Yoga üben? Ist das Geschlecht noch relevant, wo es doch um die universelle Wahrheit und das All-Göttliche im Hier und Jetzt geht? Für viele sicher nicht. Und für andere ist gerade die Entdeckung der weiblichen und männlichen Themen – auch im Yoga – eine Offenbarung.

Vielleicht sind Frauen ja doch nicht gleich Männer und Männer nicht wie Frauen. Manche Frau hat wohl schon aus tiefem Herzen aufgeatmet, als ihr klar wurde, dass Muster wie natürlicher Wettbewerb und zielstrebiger Ehrgeiz zutiefst maskuline Themen sind. Und welche Frau kennt nicht den irgendwie ansteckenden Ehrgeiz, möglichst gradlinig, schnell und zielstrebig auf das große Yogaziel ewiger Offenbarung zuzusteuern, wie es die Männer schon seit Jahrtausenden tun?

Und die weiblichen Themen? Mitfühlen und helfen, aufeinander Warten, achtgeben, einander pflegen, und ja, auch Kalis wild-wütender Tanz und Ur-Schrei? Sind das Aspekte, die wir lieber möglichst schnell überwinden sollten, wenn wir auf dem Pfad vorankommen wollen? Oder können wir die im Yoga noch entdecken? Ganz sicher bin ich mir da nicht.

Auf jeden Fall ist es schön zu sehen, dass inzwischen auch ganz andere – weiblichere – Yoga Elemente ins Leben erwacht sind, in denen Tanz, Gemeinsamkeit und spontanes Bewegen auch wichtige Elemente sind. Luna Yoga, Hormon Yoga, Shakti Yoga finden interessanterweise ja viele begeisterte weibliche Anhänger und fast noch mehr scharfe männliche Kritiker.

Ein Seminar zum Thema: Kamasutra für Frauen – Der weibliche Pfad des Yoga, gibt es vom 07. bis 12. August im Yoga Vidya Seminarhaus an der Nordsee. Mit einem am Ayurveda orientierten Yoga, das Frauen ihre ganz eigene Stärke erkennen lässt und ihr Selbstvertrauen stärkt. Chandra Kruse, Ayurveda Gesundheitsberaterin, Yogalehrerin und Meditationslehrerin leitet dieses Wochenende mit einem reichen Erfahrungsschatz  in Sachen Yoga und Weiblichkeit.

Und im September sind im Seminarhaus Shanti drei Frauen aus dem Rat der 13 indigenen Großmütter zu Gast, mit drei Thementagen „Weisheit und Kraft für die nächsten sieben Generationen.“ Viel Ur-weibliche Inspiration also, zu der alle Frauen – und Männer – herzlich eingeladen sind.

Und welchen (Yoga) Weg gehe ich  nun – als Frau? Den muss wohl am Ende doch jede für sich finden oder gar neu bahnen….

Mehr Yoga Seminare für Frauen >>

0 Kommentare zu “Der weibliche Pfad des Yoga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.