Roh-veganer Apfelkuchen – Saftig und süß

Roh-veganer Apfelkuchen

Du hast Lust auf einen saftigen Apfelkuchen, aber möchtest nicht extra den Ofen anmachen und lieber Energie sparen? Roh-veganer Apfelkuchen ist das Highlight für noch so manchen warmen Herbsttag.

Roh-veganer Apfelkuchen – Zutaten

Für den Boden & Streusel (16er-Springform)

  • 200 g Walnüsse
  • 200 Feigen eingeweicht
  • 100 g Kokosraspeln
  • 20 g Kokosraspeln (extra für die Streusel)
  • 1 TL Zimt

Füllung

  • 250 g Feigen/Datteln eingeweicht
  • 700 g Äpfel
  • Saft einer Zitrone
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 1 Priese TL Salz
  • 1/2 TL Vanille
  • 1 EL Zimt
  • 50 g Rosinen

Roh-veganer Apfelkuchen – Schnelle Zubereitung mit der Küchenmaschine

Boden zubereiten

  • Die Kuchenform zuerst einfetten
  • Für den Boden die Walnüsse etwas zerkleinern (nicht mahlen) und aus der Küchenmaschine in eine Schüssel umfüllen
  • Datteln mixen und dann die Walnüsse, Kokosraspeln und Zimt hinzugeben und zu einem Teig mixen
  • 1/4 des Teiges in eine Schüssel geben. Den Rest des Teiges für den Boden in der Kuchenform verteilen und einen Rand formen, sodass die Füllung hält.

Roh-veganer Apfelkuchen: Füllung

  • Für die Füllung die Datteln mit dem Zitronensatz mixen
  •  Äpfel etwas zerkleinern und Kern entfernen
  • 3/4 der Apfelstücke zusammen mit den Datteln und Zimt mixen
  • Kurz vor Ende nochmal die restlichen Apfelstücke hinzugeben, sodass die Füllung noch ein paar Stückchen hat. (Wer keine Stückchen mag, kann alles zusammen auch länger mixen)
  • Die Flohsamenschalen und Rosinen unterheben und die Füllung in der Form verteilen
  • Für die Streusel den beiseitegestellten Teig mit 20 g Kokosraspeln mischen und in Streuseln über die Füllung geben.
  • Kuchen bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen
  • Genießen

Falls du keine Küchenmaschine hast, kannst du die Zutaten mit der Hand kleinhacken, oder in einem stromfreien Zerkleinerer zerkleinern!

Vegane Ernährung für Yogis

Die sattwige Ernährung ist eine der fünf Säulen des Hatha-Yoga und somit essentiell für das Gelingen einer intensiven spirituellen Praxis. Für den Körper sollte die Nahrung dazu leicht und schmackhaft sein, Geist und Emotionen hingegen sollen ausgeglichen und geerdet werden. Deswegen empfehlen wir grundsätzlich eine überwiegend pflanzliche Kost.

Wenn du gern mehr über vegane Ernährung wissen oder gleich vegan kochen lernen möchtest, findest du bei Yoga Vidya eine große Auswahl an Seminaren und Workshops zum Thema vegane Ernährung. Du wirst staunen, welche Köstlichkeiten sich in der pflanzlichen Küche zaubern lassen!

4 Kommentare zu “Roh-veganer Apfelkuchen – Saftig und süß

  1. Ich habe das Rezept heute ausprobiert und es hat wirklich sehr gut geschmeckt. Der Kuchen ist saftig lecker – zwar etwas forminstabil 😄 aber das hat uns nicht gestört. Er schmeckt auch lecker mit einem Klecks veganem Kokosgurt! Vielen Dank für das Rezept!

  2. Das Rezept hat mich auch inspiriert.Vielen Dank dafür.
    Namaste 🙏

    • Hallo Claudia,
      vielen lieben Dank für dein großes Lob! Wir arbeiten an weiteren roh-veganen Rezepten 🙂

  3. Sabine M.M. Verfuß

    Herzliches 😊 Dankeschön
    Das Rezept klingt so lecker!
    Ich werde es ausprobieren:)))