6A Zusammenfassung Pranayama – Kursaudio 6. Woche Pranayama Kurs Mittelstufe

6A Zusammenfassung Pranayama – Regelmäßige Praxis – Kursaudio 6. Woche Pranayama Kurs Mittelstufe

Play
Sukadev fasst die Yoga Vidya Pranayama Lehren zusammen. Er gibt dir einen Überblick über alle Pranayamas, die du im Yoga Vidya Atemkurs für Anfänger und Pranayama Kurs Mittelstufe gelernt hast. Er gibt dir Tipps für die weitere Praxis- und er leitet dich zu einer intensiven Pranayama Praxis an, bestehend aus

Praxis-Sitzung

Dies ist also das sechste und damit letzte Kurs-Audio des Yoga Vidya Pranayama Mittelstufenkurses. Alle Audios findest du als Videos auf mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/pranayamakurs-mittelstufe.

Die hier angeleiteten Pranayama Übungen sind schon etwas fortgeschrittener. Einen Atemkurs für Anfänger findest du auf YouTube unter Atemkurs für Anfänger.

Pranayama kannst du lernen in den Yoga Vidya Zentren oder von Atemkursleitern, die bei Yoga Vidya ausgebildet wurden.

Wenn du lernen willst, diese Pranayama selbst anzuleiten, dann mache erst die Yogalehrer Ausbildung bei Yoga Vidya mit und danach die Pranayama Weiterbildung.

Pranayama sehr gründlich üben kannst du auch in den Seminaren in den Yoga Vidya Ashrams. Spezielle Pranayama Seminare. Kundalini Yoga Seminare.

Dies ist ein etwas längeres Audio. Sukadev hat da sehr viel hineingepackt…

 

Hier Auszüge aus dem Skript von Sukadev zu diesem Pranayama Kursaudio:

Om Namah Shivaya und herzlich willkommen zum letzten Kursaudio des sechswöchigen Pranayama Mittelstufe Kurses von Yoga Vidya. Ich möchte heute zusammenfassen, was du in diesem Pranayama Kurs Mittelstufe geübt hast. Und ich möchte dir Tipps geben für die Praxis. Und natürlich gibt es zum Abschluss noch eine besondere Pranayama Praxis.

Grundatmungarten:

Bauchatmung (Zwerchfellatmung) – für das tägliche Leben.

Technik: Einatmen – Bauch hinaus; Ausatmen – Bauch hinein. Gleich lang ein- und ausatmen (ca. 3-4 Sek.)

Vollständige Yoga-Atmung – bei anstrengender körperlicher Bewegung; immer, wenn mehr Sauerstoff benötigt wird; bei Asanas und fortgeschrittenem Pranayama.

Technik: Einatmen – Bauch hinaus und Brust ausdehnen; Ausatmen – Brust hinein und Bauch hinein. Wichtig: Bewegung sollte fließend sein. Ausatmung kann doppelt so langsam sein wie Einatmung

Kevala Kumbhaka (meditativer Atem): Etwa 4 Sekunden einatmen, etwa 4 Sekunden ausatmen. Dabei so wenig Luft ein und ausatmen wie möglich.

Pranayama im Alltag:

Spezielle Energietechniken:

Im Alltag Atemübungen integrieren.

Stehende Atemübungen:

  • Uddhiyana Bandha
  • Agni Sara
  • Gorilla
  • Stehende Aufladeübung
  • Kavacham
  • Shambhavi Mudra

Wichtigste Pranayamas für die tägliche Praxis

  • Kapalabhati
  • Wechselatmung

Kapalabhati Variationen:

  • Langsam, mittel, schnell, sehr schnell
  • Sanft, mittel, intensiv
  • Beidseitig, einseitig, wechselseitig
  • Mit oder ohne Ashvini Mudra
  • Mit leerem Lungen mit Uddhiyana Bandha, Agni Sara
  • Mit vollen Lungen mit Mula Bandha, evtl. auch Ashvini Mudra, Uddhiyana, Laghu Jalandhara, Khechari, Nabho Mudra, Shambhavi Mudra

Wechselatmung Variationen:

  • Ujjayi Atem beim Ein- und Ausatmen
  • Mula Bandha beim Anhalten, evtl. auch beim Einatmen oder Ausatmen
  • Vorderes, mittleres und hinteres Mula Bandha
  • Beim Anhalten mit leeren Lungen mit Uddhiyana Bandha oder Agni Sara
  • Mula Bandha, Uddhiyana Bandha und Laghu Jalandhara Bandha beim Anhalten mit gefüllten Lungen
  • Ashwini Mudra beim Anhalten
  • Shambhavi Mudra
  • Khechari, Nabho Mudra

8 Mahakumbhakas

Tägliche Praxis

  • Stehende Atemübungen morgens
  • Täglich Kapalabhati und Wechselatmung
  • Weitere Pranayamas nach Bedarf
  • Pranayama im Alltag integrieren

Mehr zum Pranayama

  • Bücher
  • Yoga Vidya Zentren
  • Yoga Vidya Ashrams
  • Atemkurs für Anfänger
  • Pranayamakurs Fortgeschrittene – wer täglich praktizieren will mit Pranayama, Asanas und Meditation, dabei Vegetarisch leben, kein Alkohol, Tabak, Drogen im Sinne des Betäubungsmittel Gesetzes

 

Das war das letzte Kursaudio des 6-wöchigen Pranayama Kurses Mittelstufe. Wir hoffen, du hast in den vergangenen Wochen vieles über Pranayama gelernt. Wir hoffen, du spürst mehr und ruhigere Energie, fühlst mehr Konzentration und Kraft. Pranayama hilft, mehr Prana zu haben, mehr zu bewirken, mehr Freude zu haben. Und Pranayama hilft auch, subtilere Aspekte des Lebens zu entdecken und tiefere Meditation zu bekommen.

Patanjali sagt:

01-34 Durch Pranayama werden alle Hindernisse überwunden. 01-30 Die Hindernisse für die Verwirklichung sind Krankheit, geistige Trägheit, Zweifel, Gleichgültigkeit, Faulheit, Verlangen nach Vergnügen, Täuschung, die Unfähigkeit zur Konzentration und Ruhelosigkeit des Geistes durch Ablenkungen.

02-50 Pranayama ist Einatmung, Ausatmung oder Anhalten des Atems; es wird durch Ort, Zeit und Dauer reguliert und fortschreitend verlängert und verfeinert.

02-51 Die vierte Art des Pranayama geht über den Bereich von Einatmung und Ausatmung hinaus.

02-52 Dadurch wird der Schleier, d