Yoga Kongress 2019: Yoga – Weisheit und Dynamik

Der 16. Yoga Kongress fand dieses Wochenende, vom 14. bis 17. November 2019, bei Yoga Vidya Bad Meinberg unter dem Motto „Yoga – Weisheit und Dynamik“ statt.

Zu diesem Thema kamen in diesem Jahr wieder viele Yoga-Unterrichtende, Praktizierende und Referenten aus ganz Europa, Indien und Russland zusammen. Der Yoga Kongress 2019 diente gleichermaßen als Möglichkeit, Wissen zu vertiefen, wertvolle neue Inspiration zu sammeln und auch als hervorragende Gelegenheit für neue Impulse, Kontakte, gemeinsamen Austausch, Netzwerkbildung und natürlich dem (er)leben von Yoga in Theorie und Praxis.

Yoga heißt Einheit und Harmonie – Yoga bedeutet Verbindung: Die Verschmelzung von Weisheit und Dynamik, die Zusammenkunft von Alt und Jung, die Fusion von Spiritualität und Sport, die Symbiose von Tradition und Moderne.

Darum ging es vergangenes Wochenende in Europas größtem Ashram. Hier einige Ausschnitte des rundum wundervollen und sehr inspirierenden Yoga Kongresses 2019 bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

Bereits am Donnerstagabend eröffnete die Sangit Family (Berndt Petroschka und Manfred Flathe) in ihrem Konzert im Sivananda Saal mit zauberhaften Klängen mit Surbahar (Bass Sitar) und Pakhavaj (alte vedische Doppelkonustrommel) den Kongress.

Freitag,  15. November 2019

Weisheit vs. Wissen: Eröffnungsrede von Sukadev Bretz

„Weisheit ist dauerhaft. Wissen muss ich immer wieder erneuern“, sagte Sukadev Bretz, Gründer und spiritueller Leiter von Yoga Vidya, in seiner offiziellen Eröffnungsrede am Freitagmittag im vollen Sivanada Saal vor Referenten, Teilnehmern und Vertretern aus lokaler Politik und Gesellschaft.

Darunter Thomas Enzensberger (stellvertretender Landrat Kreis Lippe), Dieter Krüger (stellvertretender Bürgermeister Stadt Horn-Bad Meinberg) und Ludmilla Gutjahr (Geschäftsführerin GesUndTourismus Horn-Bad Meinberg GmbH). Neben vielen wertschätzenden Worten über Yoga Vidya verkündete Frau Gutjahr, dass GesUndTourismus und die Stadt Horn-Bad Meinberg gemeinsam die Patenschaft für 20 Bäume übernehmen um damit die Crowdfunding Initiative Silvaticum tatkräftig zu unterstützen.

In seiner Rede bezeichnete Sukadev Bretz das Wissen als die Unterscheidungsfähigkeit und auch als die Vernunft, während die Weisheit dem Licht des reinen Bewusstsein entspräche. So stelle sich die Frage, ob ein Mensch weise sein kann, der nicht spirituell ist – ja, er kann – und ob spirituelle Menschen zunehmend weiser seien – nein, nicht zwangsläufig.

«Durch Yogaübungen können wir uns öffnen, so dass wir Lebenserfahrungen machen, die uns zur Weisheit bringen.» Sukadev Bretz, Leiter Yoga Vidya

Des Weiteren erklärte Sukadev Bretz, dass „Vidya“ auf Sanskrit „Wissen“ bedeute. Nicht zufällig, denn eines der Hauptziele von Yoga Vidya ist es, (Yoga-)Wissen in der Welt zu verbreiten und möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Dann verkündete er, dass es zukünftig einen neuen Hochschulkurs „Yoga“ in Kooperation mit einer indischen Hochschule geben wird.

Yoga Vidya stehe dafür, Yoga zu erleben und das könnten die Teilnehmer des Kongresses über das gesamte Wochenende in vielfältigen Vorträgen, Workshops, Yogastunden, Meditationen, Konzerten und Satsangs in all seinen Facetten.

Dann wurde die Eröffnung des Yoga Kongress 2019 mit einem traditionellen Ritual von dem indischen Yogameister und Vorsitzenden der Deutsch-Indischen Hindu-Gesellschaft Bremen, Nepal Lodh , feierlich abgeschlossen.

Swami Nityamuktananda: Die Dynamik zwischen Wissen und Weisheit

Swami Nityamuktananda Saraswati (Dr. Christa-Maria Herrmann) führte die Fragestellung von Sukadev Bretz in ihrem Vortrag weiter aus. Wir würden die Begriffe „Weisheit“ und „Dynamik“ häufig gebrauchen, allerdings meist ohne die Bedeutung zu hinterfragen.

«Weisheit geht entschieden weiter als Wissen.» Swami Nityamuktananda

Mit ihren Erläuterungen brachte sie nahe, dass „Wissen“ stets etwas definiertes, klar strukturiertes sei, während „Weisheit“ sich im Handeln des Handelnden durch Wohlwollen, Anpassungsfähigkeit und voranschreiten, ohne zu bedauern, ausdrücke.

„Wissen“ sei untrennbar von persönlicher Erfahrung, während „Weisheit“ über die Grenzen des Individuums hinausgehe, da jedes Individuum in permanentem Austausch mit der Umwelt stehe, dadurch nicht konstant sei, sondern sich kontinuierlich erneuere.

Dies zu verinnerlichen, zu akzeptieren und uns bewusst zu sein, dass Wissen, Wissender und das zu Wissende eins sind, führe uns zur Wonne ewiger Befreiung.

Als „Dynamik“ bezeichnet sie eine „aktive Kraft und Energie, die permanent in Bewegung ist“. Und diese Dynamik würde von Brahman, dem erweiterten Wissen, dem reinen Bewusstsein, in Kraft gesetzt. Somit sei Wissen Brahman und wir selbst Weisheit.

Unterstütze Swami Nityamuktanana bei ihrem Projekt, Gleichberechtigung durch Bildung in Indien zu erreichen, indem du sie bei ihrem Projekt www.applied-wisdom.com unterstützt.

Janaki Hofmann: Die bipolare Atemtechnik

„Atem ist das Schwingungsprinzip“, erklärt Yogalehrerin und –therapeutin Janaki Hofmann. Als ganzheitlicher Coach für NLP und Hypnose mit eigener Praxis ist es ihre Berufung, Menschen zu mehr Lebensglück und Gesundheit zu verhelfen.

In ihren Workshop zeigte sie, dass Atem bedeute, ins Schwingen zu kommen und sich von Innen aufzurichten. Die Teilnehmer konnten durch viele praktische Übungen erfahren, ob sie der lunare Typ (Einatmer) oder der solare Typ (Ausatmer) sind und wie sie ihre Yogapraxis entsprechend anpassen bzw. dieses Wissen auch aktiv bei Teilnehmern von eigenen Kursen anwenden können.

Shai Tubali: 7 Chakra Persönlichkeitstypen

Shai Tubali, spiritueller Lehrer und Chakra-Experte, stellt am Freitagnachmittag seine 7 Chakra-Persönlichkeitstypen vor.

Mit Humor und Leichtigkeit kann dieses Modell helfen, sich selbst und andere besser zu verstehen. Wir alle sind schließlich nie nur von einem Chakra beherrscht, sondern unterliegen in unserem Verhalten immer einem Zusammenspiel aus allen Chakras.

So sollen wir auch die Stereotypen seines Modells als Extreme verstehen, die in einer harmonischen Balance zu einer selbstverwirklichten Persönlichkeit führen.

Mit diesem Hintergrund hilft diese Einteilung auch bei einer Chakra-Überfunktion, um mit ausgleichenden Yoga- und Meditations-Praktiken gegenzusteuern.

Einige Tipps aus dem Vortrag haben wir hier für dich zusammengefasst:

  1. Stärke deine erdende Basis, dein Muladhara Chakra mit Mediation am immer gleichen Ort zur gleichen Uhrzeit. Eine Achtsamkeitstechnik unterstützt dich zusätzlich.
  2. Um deine impulsive, rebellische Seite (Swadishtana Chakra) zu beruhigen und in Harmonie zu bringen, hilft dir eine Asana- und/oder Meditations-Praxis mit Fokus auf dein Ajna-Chakra.
  3. Wenn du mal wieder ein lange angestrebtes Ziel erreicht hast oder auch deine täglichen Etappenziele abgehakt hast, gönne dir und deinem Manipura Chakra eine Tiefenentspannung.
  4. Alles so emotional tiefgehend heute? Dann sorge immer wieder gut für dich und dein Anahata Chakra. Eine Praxis mit geöffneten Augen kann zum Beispiel ein kleiner Spaziergang, nur mit dir allein sein.
  5. Setze deine kommunikativen Vishudda-Fähigkeiten für deinen spirituellen Fortschritt ein und gib die Lehren der Spiritualität weiter. Das stärkt dich und alle Zuhörer gleichermaßen.
  6. Dein Intellekt ist nicht zu bremsen und ein Aha-Moment jagt den nächsten? Für Harmonie in Körper, Geist und Seele gönne deinem Ajna Chakra Pause und fokussiere deine Praxis auf das Körper-Spüren.
  7. Denke mit Unterscheidungskraft an deine irdischen Pflichten und Bedürfnisse, wenn du dich das nächste Mal in deine Meditationshöhle verziehst. Und dann spüre Licht über dein Sahasrara Chakra einströmen.

Larissa Gaertner: Hormon Yoga nach Dinah Rodrigues für Frauen und Männer

Larissa Gaertner, Dipl.-Pädagogin und Begründerin der Hormonyoga Akademie, stellte zu Beginn ihres Vortrages die Frage für wen oder was sich Hormon Yoga eigne.

Entgegen einiger Vorurteile kann Hormon Yoga vielfältig unterstützend eingesetzt werden. Beispielsweise bei

  • Beschwerden  in den Wechseljahren
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Schilddrüsen Über- oder Unterfunktion Hashimoto
  • Kinderwunsch
  • PMS Syndrom
  • Diabetes

Hormon Yoga wirke allgemein auf das gesamte Drüsensystem im Körper und aktiviere unsere Selbstheilungskräfte, da alle Zellen im Körper anfangen, Hormone zu produzieren.

Hormon Yoga sollte nicht praktiziert werden während der Schwangerschaft oder bei Prostatakrebs. Es wird empfohlen, das Programm täglich anzuwenden. Schon nach vier Wochen würden sich deutlich Verbesserungen bis hin zur kompletten Heilung einstellen.

Einige Techniken des Hormon Yogas kommen aus dem Kundalini Yoga. Es geht hier vor allem um dynamisches Atmen und Bewegung. Beckenboden, Libido und körperliche positive Ausrichtungen werden hier aktiviert.

Wichtig zu beachten ist, dass Hormon Yoga für Einsteiger unbedingt nur von einem Lehrer im direkten  Kontakt zu lernen ist.

Nepal Lodh: Yogaweisheit und spirituelle Übungen

Der indischer Yogameister und Vorsitzender der Deutsch-Indischen Hindu-Gesellschaft Bremen Nepal Lodh zeigte in seinem informativen Vortrag nützliche Übungen zur schnellen Beruhigung des Geistes im Alltag .

Wichtig sei es, sich bewusst zu machen, dass es besonders auf dem spirituellen Weg final immer nur eine Wahrheit gäbe, auch wenn diese unterschiedliche Namen habe.

Jeder dürfe sich über das Leben freuen und sich bewusst werden, dass es mit all seinen Erfahrungen immer ein Geschenk sei, welches wir mit einem Lächeln entgegen nehmen dürften.

Wenn uns dies einmal nicht so leicht fallen wird, gäbe es eine Vielzahl einfacher Übungen, um uns wieder zu stabilisieren und uns dem Geschenk des Lebens wieder gewahr werden zu können.

Wissen und Weisheit zu erfahren, bringe nur etwas, wenn man es auch anwenden kann und realisiert, dass alle Angst nur daraus resultiert, dass man alles festhalten und für immer besitzen möchte.

«Lasse einfach los und komme ins Tun, ohne Erwartungen an die Früchte deiner Handlungen zu haben, denn dies bereitet wahre Freude und ist die Essenz allen Yogas.» Nepal Lodh

Prof. Dr. Joachim Bauer: Warum und wie können Menschen sich gegenseitig verstehen?

Über den Begriff des „Selbst“ wird im Yoga viel gesprochen. In seinem Vortrag am Freitagabend erklärte der Neurowissenschaftler Prof. Dr. Joachim Bauer das neuronale Resonanz-System des Körpers.

Der Facharzt für innere Medizin, Psychiatrie und psychosomatische Medizin war viele Jahre in der neurowissenschaftlichen Forschung tätig, wo er sich mit den Wechselwirkungen zwischen Psyche, Gehirn und Immunsystem befasste.

Dort leitete eine Forschungsgruppe, die Effekte des Mindfulness-Based Stress Reduction ( MBSR ) untersuchte. Er praktiziert selbst seit einigen Jahren Yoga und beschäftigt sich mit den Effekten von Yoga auf Psyche und Gehirn.

In seinem Vortrag sagte er, dass in jedem von uns ein innerer Arzt stecke, denn:

«Geist verändert Körper.» Prof. Dr. Joachim Bauer

Der Körper sei ein Resonanzsystem. So reagiere der Körper auf Einflüsse von Außen, aber auch die Art des Denkens über sich selbst beeinflusse die körpereigene Bioenergie. Diese Phänomene werden mittlerweile auch von der Wissenschaft bestätigt.

Anhand des Resonanzgesetzes und wissenschaftlichen Tests lasse sich beweisen, dass Gehirnareale aktiviert werden, wenn wir z.B. nur an etwas denken und dort auch Gefühle von anderen Personen, wie z.B. Wut oder Angst, gespiegelt werden.

Samstag, 16. November 2019

Prof. Gela Weigelt: Das Licht des reinen Bewusstseins

Über eine persönliche Erfahrung mit einem Lichtwesen bekam Prof. Gela Weigelt den Impuls sich mit Licht zu beschäftigen. In ihren Vortrag brachte sie Ansätze der westlich-idealistischen Philosophie mit östlichen Weisheitslehren mit den neuen Erkenntnissen der Quantenphysik und der Neurowissenschaften zusammen.

«Alles ist Licht.» Prof. Gela Weigelt

Das bestätige auch die Quantenphysik. Licht sei raum- und zeitlos. Deshalb gebe es auch kein Vergehen.

Des Weiteren ging sie auch auf die Egostrukturen der menschlichen Psyche ein, welche in der heutigen Zeit fälschlicher Weise als Seele betrachtet würden.

„Die Realität als eine hartnäckige Illusion“ (A. Einstein) zu verstehen, ohne welche es „kein Erwachen“ (Buddha) geben könne, sei eine der grundlegenden Meilensteine auf dem Pfad zur Erkenntnis.

Julia Lang: Ayurveda und Yoga: die innere Balance finden

„Wenn wir uns nicht gesund fühlen, ist es schwer glücklich zu sein“, beginnt Julia Lang, Leiterin der Ayurveda Therapie Bad Meinberg und CoE Ayurveda Vegan, ihren Vortrag am Samstag morgen im vollen Nadabrahma Raum.

Die Quantenphysik bestätige, dass alles, was wir wahrnehmen, im reinen Bewusstsein vorliegt und durch die Urschwingung werde das Bewusstsein in Schwingung versetzt. Daraus entstehe dann der Raum und die fünf Elemente werden die Materie aus dem Geistigen.

Die Qualität der Elemente fänden wir überall, diese bilden die Bioenergie ab. Im Ayurveda finden diese sich jeweils in verschiedenen Anteilen in den Doshas Vata, Pitta und Kapha wieder.

Um in Balance zu kommen benötigten die verschiedenen Konstitutionstypen unterschiedliche Maßnahmen, beispielsweise eine Harmonisierung über die Nahrung.

«Wir fühlen uns ins Balance, wenn wir wirklich in Harmonie mit uns sind, uns akzeptieren und nicht gegen uns arbeiten.» Julia Lang, Leiterin der Ayurveda Therapie, Bad Meinberg

Um in Balance zu kommen, müssten wir nichts verändern. Aber es helfe zu erfragen, wer wir sind. „Wer bin ich?“ – diese Frage kann helfen, dich in Balance zu bringen. Yoga und Ayurveda helfen uns den Weg zurück zu finden, nach Innen und zu unserer wahren Wesensnatur.

Andrey Lobanov: Homöopathisches Yoga LAM

Andrey Lobanov ist ein Yogameister aus Russland mit über 36 Jahren Lehrerfahrung und einem enormen Wissen über Körper und Psyche des Menschen. Er war lange Zeit als Arzt tätig, einer seiner besonderen Schwerpunkte ist die Yogatherapie.

In seinem dreistündigen Workshop zeigte er den Teilnehmern anhand vieler praktischer Übungen, wie man die Gesundheit der Wirbelsäule mit Yogaübungen wiederherstellen kann.

In seiner Jahrzehnte langen Praxis hat Andrey Lobanov verschiedene Übungsreihen entwickelt, die vor allem auf die neuerlichen gesundheitlichen Beschwerden der Gesellschaft abzielen.

Als erstes stellte er den Teilnehmern eine dynamische Eidechsen Übungsreihe für die Wirbelsäule vor. Danach folgt die Diamanten-Säule, eine Übungsreihe im Sitzen, die ebenfalls auf die Wirbelsäule abzielt.

Beide Reihen verbinden die körperliche und innere Arbeit. Dazu arbeitet der Yogatherapeut ergänzend mit Farben und Tönen, die auf die Wirbelsäule projiziert werden.

Guntram Stoehr: Gute Orte für Yoga und Meditation finden anhand des Wuchses von Bäumen

Guntram Stoehr, Freier Architekt und Buchautor, verbindet in seinen Projekten moderne Architektur mit Baubiologie, Geomantie sowie dem traditionellen Bauwissen des indischen Vastu. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit der Wirkung von Kraftfeldern in der Landschaft.

In seinem Workshop führte er präzise die Auswirkungen unterschiedlicher Energiefelder auf den Wuchs von Bäumen und auf die Entwicklung des menschlichen Wohlbefindens aus.

Es wurde erläutert, wie unterschiedlich geladene Kraftfelder für beispielsweise die Meditation gefunden, erkannt und genutzt werden können. Desweiteren bot er Hilfen an, um die Qualitäten von Orten zu bestimmen, um Wasseradern zu erkennen und Bereiche in der Natur vermeiden zu können, welche sich energetisch unvorteilhaft auf unser Gemüt auswirken.

Wir sollten uns immer darüber im Klaren sein, dass wir in einem Austausch mit der Natur und den Bäumen stehen, denn während wir Sauerstoff ein- und Kohlendioxid ausatmen müssen, um zu überleben, atmen Bäume unser Kohlendioxid ein und atmen Sauerstoff für unseren Bedarf wieder aus. Also: Ohne Bäume keine Menschen.

Harilal Karanath: Der Konflikt zwischen Emotionen und Weisheit

In seinem Vortrag im sehr gut besuchten Samstagabend Satsang im Sivananda Saal spricht Harilal Karanath über die Schwierigkeiten, die durch den Konflikt zwischen Emotionen und Weisheit entstehen.

Harilal Karanath ist Leiter von Arsha Yoga in Gurukulam/Kerala, Indien mit dem Ziel der Vermittlung von traditionellem indischem Wissen und Sozialwesen.

In seinem Vortrag erklärt er, dass von allen Lebewesen nur der Mensch einen Intellekt (Buddhi) besitze, welcher unsere Probleme kreiere.

«Alle unseren Probleme basieren auf Emotionen.» Harilal Karanath

Die zivilisierteren gebildeten Menschen seien viel gestresster, als die weniger gebildeten. Je intellektueller, umso emotionaler. Und das führe zu emotionaler Unausgeglichenheit. Das sollten wir bei der Wahl unseres Yogaweges bedenken, also ob z.B. Jnana Yoga oder Bhakti Yoga besser für uns ist.

 

Sonntag, 17. November 2019

Prof. Dr. Joachim Bauer: Selbststeuerung und Selbstfürsorge aus neurowissenschaftlicher Sicht

Wie können wir in einer reizüberfluteten Welt die Macht über unser Leben zurückgewinnen? Um diese Frage zu beantworten, zeigte der Neurowissenschaftler Prof. Dr. Joachim Bauer interessante Untersuchungen, die aufzeigen, wie Yoga und Meditation auf unser Gehirn wirken.

Dabei erklärte er, dass wir unseren inneren Raum als Arzt sehen können.

„Bei sich sein und Inne zu halten ist oft der Weg zu Heilung.“ Prof. Dr. Joachim Bauer

Unsere Prägungen von Baby an oder auch die eigenen Gedanken über sich und den Körper, können die Gene und Gesundheit beeinflussen. Auch die Kultur spiele eine Rolle, z.B. ob man eher aus einer individualistischen Kultur oder einer Gemeinschafts-Kultur kommt, könne die Persönlichkeit beeinflussen.

Daher ist es wichtig, eine gesunde Einstellung zu sich und dem Leben zu haben, da die Art des Denkens über sich selbst die körpereigene Biologie beeinflusst.

Folgendes kannst du für dich tun:

  • Schaffe einen Raum zwischen Reiz und Reaktion
  • Fülle deine Alltag mit Momenten des Innehaltens und der Besinnung
  • Minimiere den durch Hetze und ständige Reize auf dich ausgeübten Druck, bleibe bei dir
  • Definiere deine Werte und richte dein Leben danach aus
  • Beachte die Macht des Wortes – sprich achtsam

Amadio Bianchi: Die Weisheit des Herzens

Amadio Bianchi ist ein beliebter Swami, der mit viel Humor und tiefem Wissen an seiner Schule in Mailand und auf zahlreichen Kongressen in der ganzen Welt lehrt.

Er empfiehlt uns die Dinge in unserem Alltag mit positiver Bewusstheit zu tun, genauso wie wir Yoga praktizieren. Bewusst im Körper und im Geist. Dabei hilft es uns nicht, nur den Verstand im Gehirn einzuschalten sondern auch den Verstand im Herzen.

Hier seine wunderschöne Lotus-Herzens-Meditation, für mehr Liebe, Toleranz und Mitgefühl:

  • Schließe ganz sanft die Augen. Die Sanftheit ist dabei besonders wichtig.
  • Atem einige Male tief ein und aus.
  • Visualisiere eine Lotusblume auf Höhe deines Herzens. Visualisiere sie in der Farbe deiner Wahl. Stelle sie dir intensiv vor und atme weiter.
  • Nach einiger Zeit kannst du dir vorstellen, die Lotusblüte schließt sich beim Einatmen. Und öffnet sich beim Ausatmen nach oben zum Licht. Fahre einige Atemzüge so fort.
  • Dann stelle dir beim Ausatmen vor, wie sich die 12 Blütenblätter deiner Lotusblüte nach und nach öffnen. Du kannst dein Ausatmen auch zählen und damit verlangsamen. Dein Geist wird immer ruhiger und dein Anahata-Chakra öffnet sich immer weiter und weiter.
  • Fahre so lange fort wie möglich und öffne dann wieder sanft die Augen und spüre dein Herz erfüllt von intensiver Liebe und dem Gefühl von Toleranz und Mitgefühl.

Nach einer solchen Meditation sind wir bereit mit Herz und Verstand unsere Unterscheidungskraft (Viveka) einzusetzen, um die richtigen Entscheidungen für unser Leben zu treffen.

Abschlussvortrag Sukadev Bretz

In seinem Abschlussvortrag spricht Sukadev Bretz über die verschiedenen Bedeutungen und Formen von „Vidya“.

Dazu zählen auch die Mahavidyas, die 10 Weisheitsgöttinnen. Diese sind im Haus Shanti in Form von Yantras dargestellt. Sukadev stellt die Dasha Mahavidyas der Reihe nach vor:

Die 10 Weisheitsgöttinen symbolisierten unterschiedliche Attribute und Aspekte der Weisheit und können symbolisch auch als Phasen unseres Leben gesehen werden. Ebenso können wir diese Ausprägung der Weisheit in anderen Menschen sehen.

Fazit des Kongresses

Weisheit existiert nicht in einer festgelegten Form. „Sondern Weisheit ist weit“, wie es Swami Nityamuktananda ausdrücken würde. Die Weite und Fülle der Weisheit war über das ganze Kongress-Wochenende deutlich zu spüren und in den vielen Workshops und Angeboten auf vielfältige Weise erfahrbar.

So gehen die Teilnehmer und Referenten nicht nur mit viel neuem Wissen nach Hause, sondern vielleicht auch mit der Erkenntnis, dass die Weisheit bereits in innen liegt und dazu einlädt diese immer wieder neu zu entdecken. Aber eben auch diese mit anderen zu teilen.

So schließt Sukadev Bretz die Abschlussrunde mit folgenden Worten:

„Wir sind hier um uns miteinander zu verbinden und voneinander zu lernen.“ Sukadev Bretz

Fotoshow mit weiteren Highlights


Wenn du dein Wissen zu diesen oder anderen Themen vertiefen möchtest, die Weisheit in dir erfahren möchtest oder dich einfach aufladen und regenerieren möchtest, bist du in den Yoga Vidya Ashrams herzlich willkommen. Unser Seminar- und Individualgast-Angebot findest du hier: www.yoga-vidya.de/seminare.

 

 

 

3 Kommentare zu “Yoga Kongress 2019: Yoga – Weisheit und Dynamik

  1. Thank you author again for another beautiful piece of information.
    Namaste

  2. Danke für den Hinweis. Das ist jetzt korrigiert.

  3. die website für die Kinderhilfe Swami Nityamuktanandas muss
    http://www.applied-wisdom.com heissen. Können Sie das bitte noch
    irgendwie korrigieren?? Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.