Entgiftung: Frühjahrskur mit Brennnessel

Frühjahrsmüdigkeit, mehr Körpergewicht sowie verstärkt auftretende Erkältungen mit Verschleimung-das sind Anzeichen dafür, dass sich in den Wintermonaten unser Kapha-Dosha angesammelt und erhöht hat.

Um das Gleichgewicht der Doshas wieder herzustellen und den Körper zu entgiften, eignet sich ideal eine Frühjahrskur mit Brennnessel.
Dem passionierten Gärtner ist diese Pflanze als Unkraut verhasst, doch die Kräuterkundigen schätzen ihre vielseitigen Heilwirkungen schon seit Jahrhunderten. Die Brennnessel ist blutreinigend und blutbildend. Sie entwässert den Körper, regt den gesamten Stoffwechsel an und vertreibt unsere Frühjahrsmüdigkeit. Darüber hinaus soll sie auch das Immunsystem stärken.
Es ist geradezu unglaublich, wie viele wertvolle Nähr-und Vitalstoffe die Brennnessel enthält. Zum einen enthält sie die mineralischen Spurenelemente Eisen, Magnesium, Natrium, Kalium, Kieselsäure und Kalzium. Außerdem liefert sie uns auch die Vitamine A, B und C. Wie du siehst, ist dieses Kraut ein echtes heimisches Superfood!

Die bekannte Kräuterfrau Maria Treben empfiehlt jeweils im Frühjahr und im Herbst eine 4wöchige Kur mit Brennnessel-Tee. Dazu können frisch gesammelte junge Triebe verwendet werden oder auch das getrocknete Kraut.

Rezept

  • 1 gehäufter Teelöffel Brennnessel-Kraut mit ¼ Liter kochendem Wasser brühen, kurz ziehen lassen

Laut Maria Treben soll 1 Tasse des Tees gleich morgens auf nüchternen Magen getrunken werden, und zwei weitere Tassen über den Tag verteilt.
Auf Zucker verzichtest du besser, da du ja deinen Körper durch diese Kur reinigen und entlasten möchtest. Du kannst Stevia zum Süßen ausprobieren. Aber Vorsicht-nur wenig davon verwenden! Der Geschmack von Stevia ist nämlich sehr intensiv.
Wem der Tee so zu bitter ist, der kann auch etwas Pfefferminze für einen angenehmeren Geschmack dazu mischen.

Ist dein Verdauungsfeuer stark genug (Pitta-Konstitution), kannst du die Brennnessel auch in einem grünen Smoothie verwenden. Am besten mischt du sie mit neutralerem Grün wie z.B. Spinat und etwas Obst. Hierbei kannst du deiner Phantasie freien Lauf lassen. Wenn du wirklich entgiften willst, dann mische aber nur wenig Obst zu deinem Smoothie dazu.
Mit einem starken Mixer und ausreichend Wasser alles durchmixen bis eine möglichst homogene Konsistenz entsteht.
Achte darauf, dass du den Smoothie langsam genießt und gut einspeichelst. Das sorgt dafür, dass der Pflanzenbrei gut verdaut wird und sich kein Ama (Stoffwechselschlacken) bildet.
Da die Brennnessel stark harntreibend und entwässernd wirkt, ist es wichtig, über den Tag verteilt viel Wasser oder andere Tees zu trinken. Das verhindert, dass dein Körper zu stark austrocknet während der Frühjahrskur.

Außer der Brennnessel lassen sich besonders im Frühjahr noch viele weitere heimische Wildkräuter finden mit zahlreichen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Leider wissen viele Menschen oftmals gar nicht mehr, wie sie diese Kraft der Natur nutzen können.
Auf Kräuterwanderungen und speziellen Seminaren lernst du die Pflanzen zu bestimmen und von giftigen Doppelgängern zu unterscheiden.

Ist es nicht toll, wie einfach man sich selbst und auch anderen mit diesem Wissen etwas Gutes tun kann :=)?

 

2 Kommentare zu “Entgiftung: Frühjahrskur mit Brennnessel

  1. Stimmt Dörte. Von Brennnesseljauche habe ich auch schon gehört. Da hab ich dem Moment gar nicht dran gedacht.
    Darfst ruhig weiter röhren 🙂

    Viele Grüße
    Bettina

  2. „dem Gärtner als Unkraut verhasst?“

    Glaube ich nicht.

    Jeder Gärtner kennt Brennesseljauche.

    Jeder Gärtner, der halbwegs bei Verstand ist, nutzt das Wort „Unkraut“ nicht.

    Der Durchschnitts-Gärtner ist intelligenter und gebildeter als du glaubst, liebe Bettina.

    Schönes Frühjahr noch – Die Dörte, die so laut röhrte 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.