Hanuman in der indischen Mythologie

Hanuman ist der Affengott

Kaum ein Held ist bei Yoga Vidya so bekannt wie Hanuman. Auf der Webseite bei Yoga Vidya ist der Affengott besonders präsent, immerhin wird die Webseite vom Hanuman-Webteam gestaltet. Er ist mit einem kleinen Altar hier im Büro in Bad Meinberg vertreten. Als Teil der größten Heldensaga im Hinduismus hat er die unglaublichsten Dinge geleistet. Wir hören oft in Samstagabendsatsängen von ihm. Heute soll es eine kleine Zusammenfassung der vielen Mythen und Legenden rund um Hanuman geben.

In Indien kennt jedes Kind Hanuman. Bei Yoga Vidya zumindest jeder Erwachsene. Manchmal geht etwas verloren, dass auch er ein Gott ist als Inkarnation von Shiva. Halb Mensch- halb Affe. Shiva steht für die Transformation manchmal auch als Zerstörung ausgedrückt. Es geht also darum, bestehende Muster zu zerschlagen und uns von alten (Denk-) Mustern zu befreien. Im großen indischen Epos Ramayana wird seine Lebensgeschichte beschrieben.

Bharata erzählt die geschichte von Hanuman im Satsang

In diesem Samstagabend Satsang berichtet unser wunderbarer Geschichtenerzähler Bharata über die Legende von Rama, Sita und Hanuman. Ab 58:42 findest du eine sehr lebendige Schilderung der Ereignisse.

Das Epos Ramayana ist das Größte mit insgesamt 7 Büchern. Gewidmet ist es Rama und Sita als Inkarnationen von Vishnu und Lakshmi. Die beiden Götter erleben eine ganze Menge vom Leben im Exil angefangen über Sitas Entführung bis hin zu, wie könnte es anders sein, einer Schlacht gegen Dämonen. Hanuman ist dabei als treuer Verehrer der beiden immer an ihrer Seite. Er kämpft Schlachten, löst Rätsel und überwindet Hindernisse, die eigentlich unüberwindbar sind. Er springt über 50 km breite Seen und kann seine Gestalt wandeln. Hanuman ist nicht nur bescheiden und clever, sonder hat sich diese Gaben durch seine aufrichtige Verehrung Ramas erarbeitet.

Hanuman als Symbol

Die vielen Heldentaten von Hanuman lassen sich kaum in einem Beitrag sammeln. Es gibt eine ganze Podcastreihe, eine Seite im Götterportal und natürlich eine Seite in unserem Yoga Wiki. Wir können viel von ihm lernen. Der Affengott gilt als der Weiseste unter den Weisen, der Stärkste unter den Starken, der Tapferste unter den Tapferen. Das alles steht symbolisch für seine allumfassende Hingabe. Er verkörpert die Kraft der Hingabe, der Gottesverehrung, die Kraft des Vertrauens und des Mutes. Für vollkommene Hingabe an Gott muss er all diese Dinge sein. Tapfer, um auch in schwierigen Zeit durchzuhalten. Mut, um immer wieder loszugehen. Stark, um jeden Widerstand aus dem Weg zu räumen.

Hier geht es zu dem Götterportal von Yoga Vidya →

Doch all dies lässt Hanuman nicht seine Demut vergessen. Das mag vermutlich seine größte Tugend von allen sein. Es gibt viele Menschen, die Wohlstand als Belohnung für ihre Dienste erwarten. Andere möchten Ruhm und Ehre. Manche wiederum wollen weder Wohlstand, Ruhm noch Ehre, erwarten aber Anerkennung und Dank. Und einige wollen nichts, aber sie brüsten sich mit ihren Heldentaten. Hanuman jedoch stand über diesen Dingen. Das ist der Grund, warum er der ideale Karma Yogi ist, ein nicht zu überbietender Meister des Dasya-Bhava Bhakti, also Gott als Diener verehren.

Der Hanumanaltar im Webteam
Der Hanumanaltar im Webteam

Als Affe steht Hanuman dafür, dass jeder zu Gott kommen kann. Hanuman symbolisiert den menschlichen Geist. Durch tiefe Hingabe (Bhakti) kann er in höhere Bewusstseinsebenen geführt werden. Es braucht keine besondere Voraussetzungen, um zu Gott zu finden. Jeder kann das. Hanuman zeigt uns auch, dass wir, wenn wir nur genug Gott-Vertrauen haben, alles schaffen können. Als Kind war er eher aufmüpfig und spielte viele Streiche. Doch durch das Aufgeben seiner Egospiele hat er alle schlechten Eigenschaften ablegen können. Hanuman ist frei von negativen Gedanken und Handlungsmuster, weil er sein Handeln ganz in den Dienst Gottes stellt. Wäre er ein Mensch, könnten wir eventuell sagen, er hat seinen Egoismus abgelegt und schafft es, sich sowohl um sich selbst zu kümmern, als auch anderen Gutes zu tun mit den besten Absichten.

Hanuman annähern

Im Yoga sagen wir oft, wir wollen einer Göttin oder einem Gott näher kommen. Außerdem sagen wir, wir wollen mit ihm oder ihr in Verbindung stehen. Damit ist gemeint, dass Eigenschaften, die der oder diejenige verkörpert, auch in uns wachsen sollen. Nähern wir uns Hanuman an, wollen wir beispielsweise mehr Bhakti üben. Unser Ziel ist es, uns dem Höheren hinzugeben. Das kann für jeden anders aussehen. Wir legen Gedankenmuster ab, die uns egoistisch handeln lassen und kultivieren stattdessen Aufrichtigkeit. Ein guter Grund, zu einer Fantasiereise zu Hanuman aufzubrechen.

Hier geht es zum nächsten Mythologie Event →

0 Kommentare zu “Hanuman in der indischen Mythologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.