Yoga Kongress 2019: Yoga – Weisheit und Dynamik

Der 16. Yoga Kongress fand dieses Wochenende, vom 14. bis 17. November 2019, bei Yoga Vidya Bad Meinberg unter dem Motto “Yoga – Weisheit und Dynamik” statt.

Zu diesem Thema kamen in diesem Jahr wieder viele Yoga-Unterrichtende, Praktizierende und Referenten aus ganz Europa, Indien und Russland zusammen. Der Yoga Kongress 2019 diente gleichermaßen als Möglichkeit, Wissen zu vertiefen, wertvolle neue Inspiration zu sammeln und auch als hervorragende Gelegenheit für neue Impulse, Kontakte, gemeinsamen Austausch, Netzwerkbildung und natürlich dem (er)leben von Yoga in Theorie und Praxis.

Yoga heißt Einheit und Harmonie – Yoga bedeutet Verbindung: Die Verschmelzung von Weisheit und Dynamik, die Zusammenkunft von Alt und Jung, die Fusion von Spiritualität und Sport, die Symbiose von Tradition und Moderne.

Darum ging es vergangenes Wochenende in Europas größtem Ashram. Hier einige Ausschnitte des rundum wundervollen und sehr inspirierenden Yoga Kongresses 2019 bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

Bereits am Donnerstagabend eröffnete die Sangit Family (Berndt Petroschka und Manfred Flathe) in ihrem Konzert im Sivananda Saal mit zauberhaften Klängen mit Surbahar (Bass Sitar) und Pakhavaj (alte vedische Doppelkonustrommel) den Kongress.

Freitag,  15. November 2019

Weisheit vs. Wissen: Eröffnungsrede von Sukadev Bretz

“Weisheit ist dauerhaft. Wissen muss ich immer wieder erneuern”, sagte Sukadev Bretz, Gründer und spiritueller Leiter von Yoga Vidya, in seiner offiziellen Eröffnungsrede am Freitagmittag im vollen Sivanada Saal vor Referenten, Teilnehmern und Vertretern aus lokaler Politik und Gesellschaft.

Darunter Thomas Enzensberger (stellvertretender Landrat Kreis Lippe), Dieter Krüger (stellvertretender Bürgermeister Stadt Horn-Bad Meinberg) und Ludmilla Gutjahr (Geschäftsführerin GesUndTourismus Horn-Bad Meinberg GmbH). Neben vielen wertschätzenden Worten über Yoga Vidya verkündete Frau Gutjahr, dass GesUndTourismus und die Stadt Horn-Bad Meinberg gemeinsam die Patenschaft für 20 Bäume übernehmen um damit die Crowdfunding Initiative Silvaticum tatkräftig zu unterstützen.

In seiner Rede bezeichnete Sukadev Bretz das Wissen als die Unterscheidungsfähigkeit und auch als die Vernunft, während die Weisheit dem Licht des reinen Bewusstsein entspräche. So stelle sich die Frage, ob ein Mensch weise sein kann, der nicht spirituell ist – ja, er kann – und ob spirituelle Menschen zunehmend weiser seien – nein, nicht zwangsläufig.

«Durch Yogaübungen können wir uns öffnen, so dass wir Lebenserfahrungen machen, die uns zur Weisheit bringen.» Sukadev Bretz, Leiter Yoga Vidya

Des Weiteren erklärte Sukadev Bretz, dass “Vidya” auf Sanskrit “Wissen” bedeute. Nicht zufällig, denn eines der Hauptziele von Yoga Vidya ist es, (Yoga-)Wissen in der Welt zu verbreiten und möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Dann verkündete er, dass es zukünftig einen neuen Hochschulkurs “Yoga” in Kooperation mit einer indischen Hochschule geben wird.

Yoga Vidya stehe dafür, Yoga zu erleben und das könnten die Teilnehmer des Kongresses über das gesamte Wochenende in vielfältigen Vorträgen, Workshops, Yogastunden, Meditationen, Konzerten und Satsangs in all seinen Facetten.

Dann wurde die Eröffnung des Yoga Kongress 2019 mit einem traditionellen Ritual von dem indischen Yogameister und Vorsitzenden der Deutsch-Indischen Hindu-Gesellschaft Bremen, Nepal Lodh , feierlich abgeschlossen.

Swami Nityamuktananda: Die Dynamik zwischen Wissen und Weisheit

Swami Nityamuktananda Saraswati (Dr. Christa-Maria Herrmann) führte die Fragestellung von Sukadev Bretz in ihrem Vortrag weiter aus. Wir würden die Begriffe “Weisheit” und “Dynamik” häufig gebrauchen, allerdings meist ohne die Bedeutung zu hinterfragen.

«Weisheit geht entschieden weiter als Wissen.» Swami Nityamuktananda

Mit ihren Erläuterungen brachte sie nahe, dass “Wissen” stets etwas definiertes, klar strukturiertes sei, während “Weisheit” sich im Handeln des Handelnden durch Wohlwollen, Anpassungsfähigkeit und voranschreiten, ohne zu bedauern, ausdrücke.

“Wissen” sei untrennbar von persönlicher Erfahrung, während “Weisheit” über die Grenzen des Individuums hinausgehe, da jedes Individuum in permanentem Austausch mit der Umwelt stehe, dadurch nicht konstant sei, sondern sich kontinuierlich erneuere.

Dies zu verinnerlichen, zu akzeptieren und uns bewusst zu sein, dass Wissen, Wissender und das zu Wissende eins sind, führe uns zur Wonne ewiger Befreiung.

Als “Dynamik” bezeichnet sie eine “aktive Kraft und Energie, die permanent in Bewegung ist”. Und diese Dynamik würde von Brahman, dem erweiterten Wissen, dem reinen Bewusstsein, in Kraft gesetzt. Somit sei Wissen Brahman und wir selbst Weisheit.

Unterstütze Swami Nityamuktanana bei ihrem Projekt, Gleichberechtigung durch Bildung in Indien zu erreichen, indem du sie bei ihrem Projekt www.applied-wisdom.com unterstützt.

Janaki Hofmann: Die bipolare Atemtechnik

“Atem ist das Schwingungsprinzip”, erklärt Yogalehrerin und –therapeutin Janaki Hofmann. Als ganzheitlicher Coach für NLP und Hypnose mit eigener Praxis ist es ihre Berufung, Menschen zu mehr Lebensglück und Gesundheit zu verhelfen.

In ihren Workshop zeigte sie, dass Atem bedeute, ins Schwingen zu kommen und sich von Innen aufzurichten. Die Teilnehmer konnten durch viele praktische Übungen erfahren, ob sie der lunare Typ (Einatmer) oder der solare Typ (Ausatmer) sind und wie sie ihre Yogapraxis entsprechend anpassen bzw. dieses Wissen auch aktiv bei Teilnehmern von eigenen Kursen anwenden können.

Shai Tubali: 7 Chakra Persönlichkeitstypen

Shai Tubali, spiritueller Lehrer und Chakra-Experte, stellt am Freitagnachmittag seine 7 Chakra-Persönlichkeitstypen vor.

Mit Humor und Leichtigkeit kann dieses Modell helfen, sich selbst und andere besser zu verstehen. Wir alle sind schließlich nie nur von einem Chakra beherrscht, sondern unterliegen in unserem Verhalten immer einem Zusammenspiel aus allen Chakras.

So sollen wir auch die Stereotypen seines Modells als Extreme verstehen, die in einer harmonischen Balance zu einer selbstverwirklichten Persönlichkeit führen.

Mit diesem Hintergrund hilft diese Einteilung auch bei einer Chakra-Überfunktion, um mit ausgleichenden Yoga- und Meditations-Praktiken gegenzusteuern.

Einige Tipps aus dem Vortrag haben wir hier für dich zusammengefasst:

  1. Stärke deine erdende Basis, dein Muladhara Chakra mit Mediation am immer gleichen Ort zur gleichen Uhrzeit. Eine Achtsamkeitstechnik unterstützt dich zusätzlich.
  2. Um deine impulsive, rebellische Seite (Swadishtana Chakra) zu beruhigen und in Harmonie zu bringen, hilft dir eine Asana- und/oder Meditations-Praxis mit Fokus auf dein Ajna-Chakra.
  3. Wenn du mal wieder ein lange angestrebtes Ziel erreicht hast oder auch deine täglichen Etappenziele abgehakt hast, gönne dir und deinem Manipura Chakra eine Tiefenentspannung.
  4. Alles so emotional tiefgehend heute? Dann sorge immer wieder gut für dich und dein Anahata Chakra. Eine Praxis mit geöffneten Augen kann zum Beispiel ein kleiner Spaziergang, nur mit dir allein sein.
  5. Setze deine kommunikativen Vishudda-Fähigkeiten für deinen spirituellen Fortschritt ein und gib die Lehren der Spiritualität weiter. Das stärkt dich und alle Zuhörer gleichermaßen.
  6. Dein Intellekt ist nicht zu bremsen und ein Aha-Moment jagt den nächsten? Für Harmonie in Körper, Geist und Seele gönne deinem Ajna Chakra Pause und fokussiere deine Praxis auf das Körper-Spüren.
  7. Denke mit Unterscheidungskraft an deine irdischen Pflichten und Bedürfnisse, wenn du dich das nächste Mal in deine Meditationshöhle verziehst. Und dann spüre Licht über dein Sahasrara Chakra einströmen.

Larissa Gaertner: Hormon Yoga nach Dinah Rodrigues für Frauen und Männer

Larissa Gaertner, Dipl.-Pädagogin und Begründerin der Hormonyoga Akademie, stellte zu Beginn ihres Vortrages die Frage für wen oder was sich Hormon Yoga eigne.

Entgegen einiger Vorurteile kann Hormon Yoga vielfältig unterstütze