Pranayama ist gerade jetzt wichtig – Tipps für Gesunde und Erkältete

Mich erreichte die Frage: Soll man in Zeiten von Corona Pranayama üben?

Die Antwort ist: Grundsätzlich ja!

Wenn du gesund bist:

Wenn du gesund bist, ist es gerade jetzt wichtig, Pranayama zu praktizieren, einschließlich, Kapalabhati, Wechselatmung mit allen Bandhas, Ujjayi etc.

Eine Besonderheit ist Bhastrika:

Wenn du in sozialer Isolation lebst (also mit niemandem Kontakt hattest), seit mindestens einer Woche keinen Kontakt hattest mit jemandem, der potentiell Corona hat, kannst du auch Bhastrika üben. Ansonsten würde ich von Bhastrika abraten.

Hintergrund:

Corona verbreitet sich zunächst im Kehlbereich/Rachen. Solange Corona hier bleibt, hat das Immunsystem Zeit, Antikörper zu bilden. Wenn es lange genug dauert, dass Corona Viren nur im Rachen sind, gibt es einen sanften Krankheitsverlauf.

Wenn jedoch die Viren zu schnell in die Bronchien, Bronchiolen oder gar Alveolen geraten, kann das zu schweren Krankheitsverläufen führen.

So ist normalerweise von Bhastrika in Corona-Zeiten abzuraten, wenn du nicht ausschließen kannst, dass du in den letzten 1-2 Wochen Kontakt mit jemandem hattest, der Corona hatte (d.h. dass du nicht ausschließen kannst, dass du Corona hast).

Eine Besonderheit der Wechselatmung:

Bei der Wechselatmung hast du die Hand an der Nase. Du solltest die Finger nur an die Nase geben, wenn du sie vorher gründlich gewaschen hast.

Wenn du sanfte Erkältungssymptome hast:

Übe Pranayama sanft. Dein Atmungssystem ist potentiell auf die Abwehr von Viren eingestellt. Belaste dein Atmungssystem nicht durch zu langes Luftanhalten oder heftiges Kapalabhati. Sanftes Kapalabhati ist ok, sanfte Wechselatmung (also ein Rhythmus, der sehr angenehm ist) ist gut.

Vermeide schnelles und intensives Einatmen.

Wenn du stärkere Erkältungssymptome hast:

Bei stärkeren Erkältungssymptomen verzichte auf Kapalabhati. Sanfte Wechselatmung, sanftes Ujjayi etc., tiefe Bauchatmung sind hilreich. Wenn du beim Einatmen etwas Unangenehmes in den Lungen spürst, verzichte auf zu tiefe Einatmung. Atme lieber vollständig aus und fülle die Lungen beim Einatmen nur zu ¾.

Besonderheit von Ujjayi:

Ujjayi mit Betonung auf der Ausatmung kann sehr hilfreich sein:

Ujjyai mit Betonung auf der Ausatmung hilft, dass der Schleim im Rachen nach oben abtransportiert wird.

Ujjayi aktiviert auch die innere Sonnenenergie, welche hilfreich ist, um Erkältungen zu überwinden. So ist es gut, auch tagsüber öfter Ujjayi zu üben, sowie Ujjayi auch zu Anfang der Meditation, beim Ausatmen in der Wechselatmung sowie in Asanas zu integrieren.

Swami Yogaswarupananda empfiehlt, beim Ujjayi auch das Bija Mantra RAM zu wiederholen (mit kurzem a, dann ist es das Feuer-Bija) mit Konzentration auf die Kehle (was die Abwehrkräfte dort stärkt)

Auch Bhramari und Surya Bhedana sind empfehlenswert

Gute Pranayama-Praxis in Zeiten von Corona für Gesunde mit ausreichend Zeit:

  • Uddiyana Bandha, Agni Sara
  • 3 Runden Kapalabhati
  • 20 Minuten Wechselatmung (mit Samanu Konzentration, Bandhas, Ujjayi Atem)
  • 5 Minuten Surya Bhedana Pranayama
  • 5-10 Minuten Ujjayi Pranayama
  • 3 Minuten Mahamudra (jede Seite)
  • Meditation

Ich wünsche dir Gute Gesundheit – und viel Prana!

Om Shanti, Liebe Grüße, Sukadev

0 Kommentare zu “Pranayama ist gerade jetzt wichtig – Tipps für Gesunde und Erkältete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.