57 Die sieben Planetenkräfte und deine momentanen Aufgaben

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Lernaufgaben kommen in verschiedenen Kategorien. Die 7 Planeten der Astrologie symbolisieren auch 7 Arten von Aufgaben. Manchmal sind innere Gemütszustände ebenso wie äußere Ereignisse und Änderung von Lebensumständen ein Zeichen, dass ein anderer Planet, eine andere Art von Aufgabe auf dich zukommt – und du so einen anderen Anteil in dir leben kannst und sollst: (1) Sonne: Zeit, dich ins Rampenlicht zu stellen, Bescheidenheit zu überwinden, zu strahlen. (2) Mond: Zeit bescheidener zu sein, Liebe zu spüren, Verbundenheit zu spüren. (3) Mars: Zeit dich durchzusetzen, etwas anzugehen, Auseinandersetzungen nicht zu scheuen (4) Venus: Liebe, Genießen, Tun, was dir Freude bereitet (5) Jupiter: Lehrer sein, Verantwortung übernehmen, Führungsaufgaben übernehmen (6) Saturn: Bescheidenheit, Askese, Disziplin, auf das Wesentliche besinnen (7) Merkur: Von Prinzipien absehen, Kompromisse, suchen, auf andere zugehen, verhandeln, Verträge abschließen. Überprüfe immer wieder dein Leben: In welcher Phase bist du gerade. Und wenn deine Stimmung sich ändert, überlege: könnte das etwas mit einem anderen Planeten zu tun haben, der neu in mein Leben treten will.

Dies ist die 57. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast. Konzept, Sprecher, Produktion: Sukadev Bretz

Play

***

Diese Textreihe wird ja immer länger und sehr viel länger als ich in ursprünglich konzipiert habe. Er wird so etwas wie eine Zusammenfassung von den Lehren, die ich zusammengestellt habe aus verschiedenen Aspekten von Yoga, von Psychologie und anderen spirituellen Systemen. Ich hatte das letzte Mal angekündigt, dass ich heute auf indische Götter eingehen will, aber ich will nochmal zurückkehren auf die sieben Planetenkräfte und deine momentanen Aufgaben. Ich hatte dir die sieben Planeten der Astrologie vorgestellt und hatte dir gesagt, du kannst diese in dir anrufen und sie fragen, was sie in dieser Situation zu sagen haben. Und jeder dieser sieben Planeten kann dir einen Tipp geben. Indem du alle sieben zu Wort kommen lässt, kann dann anschließend deine Intuition und auch deine Unterscheidungskraft, dein Urteilsvermögen wirken und deine Buddhi.

Die sieben Planetenkräfte in der Astrologie haben aber auch noch eine zweite Bedeutung. Du kannst dir dein Leben anschauen und dich fragen: Ist jetzt momentan die eine oder die andere Phase gerade dran? Dazu brauchst du noch nicht mal ein Horoskop zu bekommen. Ich selbst habe mich Anfang der 80er Jahre mit westlicher Astrologie, Münchner Rhythmenlehre und einigem anderen, bin dann aber zu dem Schluss gekommen, dass es mich weniger befriedigt, nach Horoskopen zu arbeiten, sondern mehr zu arbeiten mit eigener Intuition und einfach zu überlegen: Von dem, was außen auf mich zukommt, welche Aufgabe kommt auf mich zu? Und das kann man wiederum in diese sieben Planeten einteilen. Man könnte es natürlich auch noch in zwölf Tierkreiszeichen aufteilen, dann wäre es noch etwas komplexer, aber wenn du mit den zwölf Tierkreiszeichen vertraut bist, könntest du auch diese zu Hilfe nehmen. Jetzt will ich es aber über die sieben Planetenkräfte machen. Du kannst davon ausgehen, dass es bestimmte Situationen gibt, wo von außen bestimmte Kräfte in dir aktiviert werden sollen. Es kann z.B. sein, dass es eine Zeit ist, wo deine Sonnenkraft aktiv werden soll. Du wirst vielleicht gefordert, du wirst vielleicht in den Vordergrund geschoben. Und da ist es jetzt wichtig, dass du diese Aufgabe annimmst, dass du deine Bescheidenheit in den Hintergrund stellst, dass du sagst: „Ja, ich strahle jetzt. Ja, ich strahle etwas aus. Ich halte begeisternde Reden. Und ich bin bereit, dieses Strahlen zu sein.“ Dann kannst du aber auch feststellen, irgendwann ist vielleicht die Mondenergie mehr angebracht. Du musst dich ein bisschen zurückziehen, du musst etwas mehr spüren, etwas mehr fühlen, deine Sensibilität entwickeln. Du kannst überlegen, solltest du jetzt vielleicht mehr dein Herz sprechen lassen, dich mehr mit Menschen verbinden. Vielleicht ist diese weiblichere Seite in dir jetzt etwas mehr dran.
Vielleicht ist auch Marszeit. Vielleicht heißt es, jetzt musst du dich durchsetzen. Du hast die ganze Zeit eher gedacht: „Ja, wenn ich mich zurückziehe, wird alles von selbst gehen. Es muss alles von selbst klappen. Es war doch bisher immer so.“ Aber du merkst irgendwo, in dir ist Marszeit und du musst jetzt einfach loslegen. Z.B. kann es sein, wenn du sehr stark mit Ärger und Frust konfrontiert wirst, vielleicht ist jetzt Marszeit. Natürlich, wenn du sehr viel Marsenergie durchgesetzt hast und du dann in den Frust kommst, vielleicht zeigt das, die Marszeit ist zu Ende, etwas anderes muss kommen. Deine Marsenergie läuft ins Leere, es klappt nicht, du musst etwas anderes tun. Also kannst du überlegen: Ist jetzt vielleicht Marszeit oder ist die Marszeit zu Ende? Sind vielleicht jetzt in dieser Situation deine Guru-Anteile notwendig? Ist vielleicht die Zeit da, wo du bereit bist, Lehrer zu sein? Viele merken das z.B., wenn sie eine Yogalehre