Meditation – Zitat des Tages

Unrichtiges Handeln und gedankenloses Handeln ohne zu unterscheiden lassen alles Elend entstehen.

Swami Sivananda

2 Kommentare zu “Meditation – Zitat des Tages

  1. Om liebe Devaki,
    danke für den schönen Kommentar!
    Entsteht Viveka aber nicht erst, wenn Buddhi einigermassen entwickelt ist?
    Om Shanti
    Premajyoti

  2. Diese große, ja mächige Aussage in dem wunderbar schlichten Satz darf nicht unkommentiert bleiben. Für mich ist Viveka, die Unterscheidungskraft, das A und O der gesamten Yoga-Philosophie, der Angelpunkt, von dem aus alles Handeln entschieden wird – und damit auch, welches Handeln welche Ergebnisse hervorbringt. Grundeinstellungen (die Samskaras im Unterbewusstsein) spielen beim Entscheiden eine grundlegende Rolle. Und dann natürlich, im Zusammenspiel mit ihnen, die Natureigenschaften, die Gunas, die vor allem von der Oberfläche her wirken, klar – da wird das Sinnliche, das Weltliche, aufgenommen und absorbiert. Die Gunas machen, so sagt Raja-Yoga (der Yoga der Geisteskontrolle), den Geist mitunter schwer kontrollierbar, deshalb sollte schon unsere Nahrungshülle entsprechend vorsichtig versorgt werden (keine Auf- und Anregungen etwa durch Kaffee, Schwarztee u.a.) Die Gunas erliegen nur zu gern Maya (der Welt), der großen Verführerin, die Illusionen, Täuschungen, Selbsttäuschungen in sich birgt. – – Und jetzt ruft mein nach Minimalismus strebender Geist mich mit Viveka zur Ordnung: Aufhören, keinen einzigen Satz mehr! O.K. :-))
    Om Namo Narayanaya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.