Dein Chef – dein Freund und Helfer – Förderungen für deine Yoga Vidya Ausbildung

Hast du gewusst dass über 90% der Chefs, die eigenen Sevaka in ihrer Weiterbildung unterstützen würden?

Denn hier entsteht eine win-win Gemeinschaft – es profitieren beide, sowohl du in deiner persönlichen Entwicklung als auch das Unternehmen. Es zählt Argumente finden und den Chef entsprechend zu überzeugen. Trau dich, so zeigst du Engagement und dass du Voran kommen und so das Unternehmen unterstützen möchtest.

Mach dich schlau was alles an Aus-und Weiterbildungen bei uns möglich ist. Schau dich doch mal auf unseren Internetportal um: https://www.yoga-vidya.de/ausbildung-weiterbildung/foerdermittel.html hier findest weitere Infos zum Thema und zu Förderungen im allgemeinen.

Auch für dich, wie für deinen Chef, gibt es weitere gute Tipps bei Stiftung Warentest. Gerne stehe ich dir mit Rat und Tat zur Seite – rufe mich einfach an – ich berate Dich gerne. Bei Fragen direkt an foerderungen@yoga-vidya.de Telefon 05234-87 2124 Madhava Mario Schiessl

 

Dieser Beitrag stammt aus unserem monatlichen Yoga Vidya Newsletter. Für diesen kannst du dich hier anmelden und du erhälst jeden Monat Neuigkeiten von Yoga Vidya, Informationen über Sonderangebote,  Rezeptideen und Tipps und Wissen rund ums Yoga.

https://www.yoga-vidya.de/service/newsletter/newsletter-2014.html

2 Kommentare zu “Dein Chef – dein Freund und Helfer – Förderungen für deine Yoga Vidya Ausbildung

  1. Liebe Evangeline,

    vielen Dank für deinen Hinweis. Natürlich sind immer beide Geschlechter gleichermaßen angesprochen. Du hast recht, ie geschlechtergerechte Sprache wird in den Blogbeiträgen und Webseiten noch nicht konsequent benutzt, bzw. oft wird als Vereinfachung nur die männliche Form verwendet.
    Wir nehmen deinen Kommentar als Anlass, beim schreiben zukünftig achtsamer zu sein.

    Freundliche Grüße,
    Sibylle – Yoga Vidya – Team Social Media

  2. Evangeline

    Liebes Yoga Vidya Team,

    ich bin eine begeisterte Yogini und lese immer wieder gerne auf Ihrer Seite. Leider fällt mir auf, dass überhaupt nicht geschlechtersensibel geschrieben wird. Wie viele Lehrende im Yoga-Bereich sind denn tatsächlich Männer, wie viele Frauen? Wie verhält es sich bei den SchülerInnen? Ich erlebe es eher so, dass es fast immer Frauen sind und Männer die exotische Ausnahme. Gerade habe ich Ihren Beitrag auf FB gelesen und wieder sind es Chefs, die Sevakas unterstützen… und Freund und Helfer sind. Es gibt auch Frauen! Wir sind mittlerweile überall zu finden und das darf ruhig auch in der Sprache abgebildet werden! Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen gerne Unterlagen zur geschlechtergerechten Sprache zukommen lassen. Viele Frauen fühlen sich nämlich gar nicht angesprochen, wenn alles auf „männlich“ getrimmt ist… ich nehme doch an, dass Sie möglichst viele Menschen erreichen und auch gewinnen möchten? Wäre doch schade, wenn Sie nicht einmal die Hälfte davon erreichen.

    Liebe Grüße, Evangeline.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.