YVS120 – Wesensnatur (Swarupa, Prakriti, Swabhava) und eigene Pflicht (Dharma)

Play
Sukadev liest verschiedene Karma Yoga Verse aus der Bhagavad Gita, die darauf hinweisen, wie man seine eigene Wesensnatur bzw. seine eigene Lebensaufgabe oder Pflicht herausbekommt, wie sie entsteht und wie man diese am besten erfüllt.

Diese Verse sind:

  • Kap. 18, Vers 41: `Die Pflichten von Brahmanen, Kshatriyas, Vaishyas und auch von Shudras sind so verteilt, wie es den sich aus ihrem Wesen ergebenden Eigenschaften entspricht.´
  • Kap. 18, Vers 47: `Besser ist die eigene Pflicht, (sogar) ohne Verdienst, als die richtig erfüllte Pflicht eines anderen. Wer die Pflicht erfüllt, die von der eigenen Natur bestimmt ist, sündigt nicht.´
  • Kap. 18, Vers 60: `Oh Arjuna, durch das aus deiner Natur stammende Karma gebunden, wirst du auch das hilflos tun, was du aus Täuschung nicht zu tun wünschst.´

Was beinhaltet Swarupa, Prakriti, Swabhava = die eigene Wesensnatur?

Swabhava ist nicht zu verwechseln mit Raga bzw. Dwesha. Es meint vielmehr das, wofür du brennst. Folge der Stimme deines Herzens. Aber folge ihm, ohne `mögen´ und `nicht mögen´.

Sei dir bewusst:

Die Bhagavad Gita sagt:

  • Lebe deine Natur (Prakriti)

Im Ayurveda heißt es:

  • Übertreibe es nicht – sonst kommst du in die Vikriti.
  • Hänge aber auch nicht daran, denn Svadharma ergibt sich aus Svarupa bzw. Swabhava und Svakarma.

Dieses ist ein Vortrag aus der Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ sowie ein Teil der 2-jährigen Yogalehrerausbildung , ein Vortrag im Rahmen der „Karma-Yoga-Reihe“ und ein Vortrag im Rahmen der „Bhagavad Gita Vortragsreihe“.

0 Kommentare zu “YVS120 – Wesensnatur (Swarupa, Prakriti, Swabhava) und eigene Pflicht (Dharma)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.