Zitat des Tages

Ersetze mit Hilfe von Weisheit Selbstbewusstsein durch Gottesbewusstsein.
Swami Sivananda

5 Kommentare zu “Zitat des Tages

  1. …mache daraus eine herzöffnende Affirmation, dann wird das geschehen.

    Das Leben eines Menschens ist das, was seine Gedanken daraus machen.
    (Marcus Aurelius)

    Bekräftige und bejahe deine Gedanken den ganzen Tag.
    „Gedanken sind Kräfte – und Gefühle ihr Antrieb!“

    Affirmationen sind hilfreiche Leitsätze, die wir, ähnlich wie Mantra’s, zu jeder Zeit und in allen Lebenslagen für unsere Bedürfnisse positiv nutzen können. Ein klar gefaßter Gedanke allein jedoch reicht nicht aus, auch daß Gefühl, mit dem wir einen Wunsch ausdrücken wollen, sollte von Herzen kommen.

    Löse alle Zweifel, denn alles, was aus deinen Herzen aus der Liebe des Einen kommt,
    ist wahrhaftig, kraftvoll und unbesiegbar! 🙂

  2. Was würde geschehen, wenn ich mir jeden Morgen sagen würde: „heute möchte ich in der Natur Gott sehen/erkennen können.“

    Geht auch: „heute möchte ich weise denken“ ?
    Oder ist das zu abstrakt?

    Om Shanti
    Peter

  3. Ersetze mit Hilfe von Weisheit Selbstbewusstsein durch Gottesbewusstsein.
    Ersetze Selbstbewusstsein mit Gottesbewusstsein durch das Erreichen von Weisheit.
    🙂

    Wenn du die Gedanken noch unterscheidest, dann wähle den Gedanken der dir hilft das gewünschte zuerreichen, das ist eine Methode um Wissen zu erlangen.

    Oder, höre auf das zu sein, was du nicht bist, und sei das was du bist… Erkenne es und verwirkliche es. Werde mit Gott eins. Löse deine Individulität auf, in dem Moment wirst du sofort eins mit Gott – Selbst, Brahman, dem Unendlichen-Ewigen.

    Nur durch etwas größeres (Gott) können wir uns als Gott erkennen.

    Gott kann sich nicht durch etwas kleineres erkennen, sondern durch sich selbst im Selbst des Menschen.

    Wir erfahren Gott in Wahrheit nur dadurch, daß wir unser Bewußtsein in das Wesen Gottes umwandeln.

    Die Dunkelheit vermag das Licht nicht zu erkennen, es sei denn sie hörte auf, Dunkelheit zu sein und erhebe sich zum Licht. Die Wahrheit allein sieht die Wahrheit. Die Liebe erkennt die Liebe.

    Gott erkennt Sich selbst dadurch, daß Er Gott ist. Das Absolute wird nicht am Individuellen gemessen. Das Individuum kann das Absolute nur dadurch erkennen, daß es aufhört, das Individuelle zu sein, und mit dem Absoluten eins wird. Das Unendliche kann nicht durch das Endliche verstanden, erklärt oder erfahren werden, es sei denn, das Endliche löse seine Endlichkeit auf und werde identisch mit dem Unendlichen.

    Dieses Selbst, nicht das Selbstbewußtsein, ist das unendliche Bewußtsein, das Reich Gottes, Gott in uns, Gottesbewußtsein. Jeder Mensch, der dieses göttliche Selbst erkennt und das Selbst verwirklicht, erkennt und verwirklicht Gott.

    Weisheit heißt dann, tägliche Übung von YOGA. Das YOGA das dir liegt um selbst-bewußt Körper und Geist zu tranzentieren das letztendlich im Gottesbewußtsein mündet.

    Eigentlich so einfach, und doch das erhabendste und fast unüberwindliche! Hihi! Lebe das was du bist Gott, das heißt: du erfährst ununterbrochen in allem, in allen Menschen Gott. Du bist in Gott aufgegangen, und Gott in dir. 🙂

    Das waren meine Gedanken auf der Suche nach Antwort auf die Frage.
    Ich weihe alles Gott.

  4. Om

    Kann ich hier die Methode des „Gedanken austauschen“ anwenden? (http://mein.yoga-vidya.de/forum/topics/kapitel-8-die-muster-einer-9)

    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.