Rezept Highlights

Ayurveda und Herbst – mit Rezept

Veröffentlicht am 23.09.2018, 08:35 Uhr von

Goldenes Licht. Bunte Blätter. Kühle Winde. Fallende Kastanien. Regnerische Tage. Gemütliche Abende. Meditieren. Atmen. Yoga. Ruhe. Stille. Malen. Lesen. Natur. Mantren. Dich deinen Traumwelten hingeben.

Der Herbst und der nachfolgende Winter ist eine Zeit, um langsam nach Innen zu gehen und sich für den darauffolgenden Frühling, einem neuen Beginn, zu stärken.

Welche Tipps kann dir Ayurveda – das Wissen vom Leben – für den Herbst geben und dich dabei zu unterstützen, nicht aus dem Gleichgewicht zu kommen?


Superfood: Trauben mit Rezept

Veröffentlicht am 05.09.2018, 08:14 Uhr von

Wie ein kleiner Schatz versteckt sich in der Traube, besonders im Kern, vielfältige Heilwirkungen. Leider ist der bekanntlich Kern sehr bitter, wenn man darauf kaut. Doch gerade das Kauen auf den Kernen soll gesund sein und dadurch seine zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen entfalten.


Vegetarisch-indische Rezepte von Dr. Nalini

Veröffentlicht am 02.09.2018, 08:05 Uhr von

Im Juli fand bei Yoga Vidya Bad Meinberg der Indisch-vegetarische Kochkurs und Yoga mit Dr. Nalini statt. Der Kochkurs vermittelte die harmonische Zusammenstellung von Mahlzeiten mit indisch-traditionellem Flair.

Es gab vielerlei Wissenswertes zur Wirkung von Gewürzen – zum geschickten Kombinieren von Gewürzen sowie zur Zubereitung von diversen Gemüsegerichten, Linsengerichten, Salaten, Chutneys und Desserts.

Hier schenken wir dir drei tolle vegane Rezepte von Dr. Nalini: 


Rezept: Vegane Zucchini-Currywurst

Veröffentlicht am 19.08.2018, 08:31 Uhr von

„Wat schönret gibt et nich als wie Currywurst“ schallte es in den 80ern aus den Radios. Wer erinnert sich? Hätte man damals geahnt, dass eine fleischfreie, ja sogar rein vegane Esskultur im neuen Jahrtausend das Land im Sturm erobern wird? Oder ist das etwa zu euphorisch formuliert?

Jedenfalls: Zunehmend mehr Menschen kochen, braten, grillen & essen vegan – ohne Abstriche was den Genuss angeht. Im yogischen Kontext ist Genuss (bhoga) manchmal verpönt, da uns das Dasein um des reinen Genusses willen nicht [dauerhaft] glücklich macht, so eine Erkenntnis.


Rezept: veganes Brombeer-Eis

Veröffentlicht am 27.07.2018, 08:12 Uhr von

Ein veganes Brombeer-Eis-Rezept wollen wir euch heute, passend zum sommerlichen Wetter, mit als Inspiration mitgeben. Als Heilpflanze galt die Brombeere schon in der Antike. Tatsächlich bietet die kleine dunkle Beere, welches botanisch gesehen zu den Sammelsteinfrüchten und zur Pflanzenfamilie der Rosengewächse gehört, einiges gesundes.


Unser Juli-Saft (mit Orangen, Apfel, Karotte, Zitrone und Kurkuma)

Veröffentlicht am 27.06.2018, 08:45 Uhr von

Unser Juli-Saft-Rezept besteht aus lauter gesunden Zutaten: Orange, Karotte, Apfel, Zitrone und Kurkuma.

Kurkuma wird auch als Superfood, die „Königin der Gewürze“, „indischer Safran“ und „Gewürz des Lebens“ bezeichnet. Im Ayurveda wird Kurkuma u.a. eine reinigende, entzündungshemmende, energiespendene und krebshemmende Wirkung zugesprochen. Es gehört zur Familie der Ingwergewächse und gilt als Wundermittel für Gesundheit und Wohlbefinden.

Orangen sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Karotten, besonders reich an Carotin und Vitaminen. Zitronen sind voll mit Vitamin C und Antioxidantien. Bei Äpfeln denken viele an den Spruch „One apple a day keeps the doctor away“. Dabei werden Äpfel leider oft unterschätzt, die beliebten Superfoods scheinen besser und gesünder zu sein.


Rezept: sommerlich veganer Erdbeerkuchen

Veröffentlicht am 03.06.2018, 05:10 Uhr von

Die Erdbeere – ziemlich gesund, deliziös und zudem auch Symbol der Liebe, Dreifaltigkeit, Demut und Bescheidenheit.

Die Walderdbeere galt daher schon in der Antike als ein beliebtes Heilmittel, da sie u.a. wegen ihrer Mineralstoffe vor z.B. Leber- und Gallenleiden, Masern und Gelbsucht schützen soll.

Zur Familie der Rosengewächse gehört die Erdbeere, wird jedoch als sogenannte Sammelnussfrucht bezeichnet und die rote Frucht enthält dabei sogar mehr Vitamin C als Zitronen und Orangen. Beinhaltet sind auch Folsäure, Kalzium, Eisen, viele Mineralstoffe und Polyphenole. Polyphenole sollen Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.


DIY: Flieder-Sirup

Veröffentlicht am 18.05.2018, 08:48 Uhr von

Zaubern dir die Blüten eines Flieders auch ein kleines Lächeln ins Gesicht? Der wunderschöne, lilafarbene Flieder mit seinem typisch blumigen Duft blüht zur Zeit!

Einige Infos zu der Pflanze und ein Flieder-Sirup-Rezept verraten wir dir hier. 


Rezept: Vegane grüne Soße

Veröffentlicht am 10.05.2018, 06:05 Uhr von

Es ist wieder Zeit für Grüne Soße. Grüne Soße hat eine besondere Tradition in der Rhein-Main-Gegend. Besonders in Frankfurt, wo sogar jährlich ein Grüne-Soße-Festival stattfindet, ist das Gericht sehr bekannt und beliebt.

1995 hat Sukadev sein erstes Yoga-Center gegründet, um den klassischen, ganzheitlichen Yoga zu verbreiten: in Frankfurt am Main. Ein ähnliches Rezept der Grünen Soße ist allerdings schon etwa seit 2000 Jahren bekannt und soll ursprünglich aus dem Orient stammen.

Es gibt viele Varianten der grünen Soße. Traditionell gehören aber sieben Kräuter dazu. Das sind: Petersilie, Kresse, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch, Pimpinelle und Kerbel. Die beste Qualität haben die gesunden Kräuter im Allgemeinen im Mai. 


Dugdhapheni und Honig – Löwenzahnhonig selbst gemacht

Veröffentlicht am 01.05.2018, 08:58 Uhr von

Löwenzahn

Viele Wiesen sind zur Zeit goldgelb gepunktet: Der Löwenzahn – auf Sanskrit Dugdhapheni – ist wieder da!

Die im Löwenzahn enthaltenen Bitterstoffe sind super für deinen Körper, unterstützen das Magen-Darm-System und die Verdauung. Löwenzahn enthält zudem jede Menge Vitamine, vor allem Vitamin C.

Im Ayurveda wird gesagt, dass Löwenzahn Pitta und Kapha senkt und Vata erhöhen kann. Blüte, Blätter und Wurzeln des Löwenzahn kannst du essen, den Stiel mit dem weißen Saft lieber nicht. Auch als Beigabe zu einem Salat oder Smoothie passt Löwenzahn super.

Da Honig so lecker ist, aber leider immer mehr Bienen sterben, empfehlen wir euch als Alternative einen veganen Löwenzahn-Honig.

Hier ist das Rezept dazu:


Was riecht denn da so gut? – Rezept für unseren veganen Apfelkuchen

Veröffentlicht am 29.04.2018, 05:30 Uhr von

Neulich im Haus Yoga Vidya Westerwald verbreitete sich aus der Küche ein wundervoller Duft: Guruprem war gerade dabei, einen veganen Apfelkuchen zu backen.

Da wird die Vorfreude auf das Abendessen doch gleich noch viel größer. Der Geschmackstest ergab: super lecker!

Aber das ist bei unserer Küche ja auch gar nicht anders zu erwarten;-)


Rezept für eine vegane Cashew-Käse-Soße

Veröffentlicht am 05.04.2018, 08:49 Uhr von

Freitagabends kommen jedesmal wieder neue Gäste und Seminar-Leiter hier bei Yoga Vidya in Bad Meinberg an.

Zum Abendessen im großen Speisesaal gibt es dann meistens immer Nudeln mit Tomatensoße und oft auch eine superleckere vegane Käse-Soße.

Zudem ist die Soße durch die Cashew-, und Sonnenblumenkerne ziemlich gesund. So bestätigte die amerikanische Wissenschaft vor einigen Jahren, wer täglich etwa drei Esslöffel Nüsse zu sich nimmt, sein Herzinfarkt-Risiko um 25 bis 39 Prozent verringern kann.

Wenn ihr diese mal zu Hause nachkochen wollt, findet ihr hier das Rezept dazu:


♥-Waffeln: vegan, ayurvedisch und schwedisch

Veröffentlicht am 25.03.2018, 06:02 Uhr von

Våffeldagen

Wusstest du, dass am 25. März in Schweden der offizielle Waffeltag (Våffeldagen auf schwedisch) gefeiert wird?

Und was hat das mit dem christlichen Kirchenfest Mariä Verkündigung, welches ebenso heute zelebriert wird, zu tun?

Eine kleine Geschichte dazu und ein veganes Waffel-Rezept, weil Waffeln so lecker sind, wollen wir euch heute vorstellen. Das Rezept ist kinderleicht und superschnell zubereitet.


Veganer Hefezopf für Ostern

Veröffentlicht am 11.03.2018, 06:01 Uhr von

Bald ist wieder Ostern. Ein klassisches Oster-Gebäck ist der Hefezopf. Wir haben das Rezept für einen veganen Hefezopf und zeigen dir wie du diesen Schritt für Schritt backst. Belegen kannst den Hefezopf nach Belieben, z.B. mit Himbeer-, Brombeer-, oder Erdbeer-Marmelade oder du isst ihn einfach pur. Eine Tasse Yogi-Tee passt gut dazu.

 


Vegane ayurvedische Kartoffelsuppe

Veröffentlicht am 04.03.2018, 05:26 Uhr von

Wir wollten zwar alle den Frühling, doch stattdessen wird bzw. wurde es nun noch mal – oder besser doch mal – so richtig bitter kalt. So mussten sie also wieder her, die Winterjacken, die Ohrwärmer und die Thermo-Unterwäsche. Daher Manege frei für den Klassiker der Kaltwetter-Gerichte: Die herrlich dampfend-duftende Kartoffelsuppe – bei uns natürlich in der ayurvedisch-veganen Variante.

Die Kartoffel ist eines der wichtigsten Nahrungsmittel weltweit. Die Nutzpflanze zählt zur Familie der Nachtschattengewächse. Heutige Kartoffel-Nutzpflanzen stammen ursprünglich aus Südamerika. Dort fand man die ältesten bekannten Spuren von wilden Kartoffeln, deren Alter man auf 13.000 Jahre schätzt.


Unser Februar-Saft für einen gesunden Darm (mit Pastinake, Sellerie, Apfel, Birne, Zitrone und Ingwer)

Veröffentlicht am 03.02.2018, 15:53 Uhr von

Viele Menschen merken, dass im Winter die Verdauung nicht so ganz rund läuft, wie sie es aus sonnigeren Monaten gewohnt sind. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

  • Die Verdauung wird maßgeblich von versch. Hormonen gesteuert, doch mangelnde Sonne in den Wintermonaten bringt das Hormonsystem ziemlich aus dem Tritt – Darmträgheit und andere Verdauungsstörungen können die Folge sein
  • Von Bewegung und Sport wollen im Winter viele nichts wissen. Draußen ist es schließlich kalt, nass und ungemütlich, wer sitzt da nicht lieber mit einem spannenden Buch auf der Couch. Doch fehlt Bewegung leidet die Verdauung. Einerseits aus ganz mechanischen Gründen, Magen und Darm bewegen sich schließlich mit, werden quasi massiert. Andererseits fährt der ganze Organismus ohne Bewegung herunter und die Hormonproduktion wird gedrosselt, was im vorherigen Punkt ja bereits als verhängnisvoll für eine freudvolle Darmtätigkeit beschrieben wurde

Brokkoli-Salat mit Kürbiskernen und getrockneten Tomaten

Veröffentlicht am 21.01.2018, 09:07 Uhr von

Wie alle Kohlsorten hat auch der Brokkoli ein herausragendes Nährstoffspektrum und gilt als wahres regionales Superfood. In zahlreichen Studien erwies sich das Kreuzblütengewächs als äußerst wirksam bei unterschiedlichsten Erkrankungen und Beschwerden und seine positive Wirkung auf Haut und Haar, die Sehkraft sowie den Verdauungsapparat sind in der Volksheilkunde seit langem bekannt.

In diesem Rohkostsalat kommen all die Nährstoffe dieses tollen Gemüses voll zur Geltung und unfassbar lecker und simpel in der Zubereitung ist er obendrein. Unbedingt ausprobieren!


Unser Januar-Saft für Vitalität und Energie (mit Grapefruit, Granatapfel, Orange, Rote Beete, Zitrone und Ingwer)

Veröffentlicht am 12.01.2018, 15:14 Uhr von

Die Tage werden endlich wieder länger und mit dem vermehrten Tageslicht, sollte auch die Energie langsam zurückkehren, die vielen in der dunklen Jahreshälfte abhanden kam.

Mit unserem Januar-Saft wollen wir auch die letzte Körperzelle motivieren, wieder volle Fahrt aufzunehmen und uns unterstützen, schwungvoll an unseren Zielen für 2018 zu arbeiten.


Unser Dezember-Saft zur Stärkung des Immunsystems (mit Grünkohl, Feldsalat, Apfel, Karotte, Orange, Ingwer und Zitrone)

Veröffentlicht am 06.12.2017, 10:03 Uhr von

Unser November-Saft hat bereits bewiesen, dass ein wahrer Immun-Booster auch ziemlich lecker sein kann. Daran anknüpfen möchten wir auch mit unserem Saft für den Monat Dezember: Gerade Grünkohl sticht in Punkto Nährstoffen, die direkt und indirekt natürlich auch dem Immunsystem zuträglich sind, so ziemlich jedes andere Gemüse aus. Feldsalat hat ähnliche Stärken und gilt zumindest unter den Salaten als der Nährstoffreichste. Ingwer und Zitrone sind nicht umsonst der naturheilkundliche Klassiker bei so ziemlich allen Infektionskrankheiten und machen natürlich erst recht in der Prävention Sinn. Äpfel, Karotten und Orangen sind so gegenwärtig in unserem Alltag, dass viele kaum vor Augen haben, welch immense gesundheitliche Wirkung in Ihnen steckt.


Unser November-Saft mit Kürbis, Zitrone, Ingwer und Kurkuma

Veröffentlicht am 26.10.2017, 13:58 Uhr von

Passend zum November stellen wir euch ein Saftrezept mit Kürbis vor: Das dürfte für viele erst mal befremdlich klingen, ist aber superlecker und bringt nicht nur dein Immunsystem auf trab sondern gilt auch als Stimmungsaufheller. Letztes erklärt sich durch das enthaltene Tryptophan, eine essentielle Aminosäure, die der Körper für die Produktion von Serotonin, dem „Glückshormon“, benötigt.

Zudem sind Ingwer, Kurkuma und Zitrone enthalten, die, ähnlich wie der Kürbis, allesamt zahlreiche gesundheitliche Vorteile bringen und entzündliche Prozesse im Körper heilen.


Ältere Einträge »