Higher inner peace – Der Weg zu innerem Frieden. Teil 2

Es gibt Wege, wie man ganz bewusst Zufriedenheit in sein Leben bringen kann. Zufriedenheit ist der Schlüssel für höheren, inneren Frieden und Freude aus dir selbst heraus. Hier findest du eine kleine Anleitung, Gedanken und Anregungen, die es dir ermöglichen werden, die Zufriedenheit Bestandteil deines Lebens werden zu lassen. Es ist ganz einfach. Du benötigst die Fähigkeit zur Erkenntnis und auch die Fähigkeit loslassen zu können. Doch all dies hast du in dir, und vielleicht kann ich dir damit helfen, einfach näher an den Ort zu kommen, von dem aus tiefe Zufriedenheit entspringt.

Jammerfasten

Und damit kommen wir auch schon zum zweiten Teil, dem Jammerfasten. Wie oft hast du dich gestern beschwert? Innerlich, in Gedanken? Auch wenn das nur eine noch-so-kleine Beschwerde war, denk doch mal kurz drüber nach. Da regt man sich drüber auf, dass man nicht rechtzeitiger aufgestanden ist, sieht den wolkenverhangenen Himmel und ärgert sich schon über das Wetter. Dann ist der Lieblingsbrotaufstrich schon wieder alle und man muss nachher eh noch einmal Einkaufen. Aber man hat ja noch den Termin und diese Verpflichtung und eh nicht genug Zeit. Vielleicht fällt dir auch auf, dass dies alles negative Gedanken sind, die sich da in dir breit machen.

Ständig jammern, beschweren, klagen, meckern oder lästern wir über Umstände, Menschen und Situationen. Und auch wenn du ein Mensch bist, der nicht oft denkt: „Ach Mensch, warum … wieso … weshalb…?!“ beschwerst, jammerst oder meckerst du doch sicherlich ab und an.

Und was passiert dann mit uns? Jedes Mal, wenn wir so einen Gedanken auch nur denken, selbst wenn wir ihn nicht mal aussprechen, laden wir uns mit negativer Energie voll. Und nicht nur dies. Wir verhindern damit auch , dass wir auf positive Energie zugreifen können. Wir sind so mit unseren Problemen beschäftigt, dass unser Blick für das angenehmere, schönere im Leben immer mehr im Nebel verschwindet. So kann es kommen, dass es eigentlich ein ganz schöner Tag ist, man aber abends im Bett liegt, sich den ganzen Tag beschwert hat, über andere geschimpft hat und vielleicht sogar gereizt, wütend, oder aggressiv war (denk nur mal ans Autofahren) oder noch ist.

Wenn du jedoch aufhörst dich zu beschweren, zu jammern, zu meckern und auch über andere dich zu beklagen und zu lästern, dann wird es DEIN LEBEN VERÄNDERN. Es ist eine ganz bewusste Entscheidung. Du kannst dir fest vornehmen dich eine zeitlang nicht mehr zu beschweren, und dann einfach mal zu schauen wie es dir damit geht. Ist es denn alles Wert, dass du dich drüber aufregst? Du hast nur diese eine Lebenszeit. Jede Minute, die vorbei geht ist unwiederbringlich vergangen, wenn du sie mit negativer Energie vollgepackt hast, mit negativen Gedanken, Streit, Wut, Zorn, Missgunst… ist sie dann nicht verloren?

Nimm dir vor, dich vierundzwanzig Stunden am Stück nicht zu beschweren, zu jammern und zu klagen. Weder über dich, dein Leben, deine Lebensumstände, noch deinen Partner, Familie, Freunde oder Kollegen, über nichts und niemanden. Es wird dir vielleicht am ersten Tag nicht voll und ganz gelingen, aber vielleicht am zweiten oder am dritten. Und das wird dein Leben verändern. Wenn du dann abends im Bett liegst und es den ganzen Tag über keine Entrüstung, kein Ungemach, keine Wut, keinen Ärger, keine Unzufriedenheit in deinem Leben gab, dann spür‘ einmal nach Innen.

Ich will dir nicht zu viel verraten, aber alles wird sich ändern. Dein Verhältnis zu den Menschen um dich herum, zum Leben im Allgemeinen, vielleicht kommst du sogar in dieses Flow-Gefühl, dass sich plötzlich alles wie von selbst zu regeln scheint.

Probiere es einfach aus, es ist nicht so schwer, auch wenn du am ersten Tag vielleicht nicht durchhältst. Versuch es am zweiten, am dritten Tag, vielleicht den vierten Tag, irgendwann schaffst du es!

Durch das Weglassen dieser negativen Gedanken kommst du in die Neutralität. Ab jetzt gibt es neutrale und positive Gedanken. Das sorgt dafür, dass du sehr bald einen Überschuss an positiver Energie erhälst und diesen auch deutlich wahrnehmen kannst. Und positive Energie, das ist Zufriedenheit, Freude und Glück.

Du sollst nichts unterdrücken, und manchmal passieren Dinge, die nicht schön sind, oder man wird nicht fair behandelt. Dann nimm das an, aber lass keine negativen Gedanken dazu zu. Wenn dich jemand zum Beispiel unfair behandelt, sich vielleicht aufregt oder so… dann wirf einen neutralen Blick auf die Sache, und vielleicht siehst du ja auch, dass er in seinem Leben unzufrieden ist, nicht glücklich, er hat da gerade ein Problem und kommt nicht zu seinem inneren Frieden. Irgendwie schade für diesen Menschen, oder? Du musst jetzt auch nichts positives über diesen Menschen denken, aber bleib neutral. Keine negativen Gedanken.

Ich wünsche dir viel Zufriedenheit und einfaches Glück, einfache Freude, die aus dir heraus kommt.

Simon

Hier findest du die anderen Teile:

Teil 1 – Erkenntnis

Teil 2 – Jammerfasten

Teil 3 – Das Wunder des Lebens

Teil 4 – Wunschlos werden

Teil 5 – Die Entscheidung

Teil 6 – Karma Yoga

Links die dich auch Interessieren könnten:

0 Kommentare zu “Higher inner peace – Der Weg zu innerem Frieden. Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.