Yoga Wiki über: „Umgang mit Beleidigung“

Wie reagiere ich auf Beleidigung?

Wir treffen oft auf Beleidigungen. Manchmal sind sie an uns adressiert. Hier beschreibe ich, wie man idealerweise reagiert, wenn jemand das schlechte Karma auf sich nimmt, dich zu beleidigen.

Wie reagiere ich auf Beleidigung? Kurzgefasst:

Schritt 1.: Bestätige sie!

Schritt 2.: Bekräftige sie!

Beleidigung ist oft Selbstbestätigung auf Kosten anderer

Wie du reagierst, bestimmt deine Lage, in Bezug zu deinem Gesprächspartner. Das ist ein sehr wichtiges psychologisches Konzept, dessen Essenz sehr einfach ist. Um sie leicht zu verstehen, bringe ich folgende Beispiele:

Stell dir vor du besuchst einen alten Freund und Yogalehrer in seiner Yogastunde und er sagt dir lächelnd: „Hey, du hast ja richtig Polster am Bauch angesammelt, seit wir uns das letzte Mal gesehen haben!“ Dieser alte Freund, stellt sich so in die Position eines Verurteilenden oder jemand, der dich auf deine Mängel hinweist, also auf keine geringere Position, als die deines Lehrers.

Manchmal sind Bemerkungen einfach unüberlegt, aber öfter versucht ein Mensch sich unbewusst selbst zu bestätigen, auf Kosten anderer. Alle möglichen Beleidigungen haben genau dieses Ziel. Sie zwingen den Beleidigten zu gehorchen und sich in die Position zu bringen, in der man sich rechtfertigen muss, also den Platz des doofen Schülers.

3 Arten auf Beleidigung zu reagieren

Es gibt 3 Arten wie man auf solches Verhalten reagiert.

1. Die erste Art ist am bekanntesten: beleidigt sein.

Diese Reaktion zeigt offensichtlich die Bedürftigkeit, des Beleidigten, sich zu verteidigen. Er beginnt entweder sich zu rechtfertigen oder den anderen, als Antwort, ebenfalls zu beleidigen.

2. Die zweite Art zu reagieren ist, die Beleidigung anzunehmen und sich zurückzuziehen.

In diesem Fall schweigt der Beleidigte, geht in sich und denkt Monate lang über die ungerechte Bemerkung seinen Bekannten nach. Dieses Verhalten gibt dem Bekannten die Möglichkeit seinen Selbstwert, auch beim nächsten Mal zu erhöhen.

3. Doch die dritte Art ist selten. Nur wenige nutzen sie. Die Beleidigung annehmen und steigern. Wir schauen diese Art am gleichen Beispiel an:

Der alte Freund und Yogalehrer sagt: „Hey, du hast ja richtig Polster am Bauch angesammelt, seit wir uns das letzte Mal gesehen haben! Und die beleidigte Person nimmt es an: „Ja das stimmt!“ Und dann steigert sie es: „Ich dachte, das ich im Schwangerenyoga bin! Hatte ich etwa nicht erwähnt das ich im 5. Monat schwanger bin? Komm gerne her und streichel mir mein Bäuchlein.“

Was passiert dadurch?

So stehst du über Beleidigungen

Die beleidigte Person negiert die Beleidigung komplett, durch ihre Zustimmung. Das war nicht Mal eine Beleidigung, würde sie sagen. So eine Antwort bringt die beleidigte Person auf eine höhere Position, als die des Freundes, denn sie zeigt, dass seine Beleidigungen sie überhaupt nicht jucken. Sie ist bereit über die Beleidigung zu lachen und genauso über die ungekonnten Versuche ihres Bekannten seinen Selbstwert zu erhöhen.

Ein Weiser sagte:

Die Größe eines Menschen

kann man an der Größe der Dinge erkennen,

mit Bel den man ihn berühren kann.“

Lache über Beleidigung

Betrachte Beleidigungen wie außerirdische Dummheiten und lache über sie. Lache über dich selbst und den der dich beleidigt. Ein Stoiker würde sagen: „Lass Nichts, was außerhalb deiner Kontrolle liegt, deine Freude beeinflussen. Sei nicht abhängig von Lob und Tadel. Das wäre unter deiner Würde. Beleidigungen sind nur Schwingungen in der Luft. Erhebe dich über sie. (bdm)

2 Kommentare zu “Yoga Wiki über: „Umgang mit Beleidigung“

  1. Wenn sowas als Beleidigung empfunden wird, ist die Identifikation mit Körper-Geist noch sehr stark.
    Bin ich mein Bauch? Das kann nicht sein!
    Steigen dennoch Emotionen wie Ärger, Zorn usw. auf, kann man versuchen, diese frühzeitig zu erkennen, zu benennen und sich nicht mit ihnen zu identifizieren.
    So kann eine Beleidigung zum Anstoss einer Übung der Selbstbefragung und Kontrolle werden.
    Der Umgang mit dem Beleidiger scheint mir weniger wichtig (es gibt ne Menge cooler Antworten) als das Subjekt – der Beleidigte.
    Und für spirituell Strebende ist eine Beleidigung ein echter Realitätstest, wie weit man fortgeschritten ist.

    Om

  2. Es gibt noch eine 4. art-durch Einfühlungsvermögen keine Beleidigung und Kritik zu hören.Marshall Rosenbergs Gewaltfreie Kommunikation kann ich da nur empfehlen.sich durch die worte durch zu fühlen und mittels empathie geben,die gefühle und bedürfnisse des gegenübers zu erfühlen.als beispiel nehm ich euers her.sagt jemand:hey,du hast ja richtige polster am bauch angesammelt,seitdem wir uns das letzte mal gesehen haben!als antwort mittels empathie geben könnte man so sagen:bist du etwas verwundert den bauch zu sehen? da gibt es keine urteile,keine bewertungen,keine analysen und interpretationen-nur gefühle und bedürfnisse-keinen beleidiger-keinen beleidigten.man kann mich kontaktiern wenn man mehr erfahren möchte-facebook-peter grymek.mir gefällt euer potcast-lg-namaste 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.